Michael von Bartenwerffer weiterhin im WDR-Rundfunkrat

Michael von Bartenwerffer aus Münster ist weiterhin ständiges stellvertretendes Mitglied im WDR-Rundfunkrat.

Michael von Bartenwerffer aus Münster engagiert sich weiterhin ehrenamtlich im WDR-Rundfunkrat. Die Landesarbeitsgemeinschaft der nordrhein-westfälischen Industrie- und Handelskammern (IHK NRW) entsendet den 66-jährigen Unternehmer erneut in das Aufsichtsgremium des WDR. Von Bartenwerffer ist Ehrenmitglied der Vollversammlung der IHK Nord Westfalen und war sechs Jahre IHK-Vizepräsident. Im Rundfunkrat ist er ständiger Vertreter von Dr. Dagmar Gaßdorf (Mitglied des Präsidiums der IHK zu Essen), die gestern (19. Dezember) zu einer der beiden stellvertretenden Vorsitzenden gewählt worden ist. Neuer Vorsitzender des WDR-Rundfunkrats ist schon seit 2. Dezember der gebürtige Ahlener Andreas Meyer-Lauber. Er ist entsandt vom Deutschen Gewerkschaftsbund Nordrhein-Westfalen, dessen Vorsitzender er seit sechs Jahren ist.

Von Bartenwerffer freut sich über die erneute Entsendung: „Kontinuität ist eine gute Voraussetzung, um die Sicht der Wirtschaft in den Rundfunkrat einzubringen und ihre Rolle in der Gesellschaft in diesem Gremium zu erläutern. Von den Erfahrungen und Kenntnissen der vergangenen fünf Jahre werde ich bei meiner weiteren Arbeit profitieren“, sagte von Bartenwerffer.

Der WDR-Rundfunkrat besteht aus 60 ehrenamtlichen Mitgliedern, die direkt gewählt beziehungsweise vom Landtag NRW und gesellschaftlichen Institutionen entsandt sind. Der WDR-Rundfunkrat vertritt im WDR die Interessen der Allgemeinheit. Er beschließt über grundsätzliche Fragen zu Programm, Struktur und Finanzen des WDR.