POL-ME: Schnee im Kreis Mettmann: Zahlreiche Unfälle – glücklicherweise mit meist glimpflichem Ausgang – Kreis Mettmann – 2401067

0
239

Mettmann (ots) –

Im Kreis Mettmann hat der Wintereinbruch mitsamt seinen Schneefällen die Polizei am Mittwoch (17. Januar 2024) sowie in der Nacht zu Donnerstag (18. Januar 2024) auf Trab gehalten. Im gesamten Kreisgebiet gab es im Zeitraum zwischen 6 Uhr morgens am Mittwoch und 6 Uhr morgens am Donnerstag insgesamt 47 Verkehrsunfälle.

Insgesamt wurden hierbei sechs Personen – glücklicherweise aber nur leicht – verletzt. Bei allen anderen Unfällen blieb es bei Blechschäden. Insgesamt beläuft sich die Summe der Schadenshöhe zusammengerechnet auf etwas mehr als 200.000 Euro.

Den „spektakulärsten“ Unfall gab es in Hilden:

Hier hatte gegen 18:10 Uhr eine 29-Jährige gemeinsam mit ihren beiden Kindern (10 und 6 Jahre alt) auf schneeglatter Fahrbahn die Kontrolle über ihren Dacia verloren und war von der Straße abgekommen, wobei sie mit einem Verkehrsschild und einem geparkten Fahrzeug kollidierte, ehe sie anschließend gegen eine Hauswand prallte. Die Hildenerin wurde ebenso wie ihre beiden Kinder leicht verletzt. Sie wurden mit einem Rettungswagen zur Kontrolle in ein Krankenhaus gebracht. Der Sandero war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Auch in Ratingen gab es einen größeren Unfall:

Hier hatte sich gegen 16:25 Uhr ein Fahrer eines Linienbusses mit seinem Fahrzeug auf der Metzkausener Straße festgefahren. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen verlor ein 24 Jahre alter Essener beim Versuch, dem Bus auszuweichen, die Kontrolle über seinen Peugeot Boxer, der daraufhin mit dem Bus kollidierte. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 30.000 Euro. Ein unbeteiligter Fußgänger wurde leicht verletzt.

Bereits am Morgen – gegen 7:45 Uhr – war ebenfalls in Ratingen eine 53-jährige Ratingerin mit ihrem Kia Rio einem heruntergefallenen Ast ausgewichen, als sie über die Dieselstraße gefahren war. Hierbei verlor sie die Kontrolle über ihr Auto und prallte mit einem Schild auf einer Verkehrsinsel zusammen. Die Frau musste leicht verletzt ins Krankenhaus, ihr Auto wurde abgeschleppt.

In Mettmann kam es gegen 15:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Elberfelder Straße: Hier hatte ein 36-jähriger Mettmanner die Kontrolle über seinen Audi verloren. Dadurch rutschte er in den Toyota eines 30-jährigen Remscheiders. Dieser wurde bei dem Unfall leicht verletzt und vorsorglich zur Kontrolle in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro.

Auch in den anderen Städten des Kreisgebietes kam es zu Unfällen – hierbei blieb es meist bei kleineren Blechschäden.

Die Polizei bittet alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer bei den aktuellen Witterungsbedingungen um besondere Vorsicht und rät dazu, auf nicht zwingend notwendige Fahrten zu verzichten. Zudem möchte die Polizei die Gelegenheit nutzen, sich bei den Kräften der Räumdienste zu bedanken, die mitunter die ganze Nacht oder seit den frühen Morgenstunden im Einsatz waren und noch immer sind.

Fragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Instagram: https://www.instagram.com/polizei.nrw.me/?hl=de
X: https://twitter.com/polizei_nrw_me
WhatsApp-Kanal:
https://www.whatsapp.com/channel/0029VaAl7vKEgGfNSUkFwp3g

Wir haben jetzt auch einen eigenen WhatsApp-Kanal!
Hier informieren wir über wichtige und interessante Polizeimeldungen:
https://www.whatsapp.com/channel/0029VaAl7vKEgGfNSUkFwp3g

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots