POL-NE: Wohnungseinbrüche im Kreisgebiet

0
124

Neuss, Dormagen, Meerbusch (ots) –

In der Zeit von Mittwoch (22.05.) bis Samstag (25.05.) kam es zu einem versuchten Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Mommsenstraße in Neuss. Hebelspuren an der Terrassentür deuten auf den missglückten Einbruch hin.

An der Viersener Straße in Neuss haben zwei Unbekannte am Samstag (25.05.), gegen 01:30 Uhr, versucht, eine Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus aufzuhebeln. Die Wohnungsinhaberin war durch Geräusche auf die Tat aufmerksam geworden. Eine Beschreibung der Männer liegt nicht vor.

Ein Einfamilienhaus an der Claudiusstraße in Dormagen wurde in der Zeit von Sonntag (12.05.) bis Freitag (24.05.) das Ziel von Einbrechern. Unbekannte hatten sich mit einem Hebelwerkzeug Zugang zu dem leer stehenden Haus verschafft. Entwendet wurde nichts.

Gleich mehrere Streifenwagen rückten am Freitag (24.05.), gegen 22:15 Uhr, zu einem Einfamilienhaus an der Christoph-Hufeland-Straße in Dormagen aus. Hausbewohner hatten bei ihrer Rückkehr drei Einbrecher überrascht, die zu Fuß die Flucht in Richtung Krankenhaus ergriffen. Nach ersten Erkenntnissen waren die Unbekannten über ein auf Kipp stehendes Fenster eingedrungen und hatten eine Sporttasche mit Bekleidung erbeutet.
Einer der Täter ist etwa 30 bis 35 Jahre alt und circa 190 Zentimeter groß. Er hat eine kräftige, sportliche Statur und kurze Haare oder eine Glatze. Bekleidet war der Mann mit einer Bomberjacke.
Die Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten nicht zur Ergreifung der Täter.

Unbekannte haben am Sonntag (26.05.), gegen 01:30 Uhr, versucht, in eine Doppelhaushälfte an der Oststraße in Dormagen einzudringen. Ein Nachbar hatte zu der Zeit verdächtige Geräusche gehört. Nach ersten Erkenntnissen hebelten die Einbrecher zunächst an einem Fenster und warfen dann die Scheibe ein. In das Haus gelangten die Täter nicht.

Am Sonntag (26.05.), in der Zeit zwischen 18:25 und 19:15 Uhr, kam es zu einem versuchten Einbruch in einem Mehrfamilienhaus an der Straße Auf dem Brühl in Meerbusch. Unbekannte hatten zwar eine Wohnungstür aufgehebelt, die Wohnung selbst aber scheinbar nicht betreten. Möglicherweise hatte der laufende Fernseher die Anwesenheit der Wohnungsinhaber vorgetäuscht und die Täter so verschreckt.
Ein Zeuge hatte in diesem Zusammenhang ein verdächtiges Pärchen im Hof bemerkt. Der Mann und die Frau werden als mittelgroß mit südländischem Erscheinungsbild beschrieben. Beide sollen dunkel gekleidet gewesen sein.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 beim Kriminalkommissariat 14 zu melden.

Türen und Fenster werden von Einbrechern oft schon in Sekundenschnelle überwunden. Aber auch offene und gekippte Fenster, die Eingangstür, die nur ins Schloss gezogen ist oder der sorglose Umgang mit Schlüsseln machen es den Dieben leicht, einzudringen. Dabei können viele Einbrüche durch richtiges Verhalten und die richtige Sicherungstechnik verhindert werden. Die Polizei berät Eigentümer und Mieter kostenlos zum Thema Einbruchschutz. Interessenten werden ebenfalls gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 300-0 zu melden.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail: [email protected]
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots