POL-MS: Erneut streng geschütztes Wanderfalkenpaar mutmaßlich vergiftet

0
103

Münster (ots) –

Auf dem Fernmeldeturm an der Wolbecker Straße haben Zeugen am Mittwoch (14.12.)erneut ein verendetes Wanderfalkenpaar aufgefunden.

Bereits Mitte des Jahres wurden auf dem Turm drei tote Falken aufgefunden. Bei den Vögeln konnte durch eine durchgeführte toxikologische Untersuchung das Gift Carbofuran nachgewiesen werden. Diese Substanz ist seit 2008 in der europäischen Union verboten. Der aktuelle Fall lässt vermuten, dass es sich erneut um eine Vergiftung handeln könnte.
Wanderfalken sind durch das Bundesnaturschutzgesetzt (BNatSchG) besonders streng geschützt.

Ob die nun tot aufgefundenen Wanderfalken auch vergiftet worden sind, soll ein eine toxikologische Untersuchung ergeben. Die Ermittlungen dauern an.

Die Polizei Münster bittet um Hinweise unter der Rufnummer 0251 275-0.

Kontakt für Medienvertreter:

Polizei Münster
Niklas Preuth
Telefon: 0251 275-1010
E-Mail: [email protected]
https://muenster.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Münster, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots