POL-ME: Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet – Hilden / Langenfeld – 2301050

0
292

Mettmann (ots) –

In den vergangenen Tagen registrierte die Polizei im Kreis Mettmann folgende Verkehrsunfallfluchten:

— Hilden —

In der Zeit von Dienstagabend, 10. Januar 2023, bis Donnerstagmorgen, 12. Januar 2023, kam es auf Bahnhofsallee in Hilden zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Fahrer eines Opel Vivaro, welches als Transportfahrzeug für Glasscheiben genutzt wird, hatte sein Firmenfahrzeug am Dienstagabend gegen 19 Uhr in einer Parktasche in Höhe der Hausnummer 24 abgestellt. Am Donnerstagmorgen, gegen 08:15 Uhr, kehrte er zum Abstellort zurück und stellte einen frischen Unfallschaden an der Transporthalterung für die Glasscheiben, an dem sogenannten Glasreff, fest. Durch den Zusammenstoß war nicht nur das Glasreff verzogen, auch die rechte Fahrzeugseite war eingedellt. Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Die Polizei schätzt den entstandenen Gesamtschaden auf mindestens 5.000 Euro.

Am Donnerstagnachmittag, 12. Januar 2023, kam es auf der Beethovenstraße in Hilden zu einer Verkehrsunfallflucht. Die Fahrerin eines Ford Fiestas befuhr gegen 17.20 Uhr die Beethovenstraße in Richtung Hochdahler Straße. In Höhe der Hausnummer 12 öffnete eine Frau die Tür ihres am Fahrbahnrand abgestellten Fahrzeuges, vermutlich ein VW Polo oder VW Golf. Nach eigenen Angaben konnte die Fahrerin des Ford nicht mehr rechtzeitig ausweichen, so dass sie mit ihrem rechten Außenspiegel den abgestellten VW touchierte. Hierbei wurde der Außenspiegel des Ford beschädigt. Die Nutzerin des VW entfernte sich mit ihrem Fahrzeug in unbekannte Richtung, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Die Fahrzeugführerin des VW kann als circa 35 Jahre alt, mittelblondes Haar, zu einem Zopf gebunden und von normaler Statur beschrieben werden. Sie trug eine schwarze Hose und eine Jacke mit Fellbesatz. Am Straßenrand sollen zwei Kinder zwischen fünf und acht Jahren gestanden haben, die vermutlich zu der Fahrzeugführerin gehörten.
Die Fahrerin des Ford erstattete auf der Polizeiwache Anzeige wegen einer Verkehrsunfallflucht. Die Beamten schätzen den entstandenen Schaden auf mehrere hundert Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.

— Langenfeld —

Am Dienstag, 10. Januar 2023, kam es auf der Albert-Einstein-Straße in Langenfeld zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Fahrer eines Ford Galaxy mit Solinger Städtekennung (SG-) hatte sein Fahrzeug gegen 07 Uhr in Höhe der Hausnummer 17 in einer der dortigen Parkbuchten abgestellt. Gegen 14:40 Uhr kehrte er zum Abstellort zurück und stellte einen frischen Unfallschaden am linken Außenspiegel fest. Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Die Polizei schätzt den entstandenen Gesamtschaden auf mehrere hundert Euro.

In der Zeit von Mittwochmittag, 11. Januar 2023, bis Donnerstagvormittag, 12. Januar 2023, kam es auf der Straße „In den Griesen“ in Langenfeld zu einer Verkehrsunfallflucht. Gegen 14 Uhr stellte die Nutzerin eines schwarzen Skoda Kodiaq das Fahrzeug in Höhe der Hausnummer 20 am Fahrbahnrand ab. Am Donnerstagvormittag, gegen 11:30 Uhr, stellte sie einen frischen Unfallschaden an der linken hinteren Stoßstange fest. Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Die Beamten konnten weißen Lackauftrag im Rahmen der Unfallaufnahme feststellen und schätzen den am Skoda Kodiaq entstandenen Sachschaden auf mehrere hundert Euro.

In der Zeit von Mittwochmorgen, 11. Januar 2023, bis Donnerstagnachmittag, 12. Januar 2023, kam es auf der Dietrich-Bonhoeffer-Straße in Langenfeld zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Halter eines grauen Skoda Octavia hatte sein Fahrzeug gegen 08:30 Uhr auf einem Parkdeck des Hauses Nummer 14 abgestellt. Am Donnerstagnachmittag, gegen 16:15 Uhr, kehrte er zum Abstellort zurück und stellte einen frischen Unfallschaden an der hinteren rechten Beifahrertür fest. Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf mindestens 1.500 Euro.

Am Donnerstagmorgen, 12. Januar 2023, kam es auf der Wolfhagener Straße in Langenfeld-Berghausen zu einer Verkehrsunfallflucht. Die Halterin hatte ihr Fahrzeug gegen 07:40 Uhr in Höhe der Hausnummer 15 in einer der dortigen Parkbuchten parallel zur Fahrbahn abgestellt. Ein silbernes Fahrzeug fuhr unmittelbar im Anschluss an ihren Einparkvorgang aus der dahinter liegenden Parklücke heraus, um seine Fahrt über die Wolfhagener Straße fortzusetzen. Bei dem Ausparkvorgang touchierte der Fahrzeugführer mit seinem Fahrzeug den blauen Fiat 500 mit Düsseldorfer Städtekennung (D-) an der hinteren linken Stoßstange. Ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen, setzte der Fahrzeugführer seine Fahrt in Richtung Düsseldorfer Straße fort. Trotz einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung der alarmierten Polizei konnte das Fahrzeug im Umfeld nicht mehr angetroffen werden. Der Fahrzeugführer soll circa 40-50 Jahre alt sein und dunkle Haare haben. Bei dem Fahrzeug soll es sich um ein älteres Modell in silber / grau gehandelt haben. Die Polizei schätzt den an dem Fiat 500 entstandenen Gesamtschaden auf mehrere hundert Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon
02173 / 288-6310, jederzeit entgegen.
— Hinweise und Tipps der Polizei —

– Eine Verkehrsunfallflucht ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine
Straftat!

– Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten
Polizeidienststelle (auch über Notruf 110).

– Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort.

– Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren.
Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die
polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn
möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen
Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich
sind.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots