Unternehmerische Verantwortung und ökologische Nachhaltigkeit: Bedeutung von Corporate Social Responsibility für Handwerksunternehmen

0
239

München (ots) –

In den letzten Jahren hat das Konzept der Corporate Social Responsibility (CSR), welches die Übernahme sozialer Verantwortung durch Unternehmen beinhaltet, zunehmend an Relevanz gewonnen. Dieser Trend ist besonders in einer Zeit von Bedeutung, in der sowohl Kunden als auch Mitarbeiter von Betrieben ein verstärktes Engagement für soziale und ökologische Themen erwarten.

„CSR nimmt insbesondere im Handwerk eine wachsende Bedeutung ein“, so Niclas Glaser von Lets, ein Experte auf dem Gebiet der Corporate Social Responsibility. „Heutzutage reicht es nicht mehr, nur auf Profitmaximierung zu setzen. Verbraucher möchten verstärkt erkennen, wie Unternehmen soziale Verantwortung tragen. Handwerksbetriebe, die diese Entwicklung berücksichtigen, können sich somit von Mitbewerbern differenzieren.“ erläutert in diesem Beitrag, wie Handwerksunternehmen ihre soziale Verantwortung demonstrieren und umsetzen können.

Nachhaltigkeit als Unternehmensstrategie

Corporate Social Responsibility fordert Firmen auf, über finanziellen Gewinn hinauszudenken und gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Laut der EU-Kommission umfasst CSR „die Verantwortung von Unternehmen für ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft“. Unternehmen sollten demnach nicht nur auf Gewinnmaximierung abzielen, sondern auch soziale und ökologische Aspekte in ihre Geschäftsstrategien einbinden. Angesichts zunehmender sozialer und ökologischer Herausforderungen gewinnt CSR auch im Handwerkssektor an Bedeutung.

CSR ist kein gesetzliches Regelwerk, sondern zielt darauf ab, Unternehmen zu motivieren, freiwillig über gesetzliche Anforderungen hinaus Verantwortung zu übernehmen. Dieses Konzept betrifft das gesamte Unternehmen und sollte daher fest in das Kerngeschäft integriert werden.

Gesellschaftliches Engagement als Schlüssel zum Erfolg

Für Handwerksbetriebe, die häufiger unter Personalmangel als unter Kundenmangel leiden, stellt CSR eine ausgezeichnete Möglichkeit dar, sich von der Konkurrenz abzuheben. Durch Betonung ihres sozialen Engagements und der Übernahme von Verantwortung in sozialen Projekten demonstrieren Handwerksunternehmen Solidarität und ziehen dadurch potenzielle Mitarbeiter an. Im Gegensatz zu Großunternehmen, die CSR oft auf wirtschaftlicher Ebene praktizieren, liegt der Fokus bei Handwerksbetrieben auf dem konkreten sozialen Beitrag, der oft nur ein begrenztes Budget erfordert.

CSR spielt eine entscheidende Rolle bei der Gewinnung und Bindung von Fachkräften und Auszubildenden. In einer von jüngeren Generationen dominierten Arbeitswelt erwarten 75 Prozent der Talente, dass ihr Arbeitgeber seine gesellschaftliche Verantwortung ernst nimmt. Erfolgreiche CSR-Maßnahmen in Handwerksbetrieben zeigen, dass diese über den Tellerrand hinausblicken, was wiederum positive Auswirkungen auf die Mitarbeitergewinnung und -bindung hat. Studien belegen, dass Unternehmen, die als sozial verantwortungsbewusst wahrgenommen werden, eine bis zu 31 Prozent niedrigere Fluktuationsrate aufweisen. Manche Untersuchungen sprechen sogar von einer Reduzierung von mehr als 50 Prozent.

Diverse Ansätze für Handwerksunternehmen

Um sich im Rahmen von CSR attraktiv zu positionieren, können Handwerksbetriebe verschiedene Maßnahmen ergreifen, wie etwa die Implementierung umweltfreundlicher Praktiken, Spenden oder das Anbieten zusätzlicher Benefits für Mitarbeiter.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass CSR für Handwerksbetriebe weit mehr als ein Modewort darstellt. Es ist ein vielversprechender Weg, um sich in Zeiten des Fachkräftemangels positiv zu positionieren. Indem Handwerksunternehmen gesellschaftliche und ökologische Belange berücksichtigen, stärken sie nicht nur die Bindung ihrer Mitarbeiter, sondern gewinnen auch neue Talente.

Über Niclas Glaser:

Soziales Engagement wird in Zukunft immer wichtiger. Das gilt auch für die Wirtschaft. Zahlreiche Unternehmen möchten mittlerweile ihren eigenen Beitrag für die Gesellschaft beisteuern, der über die Einhaltung von Gesetzen hinausgeht. Oft wissen sie allerdings nicht, wie genau sie dabei vorgehen sollen. Niclas Glaser unterstützt sie bei ihrem Vorhaben, im Rahmen ihrer Corporate Social Responsibility gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen: Er ist der Geschäftsführer der Lets GmbH, die eine Plattform für Corporate Volunteering betreibt. Dabei umfasst Corporate Social Responsibility eine Reihe an Möglichkeiten, an denen Unternehmen teilhaben können. Vom gewissenhaften Umgang mit Ressourcen über Spenden im Bereich Naturschutz und Bildungsarbeit bis hin zum verantwortungsvollen Umgang mit den eigenen Mitarbeitern können sich Unternehmen sinnvoll einbringen. Weitere Informationen unter: https://www.joinlets.de/

Pressekontakt:
Lets GmbH
Niclas Glaser
Email: [email protected]
Webseite: https://www.joinlets.de/
Original-Content von: Lets GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots