Gleis- und Weichenerneuerungen zwischen Münster und Hamm

Eine Nachricht die Bahnreisende von und nach Münster über Hamm nicht erfreuen wird, da es zu großen Verspätungen und weiteren Umstiegen durch den eingerichteten Schienenersatzverkehr kommen wird.

Die Deutsche Bahn erneuert in drei Bauphasen vom 28. März bis 12. April Gleise und Weichen zwischen Münster und Mersch auf der Strecke zwischen Münster und Hamm.

Insgesamt 2200 Meter Gleise und zehn Weichen werden erneuert. Fast 4000 Schwellen und über 3000 Tonnen Schotter werden ausgetauscht. Die Deutsche Bahn investiert über drei Millionen Euro in ihre Infrastruktur.

Die Strecke Münster – Hiltrup wird vom 28. März bis 2. April sowie 7. bis 12. April komplett gesperrt.

Zwischen Münster und Hamm findet die Komplettsperrung vom 3. bis 6. April statt. Für die Züge der Linien RE 7 (Rheine – Krefeld) und RB 69/89 werden vom 28. März bis 2. April sowie vom 7. April bis 12. April zwischen Münster und Münster-Hiltrup ein Ersatzverkehr mit Bussen in beiden Richtungen eingerichtet.

Über Ostern, vom 3. April bis 6. April findet der Ersatzverkehr mit Bussen für die Linien RE 7 und RB 69/89 zwischen Münster und Hamm statt. Die Züge des Fernverkehrs werden in dieser Zeit über Lünen umgeleitet.

Die Haltestellen der SEV-Busse sind in:
Münster (Westf) Hbf am Hauptausgang im Bereich des Containerdorfes,
Münster-Hiltrup vor dem Bahnhof,
Hamm (Westf) neben dem Haupteingang.

Die baubedingten Fahrplanänderungen sind in den Fahrplanmedien (Reiseauskunft, Internet) einsehbar. Die Deutsche Bahn informiert die Reisenden zusätzlich durch Fahrplanaushänge an den Bahnhöfen.

Reisende von und nach Bielefeld haben die Alternativmöglichkeit über Warendorf, Rheine oder Osnabrück zu fahren.

Weitere Informationen gibt es auch unter der Hotline 0180 6 464 006 (20 ct/Anruf a d Festnetz, Mobil max. 60 ct/Anruf) oder wesentlich kostengünstiger im Internet unter www.bahn.de/bauarbeiten.

Besitzer von Mobiltelefonen stehen Informationen auch unter bauarbeiten.bahn.de/mobile zur Verfügung.

Trotz des Einsatzes modernster Arbeitsgeräte ist Baulärm leider nicht zu vermeiden. Die Deutsche Bahn wird den Baulärm auf das unbedingt notwendige Maß beschränken und bittet die Anwohner um Verständnis für die
mit den Arbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten. Die Reisenden werden für die Erschwernisse im Reisezugverkehr um Verständnis gebeten.