POL-KLE: Kranenburg – Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Kleve und der Polizei Kleve / Cannabis-Plantage mit über Tausend Pflanzen entdeckt / Vier Tatverdächtige sitzen in Untersuchungshaft

0
285

Kranenburg-Frasselt (ots) –

Eine im Aufbau befindliche professionelle Cannabis-Plantage mit über 1 000 Jungpflanzen wurde in den Abendstunden des 21. Februar 2024, nachdem ein unbeteiligter Zeuge einen Hinweis gegeben hatte, durch Beamte des Kriminalkommissariates Kleve unter Beteiligung von Einsatzkräften der Polizei Kleve im Rahmen einer durch das Amtsgericht Kleve angeordneten Durchsuchung eines in Kranenburg-Frasselt gelegenen Mehrfamilienhauses mit angrenzender Lagerhalle vorgefunden. Die Cannabisplantage befand sich in einem Keller unterhalb der Lagerhalle. Die Marihuanapflanzen standen in einem leeren Schwimmbecken.
Neben den 1000 jungen Marihuanapflanzen wurden zahlreiche Materialen zur Stromversorgung sowie der nötige Nährboden für die Pflanzen, und zwar 12 500 l Blumenerde, vorgefunden.
Die ermittelnden Beamten des Kriminalkommissariates Kleve waren noch am nächsten Tag mit Unterstützung einer Sicherstellungsfirma damit beschäftigt, die enorme Anzahl an Gegenständen abzutransportieren.
Im Nahbereich der Plantage konnten vier tatverdächtige Männer, und zwar zwei serbische Staatsangehörige (27 und 21 Jahre) und zwei deutsche Staatsangehörige (28 und 53 Jahre) festgestellt werden.
Wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmittlen in nicht geringer Menge wurde gegen die vier Beschuldigten am nächsten Tag durch das Amtsgericht Kleve auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kleve Haftbefehl erlassen.
Das Kriminalkommissariat in Kleve ist nun mit der Aufarbeitung beschäftigt, bevor das Verfahren an die Staatsanwaltschaft übergeben werden kann. (as)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Kleve
Pressestelle Polizei Kleve
Telefon: 02821 504 1111
E-Mail: [email protected]
https://kleve.polizei.nrw/

Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Twitter:
https://www.facebook.com/polizei.nrw.kle

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Kleve, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots