POL-ME: Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet – Ratingen / Hilden – 2401120

0
150

Mettmann (ots) –

In den vergangenen Tagen registrierte die Polizei im Kreis Mettmann folgende Verkehrsunfallfluchten:

— Ratingen —

Am Mittwoch, 31. Januar 2024, verursachte eine bislang unbekannte Fahrerin oder ein unbekannter Fahrer eines Skodas eine Verkehrsunfallflucht am Kreisverkehr an der Bahnhofstraße / Heiligenhauser Straße. Gegen 6:10 Uhr fuhr sie oder er in den Kreisverkehr, ohne die Vorfahrt eines 52-jährigen Kleinkraftradfahrers zu beachten. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, wich der 52-Jährige aus, stürzte dabei und wurde leicht verletzt. Der Skoda mit Mettmanner Städtekennung (ME) entfernte sich in Richtung Heiligenhauser Straße, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf einen mittleren vierstelligen Betrag.

Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

— Hilden —

Am Montag, 28. Januar 2024, verursachte eine bislang unbekannte Fahrerin eines schwarzen VW Kombi eine Verkehrsunfallflucht an der Straße „Im Hülsfeld“. Gegen 15:05 Uhr fuhr sie vom Parkplatz einer Technologie-Firma auf Höhe der Hausnummer 19 einen 39-jährigen Radfahrer an, der zu diesem Zeitpunkt die Einfahrt passierte. Der Radfahrer stürzte zu Boden und wurde leicht verletzt. Die Frau soll dunkle Haare haben und zwischen 30 und 40 Jahre alt sein.

Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.

— Hinweise und Tipps der Polizei —

– Eine Verkehrsunfallflucht ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine
Straftat!

– Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten
Polizeidienststelle (auch über Notruf 110).

– Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort.

– Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren.
Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die
polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn
möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen
Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich
sind.

Fragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Instagram: https://www.instagram.com/polizei.nrw.me/?hl=de
X: https://twitter.com/polizei_nrw_me
WhatsApp-Kanal:
https://www.whatsapp.com/channel/0029VaAl7vKEgGfNSUkFwp3g

Wir haben jetzt auch einen eigenen WhatsApp-Kanal!
Hier informieren wir über wichtige und interessante Polizeimeldungen:
https://www.whatsapp.com/channel/0029VaAl7vKEgGfNSUkFwp3g

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots