Roland Jankowsky wurde Tierpate

Kommissar Overbeck ermittelt heute nicht im Allwetterzoo Münster, sondern er hat eine weitaus wichtigere Rolle und eine ebenso beeindruckende Botschaft für den Tierschutz im Gepäck.

Was den Schauspieler Roland Jankowsky am heutigen Mittwochmorgen in den Zoo bewegte, war die Tierpatenschaft zum kürzlich geborenen Nashornbaby Amiri (20.Mai). Jankowsky gehört mittlerweile nicht nur zu den beliebtesten TV-Stars, er ist ein erfahrener Comedy-Darsteller, Sänger, Sprecher und nun auch Tierpate, für eine vom Aussterben bedrohte Rasse.

Breitmaulnashörner sind stark gefährdet, da sie immer noch – und in letzter Zeit vermehrt – illegal gejagt und getötet werden, aufgrund der nach wie vor starken Nachfrage nach Horn. In der freien Wildbahn gibt es nur noch knapp 20.000 Nashörner, wovon jährlich rund 1.000 der Wilderei zum Opfer fallen.

Die Nachzuchten in Zoos stellen einen wichtigen Beitrag zum Artenschutz und –erhalt da. Es muss dringend in die Schutzmaßnahmen vor Ort investiert werden, damit die verbleibenden Nashörner vor dem Aussterben bewahrt werden können. Selbst in Zoos gehaltene Nashörner, bedürfen einem wachen Auge und einer Verstärkung der Sicherheitsmaßnahmen.

Das zeigt u. a. der aktuelle, traurige Fall in einem Pariser Zoo, bei dem Wilderer ein Nashorn töteten, um ihm das Horn abzuschneiden. Auch im Allwetterzoo Münster stehen die Sicherheitsvorkehrungen regelmäßig auf dem Prüfstand. Aktuell werden die Sicherheitsmaßnahmen zusätzlich verstärkt, um die liebenswerten Dickhäuter bestmöglich zu schützen. Das liegt auch Nashornpate Jankowsky alias Kommissar Overbeck am Herzen, der eine feine Spürnase für Gefahren hat.