Kampfmittelüberprüfung abgeschlossen

Die umfangreiche Kampfmittelüberprüfung am gesperrten Teilstück der Umgehungsstraße (B 51) in Münster zwischen Wolbecker Straße und Ausbauende der Umgehungsstraße ist am Donnerstagnachmittag (3.8.) abgeschlossen worden. Es wurden seit Beginn der Arbeiten insgesamt neun Bomben freigelegt. Lediglich eine Bombe musste von Tanya Beimel vom Kampfmittelbeseitigungsdienst Westfalen-Lippe entschärft werden. Hierfür war am Mittwoch (2.8.) eine Evakuierung erforderlich.

„Wir sind froh, dass nur eine Evakuierung notwendig war. So hielt sich die Belastung für die Bevölkerung durch Evakuierungsmaßnahmen in Grenzen“, ist Susanne Reckhorn-Lengers von der Feuerwehr Münster erleichtert. Die weiteren gefundenen acht Bomben wurden mit abgetrenntem Zünder vorgefunden, so dass in diesen Fällen keine Entschärfung nötig war.

Straßen NRW setzt ab Freitagmorgen (4.8.) den gesperrten Abschnitt der Umgehungsstraße wieder für den Kfz-Verkehr instand.

Symbolbild