Zoll und BAFA arbeiten weiterhin eng zusammen

Der Präsident der Generalzolldirektion (GZD), Uwe Schröder, und der neue Präsident des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), Andreas Obersteller, trafen sich am 4. Mai 2016 zu einem ersten Arbeitsgespräch am Sitz der GZD in Bonn.

Im Mittelpunkt standen dabei das persönliche Kennenlernen sowie die Fortsetzung der langjährigen und erfolgreichen Zusammenarbeit von Zoll und BAFA auf dem Gebiet der Exportkontrolle. Beide Präsidenten betonten dabei die herausragende Bedeutung ihrer Behörden als Partner für die stark exportorientierte deutsche Wirtschaft. Seit 1. März 2017 ist Obersteller neuer Chef des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle mit Sitz in Eschborn.

Schröder nach dem Gespräch: „Mit einer starken Partnerschaft zwischen unseren Behörden können wir gleichzeitig einer wachsenden Exportwirtschaft mit Verfahrensvereinfachungen am Puls der Zeit zur Seite stehen und die Herausforderungen einer effizienten Ausfuhrüberwachung immer meistern. Dafür ist mir ein enger Kontakt und regelmäßiger Austausch mit der Leitung des BAFA sehr wichtig.“

Obersteller ergänzt aus Sicht des BAFA: „Unsere Behörden führen traditionell einen engen Dialog, auf dem die sehr gute Zusammenarbeit in vielen Bereichen basiert. Gemeinsam arbeiten wir weiter an unseren Instrumentarien zur verantwortungsvollen und zukunftsorientierten Kontrolle und Überwachung des Außenwirtschaftsverkehrs. Hiermit leisten wir einen wichtigen Beitrag zum Erfolg der deutschen Exportwirtschaft. Ich freue mich sehr mit dem heutigen Treffen den fruchtbaren Dialog weiter vertieft zu haben.“