POL-ME: „Rollende Zeitbombe mit 46 Mängeln“ – Polizei zieht maroden Transporter aus dem Verkehr – Langenfeld – 240305

0
393

Mettmann (ots) –

In Langenfeld hat die Polizei am Montag (4. März 2024) einen völlig maroden und absolut verkehrsuntauglichen Transporter aus dem Verkehr gezogen.

Folgendes war geschehen:

Gegen 18:15 Uhr kontrollierte die Polizei in Langenfeld an der Berghausener Straße den Verkehr, als den Beamten ein Transporter „Iveco“ mit polnischem Kennzeichen auffiel, der schon auf den ersten Blick einen äußerst heruntergekommenen Eindruck machte. Daher stoppten sie das Fahrzeug zwecks einer allgemeinen Verkehrskontrolle.

Hierbei stellten die Beamten schon bei einer ersten Inaugenscheinnahme fest, dass die Karosserie des 17 Jahre alten Wagens erheblich durchgerostet war und einige Stellen nur notdürftig mit Bauschaum geflickt worden waren.

Um weitere Mängel festzustellen, wurde das Fahrzeug daraufhin einer Prüforganisation vorgeführt. Hier stand schnell fest, dass der Transporter absolut verkehrsuntauglich war: So war ein Bremskreislauf ausgefallen und die Stoßstange locker. Zudem waren tragende Teile der Karosserie brüchig.

Doch das war noch längst nicht alles: So waren unter anderem die Handbremse außer Funktion, die Rückspiegel beschädigt und nur mit Klebeband befestigt, die Beleuchtung defekt, die Federung gebrochen, der Hauptrahmen verbogen und selbst die Hupe ließ sich nicht mehr betätigten. Zudem verlor der Wagen Bremsflüssigkeit und zu allem Übel stellte der Prüfer fest, dass Teile der Bremse vorsätzlich demontiert worden waren. Dies führte, neben der sofortigen Stilllegung des Fahrzeugs, dann auch zu einem eindrucksvollen Kommentar des Prüfers, welches lautete: „Bei diesem Transporter handelt es sich um eine rollende Zeitbombe!“.

Die Konsequenzen für den Fahrer, einen 31 Jahre alten in Düsseldorf gemeldeten Mann aus Osteuropa: Gegen ihn wurde eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige erstattet, verbunden mit einem Bußgeld in Höhe von rund 160 Euro. Zudem muss er auch die Kosten der Prüfung in Höhe von rund 180 Euro tragen. Außerdem erhält er einen Punkt in Flensburg.

Fragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Instagram: https://www.instagram.com/polizei.nrw.me/?hl=de
X: https://twitter.com/polizei_nrw_me
WhatsApp-Kanal:
https://www.whatsapp.com/channel/0029VaAl7vKEgGfNSUkFwp3g

Wir haben jetzt auch einen eigenen WhatsApp-Kanal!
Hier informieren wir über wichtige und interessante Polizeimeldungen:
https://www.whatsapp.com/channel/0029VaAl7vKEgGfNSUkFwp3g

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots