POL-ME: Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet – Kreis Mettmann – 2404059

0
469

Mettmann (ots) –

In den vergangenen Tagen registrierte die Polizei im Kreis Mettmann folgende Verkehrsunfallfluchten:

— Velbert —

Ein bislang unbekannter Fahrradfahrer beging am Donnerstagabend, 11. April 2024, gegen 17:05 Uhr eine Verkehrsunfallflucht auf der Friedrichstraße in Höhe der Hausnummer 189. Die Fahrerin eines blauen Fiat 500 befuhr die Friedrichstraße in die vorgegebene Richtung, als ihr ein Fahrradfahrer entgegenkam. Um einen Unfall zu verhindern, hielt die Fahrerin am rechten Fahrbahnrand an. Der Fahrradfahrer touchierte dennoch die hintere linke Seite ihres Autos. Es entstanden mehrere Kratzer am hinteren linken Kotflügel. Ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen flüchtete der Fahrradfahrer anschließend in Richtung Velberter Innenstadt.

Der Fahrer kann wie folgt beschrieben werden:

– männlich
– 60-70 Jahre alt
– langer weißer Bart
– europäisches Erscheinungsbild
– korpulent
– schwarze Kleidung
– schwarzes Fahrrad mit dicken Reifen

Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.

— Haan —

In Haan kam es am Montag, 15. April 2024, auf der Düsseldorfer Straße in Höhe der Hausnummer 50 zu einer Verkehrsunfallflucht. Die Fahrerin eines grauen Peugeot 206 parkte ihr Auto gegen 7:30 Uhr gegenüber dem dortigen Seniorenheim auf einem Parkplatz. Als sie gegen 16:10 Uhr zurück zu ihrem Auto kam, stellte sie an der Beifahrertür einen frischen Schaden fest. Die geschätzte Schadenshöhe beträgt circa 500 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei in Haan, Telefon 02129 / 9328-6480,
jederzeit entgegen.
— Hilden —

Am Donnerstag, 11. April 2024, kam es an der Walder Straße in Hilden in Höhe der Hausnummer 51 zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Fahrer eines grauen BMW 220i parkte sein Auto gegen 8 Uhr am rechten Fahrbahnrad in Fahrtrichtung Innenstadt. Als er gegen kurz nach 16 Uhr zurück zu seinem Fahrzeug kam, stellte er einen frischen Unfallschaden an der hinteren linken Stoßstange fest. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallörtlichkeit ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Die Schadenshöhe wird auf circa 1.500 Euro geschätzt.

Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.

— Langenfeld —

Am Samstag, 13. April 2024, kam es an der Stefenshovener Straße, gegenüber der Hausnummer 54, zu einer Verkehrsunfallflucht. Die Fahrerin eines grauen Mitsubishi Space Star parkte ihr Auto gegen 12 Uhr an dem Fahrbahnrad der Stefenshovener Straße. Als sie gegen 16 Uhr zurück zu ihrem Fahrzeug kehrte, stellte sie frische Beschädigungen am hinteren linken Kotflügel fest. Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf mehrere hundert Euro.

Am Freitag, 12. April 2024, kam es an der Bachstraße in Langenfeld zu einer Verkehrsunfallflucht. Die Fahrerin eines schwarzen Mazda 2 stellte ihr Fahrzeug gegen 12 Uhr in Höhe der Hausnummer 97 am Fahrbahnrand ab. Als sie gegen 13 Uhr zum Abstellort zurückkehrte, stellte sie frische Unfallspuren am Stoßfänger der Fahrerseite fest. Ein Zeuge konnte nach einem lauten Knarren beobachten, dass ein kleinerer weißer SUV neben dem Auto herfuhr. Ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen, hatte sich der Unfallverursacher von der Unfallörtlichkeit entfernt. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf mehrere hundert Euro.

Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6310, jederzeit entgegen.

— Hinweise und Tipps der Polizei —

– Eine Verkehrsunfallflucht ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine
Straftat!

– Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten
Polizeidienststelle (auch über Notruf 110).

– Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort.

– Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren.
Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die
polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn
möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen
Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich
sind.

Fragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Instagram: https://www.instagram.com/polizei.nrw.me/?hl=de
X: https://twitter.com/polizei_nrw_me
WhatsApp-Kanal:
https://www.whatsapp.com/channel/0029VaAl7vKEgGfNSUkFwp3g

Wir haben jetzt auch einen eigenen WhatsApp-Kanal!
Hier informieren wir über wichtige und interessante Polizeimeldungen:
https://www.whatsapp.com/channel/0029VaAl7vKEgGfNSUkFwp3g

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots