Museen und ihre Freundeskreise

Anlässlich des 40-jährigen Bestehens der “Freunde des Museums für Kunst und Kultur e.V.” 64108lädt das LWL-Museum für Kunst und Kultur am Montag (5.12.) um 19 Uhr zur zweiten Podiumsdiskussion unter dem Motto “Farbe bekennen” ein. Drei Gäste aus der Kunst- und Museumsszene diskutieren das Thema “Die Freundeskreise auf neuen Wegen: Hamburg, Mannheim, Wolfsburg”.

Im Mittelpunkt des Gesprächs steht die Frage, welches die Chancen und Herausforderungen der Zusammenarbeit von Museen und ihren Freundeskreisen sind. Welche Freunde braucht das Museum und was wünschen sich die Freunde von “ihrem” Museum? Wie kann diese besondere Partnerschaft künftig gestaltet werden, um mit den Bedürfnissen des Museums von Morgen und den Anforderungen des privaten Engagements mithalten zu können?

Zu diesen und weiteren Fragen diskutieren Dr. Ulrike Lorenz, Direktorin der Kunsthalle Mannheim, Dr. Ralf Beil, Direktor des Kunstmuseums Wolfsburg und Dr. Ekkehard Nümann, Vorsitzender der Freunde der Kunsthalle Hamburg. Moderiert wird der Abend von Wolfgang Hölker, Inhaber des Coppenrath-Verlages und Kunstliebhaber. Durch den Abend führen Dr. Hermann Arnhold, Direktor des LWL-Museums, und Matthias Lückertz, Vorstandsvorsitzender der Freunde.

Die promovierte Kunstwissenschaftlerin Dr. Ulrike Lorenz ist seit 2009 als Direktorin der Kunsthalle Mannheim tätig. Daneben engagiert sie sich deutschlandweit in der Kunstszene, unter anderem als Vorstandsmitglied des Deutschen Museumsbundes, als Mitglied in der Akademie der Künste Berlin und als Mitglied im “Leipziger Kreis” der großen Kunstmuseen Deutschlands.

Internationale Einblicke liefert Dr. Ralf Beil, seit Februar 2015 Direktor des Kunstmuseums Wolfsburg, der ebenfalls als Referent an der Diskussion teilnehmen wird. Als freier Ausstellungskurator, Kunstkritiker für Fachmagazine wie Kunstforum International und Konservator an zwei Schweizer Museen ist er tief in die internationale Kunstszene eingetaucht.

Dritter Teilnehmer des Gesprächs ist Dr. Ekkehard Nümann, Vorsitzender der Freunde der Kunsthalle Hamburg. Nümann ist seit Jahren in der Kunstszene aktiv und wurde für sein Engagement für die Hamburger Kunsthalle und ihren Freundeskreis im Frühjahr 2016 mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet. Er ist außerdem als Präsident des “Bundesverbandes der Fördervereine Deutscher Museen für bildende Kunst” tätig, der über 120.000 Mitglieder aus 84 Freundeskreisen vertritt.

“Wir schätzen die Arbeit der Freunde des Museums sehr”, würdigt Hermann Arnhold, Direktor des LWL-Museums, die bereits vier Jahrzehnte andauernde Unterstützung. Gegründet wurde der Verein von einer Gruppe kunstinteressierter Bürger Westfalens mit dem Ziel, die Sammlung des LWL-Museums kontinuierlich auszubauen und zu unterstützen. “Die geteilte Leidenschaft für Kunst leitet seit unserer Gründung im Jahr 1976 unsere Arbeit für das Museum”, sagt Matthias Lückertz, Vorstandsvorsitzender der Freunde des Museums für Kunst und Kultur.

Der Eintritt ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.