POL-ME: 34-Jähriger von Unbekanntem mit Pfefferspray angegriffen – Velbert – 2404011

0
161

Mettmann (ots) –

Am Dienstagabend, 2. April 2024, wurde ein 34-jähriger Velberter von einem bislang unbekannten Mann mit Pfefferspray angegriffen. Der Täter ist flüchtig, weshalb die Polizei um Hinweise bittet.

Das war nach aktuellen Erkenntnissen geschehen:

Der 34-jährige ging gegen kurz vor 20 Uhr entlang der Straße „Am Höfgessiepen“ in Richtung „Am Nordpark“, als ihm ein unbekannter Mann unvermittelter Dinge Pfefferspray ins Gesicht sprühte, ihn beleidigte und die Tat mit seinem Handy filmte. Der 34-Jährige versuchte vor dem Täter zu flüchten und suchte Schutz in einer Pizzeria.

Der Täter sei daraufhin über die Straße „Am Höffgessiepen“ in Richtung Hefeler Straße geflohen.

Die Person kann wie folgt beschrieben werden:

-männlich
– circa 1,80 Meter groß
– circa 30 Jahre alt
– südeuropäisches Erscheinungsbild
– schwarze Haare
– schwarze gekleidet
– Vollbart

Eine unmittelbar eingeleitete Nahbereichsfahndung verlief leider ohne Erfolg. Der 34-Jährige wurde zur ambulanten medizinischen Versorgung einer Spezialklinik zugeführt.

Die Polizei fragt:

Wer hat den Vorfall im Bereich der Straße „Am Höfgessiepen“ / „Am Nordpark“ beobachtet oder kann Angaben zur Identität des flüchtigen Täters machen? Hinweise nimmt die Polizei Velbert jederzeit telefonisch unter 02051 / 946 -6110 entgegen.

Fragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Instagram: https://www.instagram.com/polizei.nrw.me/?hl=de
X: https://twitter.com/polizei_nrw_me
WhatsApp-Kanal:
https://www.whatsapp.com/channel/0029VaAl7vKEgGfNSUkFwp3g

Wir haben jetzt auch einen eigenen WhatsApp-Kanal!
Hier informieren wir über wichtige und interessante Polizeimeldungen:
https://www.whatsapp.com/channel/0029VaAl7vKEgGfNSUkFwp3g

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots