Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 11.08.2017

******************************
Münster
———————-

———————-
Münster
———————-
Fahrradfahrer kollidieren an der Hammer Straße

Eine 28-jährige Frau und ein 44-jähriger Mann stießen am Donnerstagabend (10. August, 21 Uhr) an der Hammer Straße beim Überholen mit ihren Fahrrädern zusammen und stürzten zu Boden. Die beiden Fahrradfahrer waren auf dem Radweg in Richtung Hiltrup unterwegs, als der 44-jährige Münsteraner die 28-jährige Radlerin links überholte. Dabei gerieten aus bislang unklarer Ursache die Lenkräder der beiden Radler aneinander. Beide Fahrradfahrer stürzten zu Boden. Sanitäter brachten die verletzte Frau in ein Krankenhaus.

———————-
Münster
———————-
Rettungsgasse – eine oft vergessene Vorschrift, die Leben retten kann

Einladung zur Informationsveranstaltung der Polizei Münster und der Feuerwehr zum Thema „Rettungsgasse“ auf der A 43 am Montag, den 14. August, um 10.30 Uhr in Senden, an der Autobahn 43, auf dem Autohof Senden und um 12.30 Uhr in Haltern an der Raststätte „Hohe Mark“ Ost.

Jeder Autofahrer kennt die Situation einer Sperrung oder eines Staus, der alle Verkehrsteilnehmer zum Anhalten und Warten zwingt. Das Bilden einer Rettungsgasse ist dann oberstes Gebot.

Die Bildung einer Rettungsgasse soll den Einsatzfahrzeugen der Polizei, Feuerwehr, Rettungs- oder Abschleppdiensten die Durchfahrt zur Unfallstelle ermöglichen. So können die „Rettungsprofis“ schnellstmöglich an den Unglücks- und Schadensort kommen, um dort Leben zu retten, Verletzte zu versorgen oder Brände zu löschen. Die Rettungsgasse ist zudem im Interesse aller Autofahrer, denn ein effizientes Vorgehen der Einsatzkräfte sorgt für die zügige Aufhebung der Sperrung und die ungehinderte Weiterfahrt.

Die Erfahrungen der Polizei und Feuerwehr haben gezeigt, dass dieses in den seltensten Fällen klappt. Einsatzfahrzeuge müssen sich immer wieder mit Blaulicht und Martinshorn freie Bahn verschaffen. Die eindeutige gesetzliche Verpflichtung, schon beim Beginn einer Staubildung und natürlich auch im Stau eine Rettungsgasse zu bilden, wird häufig nicht umgesetzt. Die Verkehrsteilnehmer bleiben dort stehen, wo sie zuvor gefahren sind; mittig auf dem Fahrstreifen. Eine einmal gebildete Rettungsgasse sollte auf keinen Fall sofort wieder geschlossen werden. Leider fahren viele Autofahrer nach der Durchfahrt des ersten Rettungsfahrzeugs wieder zur Mitte zurück.

„Die Rettungsgasse kann Leben retten und muss deshalb stärker in das Bewusstsein der Autofahrer gerückt werden“, erläutert Verkehrssicherheitsberater Christoph Becker die Bedeutsamkeit dieser aktuell überarbeiteten Vorschrift. Dies ist der Grund für zwei gemeinsame Informationsveranstaltungen der Feuerwehren Senden und Haltern sowie der Polizei Münster.

Foto: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11187/3706733

———————-
Münster
———————-
Wende-Manöver auf der Autobahn – Polizei stoppt verwirrten Transporter-Fahrer auf der Münzstraße

Polizisten stoppten am frühen Freitagmorgen (11.8., 03:10 Uhr) einen verwirrten, nur mit einer Hose bekleideten, 29-jährigen Münsteraner in seinem VW T4 auf der Münzstraße. Der Transporter war zuvor einem Lkw-Fahrer auf der Autobahn 1 bei Münster aufgefallen, als er ihn zuerst in Richtung Bremen überholte, dann plötzlich auf der Fahrbahn wendete und ihm entgegenfuhr. Kurze Zeit später überholte der VW T4 den Lkw wieder in vorgeschriebener Fahrtrichtung. Der 39-jährige Lkw-Fahrer aus Wuppertal reagierte sofort und verständigte die Polizei. Weiterhin meldete er, dass der Transporter am Kreuz Münster Nord in Richtung Münster abgefahren sei. Bei der sofort eingeleiteten Fahndung erblickten Polizisten das Fahrzeug auf der Steinfurter Straße in Höhe des York-Ringes und gaben Stopp-Zeichen. Daraufhin missachtete er zwei rote Ampeln und fuhr über die Straße Neutor bis zur Münzstraße. Hier hielt der 29-Jährige mit seinem Fahrzeug an. Bei der Kontrolle machte der junge Mann einen stark verwirrten Eindruck und hatte einen starren Blick. Im Inneren des Fahrzeuges fanden die Polizisten zudem Drogenutensilien. Die Beamten nahmen den Münsteraner mit zur Wache. Dort wurde der 29-Jährige durch einen Arzt untersucht und musste eine Blutprobe abgeben. Er befindet sich nun zur weiteren Behandlung in einem Krankenhaus. Die Ermittlungen dauern an.

******************************
Geschwindigkeitsmessungen in Münster
———————-

———————-
14.08.2017
———————-
Am 14.08.2017 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Westfalenstraße
Trauttmansdorffstraße

In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Grenkuhlenweg
Telgter Straße
Am Steintor

Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

******************************
Bundespolizei
———————-
Keine Vorkommnisse
******************************
Kreis Steinfurt
———————-

———————-
Greven
———————-
Verkehrsunfall B 481

Im Kreuzungsbereich Emsdettener Damm/Saerbecker Straße hat sich am Freitagvormittag (11.08.2017) ein Verkehrsunfall ereignet. Um 08.45 Uhr fuhr eine 39-jährige Autofahrerin aus Münster auf der Bundesstraße 481 in Richtung Emsdetten. In der Abbiegespur in Richtung Saerbeck prallte sie mit ihrem Fahrzeug auf ein vorausfahrendes Fahrzeug, das vor ihr angehalten hatte. Die 39-jährige erlitt bei dem Unfall Verletzungen. Sie wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der 51-jährige Fahrer aus Bad Oeynhausen blieb unverletzt. An den beiden PKW entstanden Sachschäden, die jeweils auf einige Tausend Euro geschätzt werden.

———————-
Hörstel
———————-
Pkw aufgebrochen

Am Schwarzen Weg in Gravenhorst ist am Donnerstagmittag (10.08.2017) ein Pkw aufgebrochen worden. Eine Autofahrerin war um 12.00 Uhr unmittelbar an den Kanal gefahren und hatte ihren Wagen dort geparkt. Als sie nach etwa 20 Minuten zu dem schwarzen Mazda zurückkehrte, stellte sie sofort den Diebstahl fest. Unbekannte Täter hatten die Scheibe der Beifahrertür zertrümmert. Aus dem Innern des Fahrzeugs entwendeten die Diebe eine Handtasche, in der sich eine Geldbörse und eine Brieftasche mit persönlichen Papieren befanden. Die Polizei sucht Zeugen, die am Donnerstagmittag am Schwarzen Weg verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, Telefon 05971/938-4215.

Die Polizei erinnert: Lassen Sie niemals Wertgegenstände im Fahrzeug zurück! Sichere Verstecke im Auto gibt es nicht!

———————-
Ochtrup
———————-
Verkehrsunfall mit Leichtverletzten

Auf einer „Rechts vor Links-Kreuzung“ in der Bauerschaft Wester sind am späten Donnerstagnachmittag (10.08.2017) zwei PKW kollidiert. Um 17.20 Uhr war eine 60-jährige Autofahrerin auf der Straße Wester aus Richtung Bundesstraße 403 kommend unterwegs. An der Einmündung mit dem Gildehauser Weg kam es zum Zusammenstoß mit einem aus ihrer Sicht von rechts kommenden Pkw. Die 60-jährige Fahrerin aus Gronau und ein 59-jähriger Beifahrer sowie eine 9-jährige Mitfahrerin erlitten leichte Verletzungen. Zwei Rettungswagen brachten die drei Personen in ein Krankenhaus. Dieses konnten sie nach ambulanten Behandlungen wieder verlassen. Die Sachschäden an den beiden Fahrzeugen werden auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Beide Autos wurden abgeschleppt.

———————-
Rheine
———————-
Verkehrsunfall mit einem Leichtverletzten

Auf der Bundesstraße 70, an der Anschlussstelle Catenhorn, sind am Donnerstagabend (10.08.2017) zwei Pkw zusammengestoßen. Um kurz vor 20.00 Uhr war eine 18-jährige Autofahrerin aus Rheine auf der B 70 von Rheine in Richtung Steinfurt unterwegs. Beim Linksabbiegen in Richtung Bauerschaftsstraße kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden PKW, der von einem 26-jährigen Mann aus Spelle gefahren wurde. Der 26-Jährige erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Die Sachschäden an den beiden PKW werden auf circa 6.000 Euro geschätzt.

******************************
Kreis Warendorf
———————-

———————-
Kreis Warendorf
———————-
Nicht nur Handysünder am Handykontrolltag erwischt

Am Donnerstag, 11.8.2017, führte die Polizei kreisweit einen Handykontrolltag durch. Dabei erwischten die Einsatzkräfte 15 Fahrzeugführer und fünf Radfahrer, die während der Fahrt ihr Mobilfunktelefon nutzten. Der Schwerpunkt lag zwar auf Handyverstöße, aber auch andere Verkehrssünden ahndeten die Beamten. Drei Fahrzeugführer beachteten das Rotlicht nicht, vier hielten am Stoppschild nicht ordnungsgemäß und elf Personen schnallten sich während der Fahrt nicht an. Zwei Radfahrer begingen ebenfalls Verstöße und ein Fahrer fuhr seinen Lkw unter Alkoholeinfluss.

Die Polizei wird an weiteren Tagen in diesem Jahr Handykontrolltage durchführen, da die Gefahr durch eine Ablenkung durch das Mobiltelefon für alle Verkehrsteilnehmer groß ist. Mal eben eine Nachricht lesen oder mal eben eine „WhattsApp“ schreiben… Ist ja nur ein kurzer Blick auf das Telefondisplay… Aber ein langer Weg, den ein Fahrzeugführer in dieser vielleicht nur einen Sekunde zurücklegt. Wer bei Tempo 50 eine Sekunde abgelenkt ist, fährt 14 Meter im Blindflug. Die gleiche Strecke legt das Fahrzeug noch einmal während der Reaktionszeit des Fahrers zurück, während der tatsächliche Bremsweg kürzer ist. Wo das Fahrzeug des aufmerksamen Fahrers bereits steht, prallen Smartphone-Nutzer ungebremst auf. Deshalb sollte jeder Verkehrsteilnehmer den Slogan beherzigen: „Lenk dich nicht app!“

———————-
Ahlen
———————-
Gruppe Jugendlicher gesucht

Am Donnerstag, 10.8.2017, gegen 18.30 Uhr, griff eine Gruppe Jugendlicher drei Personen in Ahlen, Ostwall an. Die Geschädigten, 16, 19 und 24 Jahre alt, befanden sich auf dem Schulhof der Albert-Schweitzer-Schule und hörten dort Musik. Die Unbekannten schlugen und traten die Ahlener, die daraufhin in den Bahnhof flüchteten.

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich nach Angaben der Geschädigten um etwa 15 Jugendliche im Alter von 13 bis 15 Jahren.

Wer hat die Auseinandersetzung am Donnerstag beobachtet? Wer kann Angaben zu der Jugendgruppe machen? Hinweise nimmt die Polizei in Ahlen, Telefon 02382/965-0 oder per E-Mail: Poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

———————-
Sendenhorst
———————-
Autofahrer nach Hinweis kontrolliert

Die Polizei kontrollierte nach einem Hinweis auf eine mögliche Trunkenheitsfahrt am Donnerstag, 10.8.2017, gegen 16.15 Uhr, einen Autofahrer auf der Finkenstraße in Sendenhorst. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der 53-Jährige alkoholisiert war. Aufgrund des positiven Ergebnisses des Atemalkoholtest ließen ihm die Beamten eine Blutprobe entnehmen und stellten seinen Führerschein sicher.

———————-
Telgte
———————-
Ladendieb flüchtig

Am Donnerstag, 10.8.2017, gegen 14.30 Uhr, betrat ein unbekannter Mann ein Geschäft an der Steinstraße in Telgte und stahl Parfüm. Anschließend verließ er das Ladenlokal und flüchtete.

Der Gesuchte ist etwa 1,80 Meter groß, hat blonde, circa 1-2 mm lange Haare und helle Augen. Er ist um die 35 Jahre alt, hat eine sportliche Figur, eine große Nase und große Ohren. Der Unbekannte spricht deutsch mit russischem Akzent.

Wem ist der Tatverdächtige am Donnerstagnachmittag im Bereich Steinstraße und der Innenstadt aufgefallen? Wer kann Angaben zu dem Flüchtigen geben? Hinweise nimmt die Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0 oder per E-Mail: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

———————-
Telgte
———————-
Bargeld bei Raub erbeutet

Am Freitag, 11.8.2017, gegen 5.40 Uhr, betrat eine unbekannte Person den Verkaufsraum eines Backshops an der Alverskirchener Straße in Telgte. Der Täter bedrohte die 25-jährige Angestellte mit einem Messer und forderte die Herausgabe von Bargeld. Die Telgterin händigte daraufhin dem Mann Geld aus. Anschließend flüchtete der Räuber zu Fuß in unbekannte Richtung.

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: geschätzt zwischen 25 und 30 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß, schlanke, normale Statur, braune Haare, blaue Augen, spärlicher Drei-Tage-Bart. Bekleidet war der Flüchtige mit einer schwarzen Baseballkappe, einer schwarzen Jacke, einer schwarze Hose, schwarzen Schuhen und schwarzen Handschuhen. Der Täter sprach akzentfrei deutsch.

Wem ist am Freitagmorgen im Bereich der Alveskirchener Straße und der näheren Umgebung der Gesuchte aufgefallen? Wer kann Angaben zu dem Raub oder dem Täter machen? Hinweise nimmt die Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0 oder per E-Mail: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

******************************
Kreis Borken
———————-

———————-
Gronau
———————-
Weitere Sexualdelikte zum Nachteil von Kindern

Gestern berichteten wir bereits über Sexualdelikte zum Nachteil von Kindern im Bereich des Kinderspielplatzes Sachsenstraße/Hindenburgstraße/August-Hahn-Straße.

Heute wurden zwei weitere Delikte angezeigt.

Gegen 08.30 Uhr kaufte ein 13-jähriger Junge aus Gronau Brötchen beim K&K-Markt an der Oststraße. Dabei wurde er auf einem Mann aufmerksam, der außerhalb des Marktes neben einer Hütte stand und offenbar onanierte. Der Junge setzte seinen Weg fort, wobei ihm der Täter folgte. Auf dem Gehweg von der Georgschule (Alfertring) sprach er den Jungen auf sexueller Basis an, entblößte sich und onanierte vor dem Jungen.

Diese fuhr davon und sprach auf einer Baustelle die Arbeiter an, da der Täter ihm auf einem Fahrrad weiter gefolgt war. Als der Täter sah, dass der Junge die Arbeiter ansprach, fuhr er davon. Einer der Zeugen verfolgte den Täter noch, verlor ihn aber aus den Augen.

Der Junge beschreibt den Täter wie folgt: Ca. 165 bis 170 cm groß, weder schlank noch dick. Bekleidet mit einer dunklen Jacke und einer dunkelblauen Cap. Der Täter sprach Deutsch.

Gegen 12.55 Uhr erhielt die Polizei einen weiteren Hinweis auf ein Sexualdelikt. In diesem Fall machte ein 10-jähriger Junge Angaben über einen Exhibitionisten im Eper Stadtpark. Die Fahndungsmaßnahmen nach dem Täter (auch dieser soll eine Cap getragen haben) dauern derzeit noch an.

Wer in Zusammenhang mit den Taten verdächtige Beobachtungen macht oder sonstige Hinweise geben kann, wird gebeten, sich sofort an den Polizeinotruf 110 zu wenden.

Die Polizei wird in den nächsten Tagen vor allem im Bereich von Kinderspielplätzen verstärkte Präsenz zeigen.

———————-
Rhede
———————-
Gestohlene Wohnwagen sichergestellt

In der Nacht zum Montag entwendeten Diebe einen auf einem Privatgrundstück am Venneweg abgestellten Wohnwagen im Wert von ca. 26.000 Euro. Der Geschädigte hatte diesen im Internet zum Verkauf angeboten und bereits mit einem angeblichen Interessenten Gespräche geführt.

In Zusammenarbeit mit der Verbindungsstelle der Polizei Aachen und der belgischen Polizei ergaben sich Hinweise auf den möglichen Standort des Wohnwagens im Raum Charleroi/Belgien.

Die belgische Polizei stellte dort sieben gestohlene Wohnwagen sicher. Darunter den in Rhede sowie drei weitere in Nordrhein-Westfalen (Münster, Köln und Leverkusen) gestohlene Wohnwagen.

———————-
Bocholt
———————-
Täter saß im Gebüsch

Am Mittwoch ging eine 47-jährige Bocholterin gegen 23.30 Uhr mit ihrem Hund im Bereich des „Schwanenteichs“ an der Ecke Münsterstraße/Heutings Weg spazieren, als sie aus einem Gebüsch heraus von einem Mann auf sexueller Basis beleidigt wurde.

Die Geschädigte konnte den Täter nicht sehen und ging weiter. Kurz darauf bat sie einen Passanten um Hilfe. Dieser kontrollierte das Gebüsch – der Täter hatte sich aber bereits entfernt.

Die Geschädigte gibt an, der Täter habe akzentfrei deutsch gesprochen. Das Alter des Täters schätzt sie anhand der Stimme auf ca. 40 bis 45 Jahre (die Alterseinschätzung anhand der Stimme ist als sehr vager Hinweis zu betrachten).

Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871-2990).

———————-
Bocholt
———————-
Zwei volltrunkene Randalierer landen in Polizeizelle

Am Donnerstagabend randalierten gegen 20.30 Uhr zwei volltrunkene Männer auf der Ravardistraße und belästigten Passanten. Polizeibeamte nahmen die beiden Männer, die sich ohne festen Wohnsitz in Deutschland aufhalten, bis zur ausreichenden Ausnüchterung in Gewahrsam.

———————-
Bocholt
———————-
Exhibitionist mit schlechter Ausrede

Am Donnerstagnachmittag war eine 59-jährige Bocholterin gegen 16.00 – 16.30 Uhr im Bereich „Mosse“ unterwegs, um dort Beeren zu pflücken. Sie wurde auf einen Mann aufmerksam, der ihr augenscheinlich folgte, sich hinter ihr auf eine Bank setzte und sie offenbar beobachtete.

Als die Geschädigte zu ihrem auf dem Parkplatz stehenden Pkw zurückging, tat dies auch der zunächst unbekannte Mann, der sich dort in sein Auto setzte. Die Geschädigte sprach den Mann auf sein Verhalten an und ging dann zurück zu ihrem Pkw.

Kurz darauf stieg der Mann, nur mit Socken und Schuhen bekleidet, aus seinem Pkw aus. Die Geschädigte fuhr zur Polizeiwache und erstattete Anzeige.

Während der Anzeigenaufnahme fiel dem Polizeibeamten auf, dass der Pkw des Exhibionisten (die Geschädigte hatte den Pkw fotografiert) an der Polizeiwache vorbeifuhr und auf die Markgrafenstraße abbog. Der Pkw konnte kurz darauf angehalten und der 23-jährige Fahrer aus Bocholt belehrt und befragt werden. Dabei gab er an, dass er sich ausgezogen habe, um seinen Jogginganzug anzuziehen. Einen solchen hatte er aber gar nicht dabei und machte anschließend keine weiteren Angaben mehr zur Sache.

———————-
Kreis Borken
———————-
Polizei bekämpft Raserei / 12 Fahrverbote

Überhöhte Geschwindigkeit und Raserei zählen nach wie vor auch im Kreis Borken zu den Hauptunfallursachen und führen immer wieder – auch bei unbeteiligten Verkehrsteilnehmern – zu schweren Unfallfolgen. Zur Bekämpfung und Verhinderung dieser Unfälle führte in der Zeit vom 03.08.2017 – 09.08.2017 der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Borken an insgesamt 32 Messstellen im Kreisgebiet Geschwindigkeitskontrollen durch und stellte bei der Überprüfung der 23.227 Fahrzeuge fest, dass über 10 % der gemessenen Fahrzeugführer zu schnell fuhren. 12 Fahrzeugführer überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit derart, dass sie mit der Auferlegung eines Fahrverbotes rechnen müssen. Insgesamt überschritten 2.430 Fahrer die zulässige Höchstgeschwindigkeit. 211 Bußgeldverfahren wurden eingeleitet. In den übrigen 2.219 Fällen wurden vor Ort Verwarnungsgelder fällig bzw. Zahlscheine ausgehändigt.

Die gravierendsten Geschwindigkeitsüberschreitungen stellten die Beamten an folgenden Messpunkten fest:

Verkehrsdienst Gruppe Süd:
– innerorts bei max. zulässigen 50 km/h mit gemessenen 92 km/h in Bocholt-Hemden auf der Hamalandstraße
– außerorts bei max. zulässigen 100 km/h mit gemessenen 169 km/h in Bocholt auf der B 473

Verkehrsdienst Gruppe Nord:
– innerorts bei max. zulässigen 50 km/h mit gemessenen 81 km/h in Legden auf der Holtwicker Straße
– außerorts bei max. zulässigen 70 km/h mit gemessenen 116 km/h in Gronau auf dem Amtsvennweg

******************************
Kreis Coesfeld
———————-

———————-
Dülmen
———————-
Versuchter Autodiebstahl

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 11.08.2017 versuchten Unbekannte drei Autos vom Gelände eines Autohauses an der Münsterstraße in Dülmen zu stehlen. Die Täter hatten bereits Sicherungseinrichtungen demontiert, aber dann offensichtlich den Tatort ohne Beute verlassen. Hinweise nimmt die Polizei in Dülmen unter der Rufnummer 0 25 94/ 79 30 entgegen.

———————-
Ottmarsbocholt
———————-
Bekifft mit Moped zum Plakate abnehmen

Am Freitag, 11.08.2017 um 11.40 Uhr rief ein aufmerksamer Zeuge die Polizei nach Ottmarsbocholt. Er hat einen Jugendlichen beobachtet, der mit einem Kleinkraftrad unterwegs ist und Wahlplakate abnimmt. Polizisten überprüften den aus Olfen stammenden jungen Mann und stellten fest, dass er unter Drogeneinfluss stand. Laut Polizeibericht hat er seine politische Willensbildung durch gewaltsames Abhängen von insgesamt 11 Wahlplakaten einer Partei ausgedrückt. Neben der Sachbeschädigung an den Wahlplakaten erwartet ihn nun eine Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss, ein damit verbundenes Fahrverbot und mindestens eine Nachschulung.

———————-
Olfen
———————-
Lebensmittelmarkteinbruch geklärt

Den Einbruchsversuch in einen Lebensmittelmarkt in Olfen auf der Bilholtstraße vom 17.07.2017 konnte die Polizei im Kreis Coesfeld in Zusammenarbeit mit der Polizei im Kreis Unna klären. Zwei Tatverdächtige Männer (27 und 28 Jahre) sitzen in Untersuchungshaft. Die Polizei im Kreis Unna konnte sie am 03.08.2017 festnehmen. Die weiteren Ermittlungen dauern noch an.

Pressemeldung der Polizei Unna: Mehrere Einbrüche geklärt – zwei Täter in Untersuchungshaft

Im Zuge der Ermittlungen nach mehreren Einbrüchen in Bäckereien und einen Getränkemarkt konnte das Kriminalkommissariat Bergkamen am 03.08.2017 zwei Beschuldigte festnehmen. Die beiden 27 und 28 Jahre alten Männer ohne festen Wohnsitz wurden dem Haftrichter des Amtsgerichtes Kamen vorgeführt und dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl gegen die Beschuldigten.

Den bisher teilgeständigen Männern werden folgende Straftaten zur Last gelegt:
– sechs Einbrüche in Bäckereien und einen Einbruch in einen Getränkemarkt in Bergkamen
– zwei Einbrüche in Bäckereien in Werne
– ein versuchter Supermarkteinbruch in Olfen
– mehrere Einbrüche in Kfz-Werkstätten in Lünen in einer Nacht, bei denen auch zwei Pkw entwendet wurden

Weiterhin führten die Beschuldigten fortwährend Fahrzeuge, obwohl sie nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sind.

Ob den Männern weitere Taten zugeordnet werden können, werden die andauernden Ermittlungen ergeben.

Ursprungsmeldung der Polizei Coesfeld:
Einbruchversuch in Lebensmittelmarkt
Aufmerksame Zeugen beobachteten am Montag, 17.07.2017 um 00.37 Uhr einen Einbruchversuch in einen Lebensmittelmarkt an der Bilholtstraße in Olfen und verständigten die Polizei. Zwei dunkel gekleidete, maskierte Männer von ca. 1,90 m Größe hatten sich an der Eingangstür zu schaffen gemacht und flüchteten dann in Richtung Stadtpark. Die Polizei konnte keine Einbruchspuren am Geschäft feststellen, leitete jedoch sofort eine Fahndung ein. Diese führte nicht zur Festnahme der Flüchtigen. Vor Ort konnten jedoch zwei verdächtige Autos sichergestellt werden. Offensichtlich waren die Täter mit diesen angereist. Weitere Ermittlungen dauern an.

———————-
Lüdinghausen
———————-
Unfallflucht

Ein heller Kleintransporter und ein Lieferwagen aus Ahaus begegneten sich am Freitag, 11.08.2017 um 7 Uhr in der Bauernschaft Leversum. Die beiden Transporter kollidierten mit den Außenspiegeln; der Fahrer des hellen Kleintransporters flüchtete. Hinweise nimmt die Polizei in Lüdinghausen unter der Rufnummer 0 25 91/ 79 30 entgegen.

———————-
Senden
———————-
Gefährliches Überholmanöver – Zeugen gesucht

Am Dienstag, 08.08.2017 um 00.15 Uhr fuhr ein 35-jähriger Autofahrer aus Senden auf der B 235 von Bösensell in Richtung Senden. Obwohl Gegenverkehr kam, überholte ein schwarzes Auto, so dass der Sendener zu einer Vollbremsung gezwungen war. Ein weißer Mercedes aus Bochum fuhr anschließend sehr dicht auf den Sendener auf, betätigte mehrfach die Lichthupe und fuhr dann, als kein Gegenverkehr mehr kam, mit hoher Geschwindigkeit hinter dem schwarzen Auto her. Zeugen setzten sich bitte mit der Polizei in Lüdinghausen unter der Rufnummer 02591/ 7930 in Verbindung.

———————-
Olfen
———————-
Beifahrertür verkratzt

In der Zeit von Mittwochabend, 02.08.2017 bis Donnerstag, 10.08.2017 um 11.40 Uhr verkratzte ein Unbekannter zwei Mal die Beifahrertür des Zur Vogelruthe in Olfen geparkten Peugeot eines 54-jährigen Olfeners. Hinweise nimmt die Polizei in Lüdinghausen unter der Rufnummer 0 25 91/ 79 30 entgegen.

———————-
Dülmen
———————-
Ohne Führerschein aber mit Handy am Steuer

Mit der Bedienung seines Handys während der Fahrt machte ein 23-jähriger Autofahrer aus Dülmen auf der Coesfelder Straße auf sich aufmerksam. Bei der Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass er keinen Führerschein hat. Jeweils eine Anzeige gegen den Fahrer und die Halterin sind die Folge.

———————-
Coesfeld
———————-
Unfallflucht

Am Donnerstag, 10.08.2017 zwischen 14 Uhr und 14.15 Uhr beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer einen auf dem Real-Parkplatz in Coesfeld geparkten Bulli. Hinweise nimmt die Polizei in Coesfeld unter der Rufnummer 0 25 41/ 1 40 entgegen.

———————-
Dülmen
———————-
Zwei Mal Enkeltrick versucht

Am Donnerstag, 10.08.2017 gegen 14 Uhr versuchte ein Unbekannter nach der „Enkeltrick“-Masche in zwei Fällen von 74 bzw. 76 Jahre alten Frauen in Rorup Geld zu ergaunern. Beide erkannten jedoch den Trick und informierten richtigerweise die Polizei.

———————-
Dülmen
———————-
Scheibe eingeschlagen

In der Zeit von Donnerstag, 10.08.2017, 21.30 Uhr bis Freitag, 11.08.2017, 05.45 Uhr schlugen Unbekannte eine Fensterscheibe des Jugendzentrums „Neuen Spinnerei“ in Dülmen mit einem Gullideckel ein. Hinweise nimmt die Polizei in Dülmen unter der Rufnummer 0 25 94/ 79 30 entgegen.

*************************************************************************
Quellen und Urheberhinweise:
Die aufgelisteten Meldungen stammen von den Polizeipressestellen aus:
Münster, Steinfurt, Warendorf, Borken, Coesfeld sowie der Bundespolizei St. Augustin, Münster und dem Zoll in Münster. Teilweise enthalten die „Tagesaktuellen Meldungen“ auch Berichte der Feuerwehr Münster.