POL-HX: Den inneren Kompass auch in Grenzsituationen nicht verlieren / Ausstellung im Kreishaus Höxter gibt Einblicke in die Wertearbeit der Polizei NRW

0
205

Kreis Höxter. (ots) –

Die tägliche Polizeiarbeit erfordert nicht nur Handlungs- und Rechtssicherheit, sondern auch einen inneren Kompass, der an den Werten der freiheitlich demokratischen Grundordnung ausgerichtet ist. Eine solche berufsethische Orientierung zu vermitteln, hat sich das „Zentrum für ethische Bildung und Seelsorge in der Polizei NRW“ (ZeBuS) zur Aufgabe gemacht. Eine öffentliche „Teaser-Ausstellung“ im Foyer der Kreisverwaltung Höxter gibt Einblicke in die werteorientierte Arbeit der Polizei NRW.

Zur Eröffnung der Ausstellung begrüßte Behördenleiter Landrat Michael Stickeln Vertreter der Kreispolizeibehörde Höxter und des ZeBuS, die zu diesem Anlass aus Selm an die Weser gereist waren.

Der Polizeiberuf stelle Beschäftigte regelmäßig vor moralische Herausforderungen, erläuterte Ausstellungs-Organisator Andre Mönsters die Hintergründe. Nicht nur in Konfliktsituationen müssen Polizisten sehr schnell weitreichende Entscheidungen treffen. „Polizeibeschäftigte geraten in Grenzsituationen, verfallen in Routinen, erleben Emotionen und machen Erfahrungen, die ihre Wahrnehmungen und Entscheidungen beeinflussen können.“

An dieser Stelle will das ZeBuS alle Polizeibeschäftigte mit ethischen Bildungsangeboten unterstützen: „Wie kann es gelingen, professionell und moralisch integer zu bleiben?“
Zu den dauerhaften Angeboten gehören die Ausstellungen „Grenzgang“ und „UnRecht & Ordnung“ sowie die Reflexionsräume „Kraftraum“ und „Raum der Stille“.
Die mobile Teaser-Ausstellung, die während der üblichen Öffnungszeiten der Kreisverwaltung in Höxter zu sehen ist, gibt einen ersten Überblick über die Angebote und liefert Denkanstöße zur Thematik.

Kernelement der Ausstellung ist eine dreieckigen Stahlkonstruktion mit drehbaren Grafikwürfen, die einen Eindruck zu den vielen Themenbereichen des ZeBuS geben. An einer Info-Stele und an einem Monitor mit kleinen Einspielfilmen gibt es auf Knopfdruck weitere Informationen.

Landrat Michael Stickeln zeigte sich erfreut darüber, dass die mobile Ausstellung, die in ganz Nordrhein-Westfalen unterwegs ist, nun in Höxter Station macht und hofft auf viele Interessierte, die sich zu dem Thema informieren möchten.

Die Eröffnungsfeier wurde begleitet von den Vertretern der Kreispolizeibehörde Höxter PR Sven Harrsen (in Vertretung für den Abteilungsleiter Polizei), EPHK Sebastian Müller (Leiter Polizeiwache Höxter), Norbert Sentler (Personalrat), KOKin Franziska Seck (stellv. Extremismusbeauftragte), Annemarie Berghoff (stellv. Gleichstellungsbeauftragte) sowie für das ZeBuS PHK Andre Mönsters (Organisation Teaser-Ausstellung) und Agnes Wrazidlo (wissenschaftliche Mitarbeiterin ZeBuS).

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Höxter
– Presse- und Öffentlichkeitsarbeit –
Bismarckstraße 18
37671 Höxter

Telefon: 05271 / 962 -1521
E-Mail: [email protected]
https://hoexter.polizei.nrw/

Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten:
Leitstelle Polizei Höxter
Telefon: 05271 962 1222

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots