ZOLL-E: Drogenpost – Zollfahndung und Staatsanwaltschaft Kleve international erfolgreich – über 800 Drogensendungen, 3 Waffen sichergestellt – vier Festnahmen in Deutschland und dem europäischen Ausland

0
268

Essen / Kranenburg / Kleve (ots) –

Drogenpost – Zollfahndung und Staatsanwaltschaft Kleve erfolgreich gegen den internationalen Drogenhandel

– über 800 Drogensendungen, 3 Waffen sichergestellt
– vier Festnahmen in Deutschland und dem europäischen Ausland

Am 21.05.2024 konnte in Kranenburg (Kreis Kleve) ein 36-jähriger niederländischer Staatsangehöriger festgenommen werden, der im Verdacht steht, bereits seit März 2024 insgesamt mehr als 800 mit Betäubungsmitteln versehene Postsendungen an Empfänger im In- und Ausland über Briefkästen in Kranenburg und Kleve in den deutschen Postverkehr geschleust zu haben.

Nach umfangreichen Ermittlungen wurde der 36-jährige Niederländer am Nachmittag des 21.05.2024 von Kräften der Kontrolleinheit Verkehrswege Emmerich des Hauptzollamtes Duisburg dabei beobachtet, wie er eine große Menge Postsendungen in einen Briefkasten in Kranenburg einwarf und daraufhin kontrolliert. In dem Briefkasten konnten sodann 103 Postsendungen mit Betäubungsmitteln vorgefunden und sichergestellt werden. Im Kofferraum seines Pkw fanden die Zollbeamten ein weiteres Päckchen mit ca. 55 Gramm Methamphetamin.

In den bislang sichergestellten Sendungen befanden sich insgesamt mindestens 1,6 Kilogramm Amphetamin, 6.085 Ecstasy-Tabletten, 5.194 LSD-Trips, 500 Gramm 3-CMC, etwa 200 Gramm Kokain, etwa 150 Gramm Methamphetamin, etwa 350 Gramm Ketamin, 67,6 Gramm 2C-B sowie Heroin, MDMA und Mephedron in unterschiedlichen Mengen, wobei insbesondere die sichergestellten Modedrogen „2C-B“ und „El-Tusi“, synthetische Drogenmischungen aus unterschiedlichen Betäubungs- und Arzneimitteln sowie Zusatzstoffen, eine extrem hohe Gefährlichkeit aufweisen.

Im Zuge der Ermittlungen wurden unter anderem drei an ausländische Empfänger gerichtete Sendungen an die zuständigen Ermittlungsbehörden im europäischen Ausland kontrolliert weitergeleitet. Anlässlich der dort weitergeführten Ermittlungen konnten drei Personen festgenommen werden; im Rahmen von Durchsuchungsmaßnahmen konnten zudem weitere Betäubungsmittel sowie zahlreiche Waffen, darunter zwei Maschinengewehre, nebst Magazinen und Munition aufgefunden und sichergestellt werden.

Gegen den Beschuldigten, der anlässlich durchgeführter Observationsmaßnahmen beim Einwurf von weiteren 103 Postsendungen in einen Briefkasten in Kranenburg von Einsatzkräften des Zolls festgenommen werden konnte, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft vom Amtsgericht Kleve Haftbefehl erlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Zollfahndungsamt Essen
Pressesprecherin
Heike Sennewald
Telefon: 0201 10281130
Mobil: 0151 – 6469 5153
Fax: 0201 10281190
E-Mail: [email protected]
www.zoll.de
oder
STAATSANWALTSCHAFT KLEVE
Oberstaatsanwalt Hoppmann
02821 595 220
[email protected]
www.sta-kleve.nrw.de/

Original-Content von: Zollfahndungsamt Essen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots