Wie Sie Ihre Holzgarage pflegen

0
231

Einführung

Jede Anschaffung hat ihre Vor- und Nachteile, so auch Holzhäuser und Holzgaragen. Eine Garage ist ein vielseitiges Bauwerk, das das Aussehen Ihres Hauses aufwertet, als sicherer Lagerraum dient und sogar als Werkstatt genutzt werden kann. Wie bei jeder teureren Anschaffung sollten Sie sich über die auf dem Markt erhältlichen Modelle erkundigen. Wie jede Modeerscheinung dreht sich auch der Garagentrend im Kreis, was bedeutet, dass Holzgaragen wieder in Mode gekommen sind. Bis die Technik es ermöglichte, Garagen aus verschiedenen Materialien und vorgefertigte Bauwerke zu erstellen, waren praktisch alle Garagen aus Holz gefertigt. Trotzdem mögen viele Menschen die rustikale Ästhetik einer Holzgarage, weil sie so ansprechend ist.

Viele Menschen sind sich nicht bewusst, dass Holz ein starkes und dauerhaftes Material ist, das zudem von Natur aus isolierend ist. Richtig behandelte und konstruierte Holzgaragen sind witterungsbeständig und halten ein Leben lang. Holzbauten sind besonders umweltfreundlich, da sie aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden. Informieren Sie sich beim Kauf von Holz oder Holzgebäuden über den Hersteller, um sicherzustellen, dass die Materialien umweltfreundlich hergestellt werden. In der Regel ist es besser, einen fachkundigen Bauunternehmer zu beauftragen, der sich auf Holzbauten eingestellt hat, da er in der Lage ist, Ihre Garage ordnungsgemäß zu installieren und zu behandeln und Ihnen entsprechende Wartungsempfehlungen zu geben.

Der einzige Nachteil von Holzgaragen, wie eigentlich allen Holzbauten, ist die erforderliche Wartung. Sie müssen die Garage regelmäßig behandeln oder streichen, um sie wetterfest, schimmelfrei und verrottungsfrei zu halten. Garagentore bedürfen einer ständigen Wartung; werden sie nicht gewartet und gepflegt, werden sie zu einem leichten Ziel für Einbrecher und gefährden die Sicherheit Ihrer Familie und Ihrer Güter. In der Regel ist es besser, sich in solchen Situationen von Fachleuten beraten zu lassen, die Ihnen bei der Auswahl der besten Lösungen helfen können, z. B. bei der Wahl des richtigen Tores.

5 Tipps für die Pflege von Holzgaragen 

Um die Schönheit und Funktionalität Ihrer Holzgarage zu erhalten, ist ein wenig Pflege in Form einer monatlichen Wartung erforderlich. Wenn es nicht richtig gepflegt wird, kann Holz, das der Umwelt und den Witterungsbedingungen ausgesetzt ist, anfangen zu verrotten und möglicherweise Risse bekommen. Wenn Sie in eine schöne Holzgarage investiert haben, möchten Sie sichergehen, dass sie auch weiterhin so gut aussieht wie damals, als Sie sie eingebaut haben. Hier sind 5 Tipps, wie Sie Ihre Holzgarage so pflegen können, dass sie Ihnen noch viele Jahre lang treue Dienste leistet.

  •  den Garagentoröffner regelmäßig instand zu halten

Der einwandfreie Betrieb Ihres Garagentorantriebs ist ein wichtiger Bestandteil der Instandhaltung Ihrer Holzgarage. Wenn Ihr Garagentoröffner nicht gut gewartet wird, kann er kaputt gehen oder nicht mehr richtig funktionieren, was Schäden an Ihrem Garagentor verursacht.

Ihr Garagentor sollte mindestens einmal pro Jahr gewartet werden. Wenn Sie die Wartung selbst durchführen möchten, vergewissern Sie sich, dass alle Teile, wie Federn, Klammern, Rollen und Scharniere, in gutem Zustand sind. Es ist wichtig, dass sie alle sauber und frei von Schmutz und anderen potenziell gefährlichen Partikeln sind. Stellen Sie außerdem sicher, dass alle beweglichen Teile des Garagentors ordnungsgemäß gefettet sind. Vergewissern Sie sich, dass alle Schrauben und sonstigen Befestigungen fest sitzen und sicher sind.

Schließlich sollten Sie Ihr sensorisches System auf die Probe stellen. Legen Sie alle 6 Monate ein kleines Stück 2×4 unter das Tor, um zu sehen, ob es dies erkennt; wenn dies der Fall ist, sollte der Öffner sofort reversieren. Wenn Sie feststellen, dass er nicht richtig funktioniert, müssen Sie höchstwahrscheinlich einen Fachmann mit der Reparatur oder dem Austausch des Systems beauftragen. 

  • Schmierung

Ein weiterer wichtiger Schritt, um Ihre Holzgarage zu pflegen und sicher zu halten, ist das regelmäßige Ölen der Bestandteile des Garagentors. Wenn Sie zu viel Öl verwenden, kann dies zu Schäden führen, da sich Schmutz ansammelt, der die Motoren des Garagentors aus Holz beeinträchtigt. Verwenden Sie nur eine geringe Menge an Schmiermittel. Alle paar Monate sollten Sie das Garagentor auf Schmierung überprüfen.

  • Halten Sie Ihre Garage immer sauber

Eine regelmäßige Reinigung der Innen- und Außenseite der Garage verhindert, dass sich Schmutz und Staub auf dem Holz festsetzen. So behält Ihre Holzgarage ihren Zauber und muss nicht so oft neu gestrichen oder neu gebeizt werden.

Die Reinigung der Innen- und Außenseite Ihres Garagentors ist einfach und dauert nur ein paar Minuten. Mischen Sie einfach etwas milde Seife mit heißem Wasser und kratzen Sie das Tor ab, um Schmutz und Ablagerungen zu entfernen, die sich festgesetzt haben. Achten Sie auch darauf, dass die Holzgarage von allen Seiten sauber ist.

  • Regelmäßig neu streichen

Das Streichen und Lackieren Ihrer Garage verbessert nicht nur das Aussehen, sondern schützt auch das Holz. Daher sollten Sie Ihre Holzgarage regelmäßig streichen und beizen. Wie oft Sie dies tun müssen, hängt von den klimatischen Bedingungen an Ihrem Standort ab. Eine Holzgarage, die vielen Witterungsbedingungen ausgesetzt ist, muss häufiger gestrichen oder gebeizt werden als eine, die weniger ausgesetzt ist. Alle 2 bis 3 Jahre sollten Sie wahrscheinlich einen neuen Anstrich oder eine neue Färbung Ihrer Garage in Betracht ziehen. Ziehen Sie in Erwägung, Ihr Garagentor einmal im Jahr warten zu lassen, wenn Sie möchten, dass es das ganze Jahr über sein schönes Aussehen behält.

  • Beschädigte Türen reparieren oder ersetzen

Garagentore werden in unserem schnelllebigen Leben häufig benutzt. Ein durchschnittliches Garagentor in Europa öffnet und schließt sich etwa 1,500 Mal pro Jahr, wenn Familien zur Arbeit, zur Schule, zu Fußballspielen, Arztbesuchen und Tierarztterminen hinein- und hinauseilen. Das ist eine ziemliche Belastung – und eine, die mit der Zeit zu gerissenen Paneelen, abgesplittertem Lack und abgenutzten Teilen führen kann.

Wenn Sie ein beschädigtes Garagentor haben, wissen Sie wahrscheinlich, dass Sie lieber früher als später etwas dagegen unternehmen sollten. Unbehandelte kleinere Abnutzungserscheinungen können im Laufe der Zeit zu erheblich größeren Schäden führen. Beschädigte Garagentore können auch Schädlinge von außen eindringen lassen und ein Sicherheitsrisiko darstellen, da sie potenziellen Einbrechern einen bequemeren Zugang bieten.

Je nach den Umweltbedingungen in Ihrer Gegend müssen Sie das Garagentor aus Holz von Zeit zu Zeit abschleifen und neu lackieren. Dies sollte alle drei bis fünf Jahre geschehen. Die Schönheit Ihres Tors wird durch das Abschleifen wiederhergestellt, und es sieht wieder genauso aus wie beim Kauf, wenn es vollständig neu geschliffen wird.

Fazit

Sie können auch feststellen, dass eine einfache Reinigung Ihrer Garage sehr effektiv sein kann, um Fleckenbildung, Verformungen und andere Probleme zu verhindern. Achten Sie darauf, sie regelmäßig zu reinigen. Holzgaragen bestehen aus Holz und sind daher anfällig für Pilze, Bakterien und Holzfäule, wenn sie zu viel Feuchtigkeit ausgesetzt sind.