POL-ME: Seniorin um hochwertigen Schmuck betrogen – Hilden – 2210130

0
35

Mettmann (ots) –

Am gestrigen Montag (24. Oktober 2022) ist eine 83-jährige Seniorin aus Hilden um sehr hochwertigen Schmuck betrogen worden. Die bislang unbekannten Tatverdächtigen gaben sich als sogenannte „falsche Amtsträger“ aus und brachten die Seniorin durch einen Schockanruf schließlich dazu, den hochwertigen Schmuck zu übergeben.

Das war geschehen:

Gegen 10 Uhr riefen die unbekannten Tatverdächtigen zum ersten Mal bei der Hildener Seniorin an. Sie gaben vor, dass ihre Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe und nur gegen Zahlung einer hohen Kautionssumme entlassen werden könne. Die Seniorin versuchte daraufhin, bei ihrem Geldinstitut einen Teil des Geldes abzuheben, was aufgrund der Höhe der Summe jedoch nicht möglich war. Die 83-Jährige suchte daraufhin ein anderes Geldinstitut auf, dort konnte man ihr die gewünschte Summe jedoch ebenfalls nicht sofort auszahlen.

Nachdem die Tatverdächtigen die Frau in weiteren Telefonaten nach anderen Wertgegenständen befragt und weiterhin unter Druck gesetzt hatten, räumte die Seniorin sehr hochwertigen Schmuck zusammen. Sie übergab die Tüte schließlich an eine weibliche Abholerin an ihrem Wohnort rund um die Mittelstraße.

Die Abholerin kann wie folgt beschrieben werden:
– ca. 1,70 m groß
– ca. 30 Jahre alt
– glatte, bräunliche Haare, die zurückgekämmt waren
– trug dunkle Kleidung und eine Umhängetasche
– sprach kaum Deutsch

Nach der Übergabe verlangten die Betrüger eine weitere Bargeldsumme, weshalb die Seniorin erneut zu ihrem Geldinstitut ging. Dort schöpfte eine aufmerksame Mitarbeiterin Verdacht und informierte die Polizei.

Die Polizei in Hilden ist auf der Suche nach Zeugen: Wer hat die weibliche Abholerin rund um die Mittelstraße beobachtet und kann Angaben zu ihrer Identität machen? Die Wache in Hilden ist jederzeit unter der Nummer 02103 898-6410 erreichbar.

Die Kreispolizeibehörde Mettmann wiederholt ihre bekannten Warnhinweise: Seien Sie stets skeptisch, wenn sich unbekannte Personen am Telefon als Polizeibeamte, Staatsanwälte oder Richter ausgeben und angeben, dass eine Ihnen nahestehende Person einen Unfall verursacht haben soll. Trennen Sie in solchen Fällen immer selbstständig das Gespräch und rufen Sie Ihre Angehörigen unter den Ihnen bekannten Nummern an, um sich nach deren Befinden zu erkundigen. Die Polizei oder die Staatsanwaltschaft fordert niemals Kautionssummen oder gar Schmuck am Telefon. Lassen Sie sich nie von fremden Personen persönliche Angaben entlocken. Legen Sie im Zweifelsfall auf und informieren Sie die Polizei unter dem Notruf 110. Bitte sprechen Sie auch immer wieder mit Ihren älteren Nachbarn, Bekannten und Freunden über diese und andere Betrugsmaschen.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots