Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 08.11.2017

******************************
Münster
———————-

———————-
Münster
———————-
Diebe räumen Brillengeschäft aus – Zeugen gesucht

Unbekannte brachen in der Nacht von Dienstag (7.11.) auf Mittwoch (8.11.) zwischen 18:50 Uhr und 7:50 Uhr in ein Brillenfachgeschäft an der Salzstraße ein und entwendeten mehrere Tausend Brillen.

Die Täter hebelten zunächst eine Tür zum Wohn- und Geschäftshaus auf, verschafften sich so Zutritt in den Flur und öffneten anschließend gewaltsam die Holztür zum Verkaufsraum. Die Diebe durchsuchten sämtliche Räume, Schränke und Schubladen nach Wertvollem. Sie flüchteten mit mehreren Tausend Brillen, einem Flachbildfernseher, einem Kaffeeautomaten und Bargeld in unbekannte Richtung.

Möglicherweise haben Zeugen in der Nacht verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Salzstraße Ecke Winkelstraße gesehen.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Handtasche von Parkbank gestohlen – Zeugen gesucht

Ein 61-Jähriger verweilte am Dienstag (7.11.) auf einer Parkbank an der Engelenschanze. Als er gegen 12 Uhr von dort aufbrach, ließ er versehentlich seine schwarze Kunstlederhandtasche liegen. Etwa 15 Minuten später kehrte der Münsteraner zur Bank zurück und fand seine Tasche samt Reisepass, Führerschein und Bargeld nicht mehr auf.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Kioskeinbrecher festgenommen

Am frühen Mittwochmorgen (08.11., 2.15 Uhr) brach ein 49-Jähriger in einen Kiosk an der Melchersstraße ein. Eine Anwohnerin hörte ein Scheibenklirren, sah den Einbrecher und rief sofort die Polizei. Der Unbekannte beugte sich in den Kiosk und bediente sich an den Auslagen. Ein weiterer Mann gesellte sich dazu.

Zusammen schleppten sie augenscheinlich Diebesgut davon. Polizisten nahmen den 49-jährigen Grevener an der Stirlinstraße fest. Ihn erwartet ein Strafverfahren. Die Ermittlungen zum Komplizen und zur Beute dauern an.

———————-
Münster
———————-
Gedränge ausgenutzt um Portmonee zu stehen – Zeugen gesucht

Ein Unbekannter nutzte am Dienstag (7.11.) zwischen 15:30 Uhr und 16:00 Uhr das Gedränge in einem Süßwarenladen am Spiekerhof aus und stahl einer 74-jährigen Münsteranerin ihr Portmonee aus der Handtasche.

Die Dame spürte einen Stoß, fiel allerdings nicht hin. Einen kurzen Moment später stellte sie den Diebstahl ihres schwarzen Portmonees samt Bargeld, Bankkarten, Ausweisen und Führerschein fest.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang mitgeführte Taschen stets zu verschließen und besonders in größeren Menschenmengen Wertgegenstände nah am Körper zu tragen.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Diebstahl in Sporthalle – Zeugen gesucht

Unbekannte entwendeten am Dienstag (7.11.) zwischen 14:15 Uhr bis 14:30 Uhr aus einer Sporthalle am Horstmarer Landweg eine Sporttasche und eine Jacke.

Der 23-jährige Besitzer der Sporttasche legte diese während der Sporteinheit im unverschlossenen Gymnastikraum ab. Später bemerkte er den Diebstahl seiner Tasche samt Ausweisen, Bargeld, Fahrzeugschein, Führerschein und einem iPhone.

Auch eine dort liegende Jacke eines 20-jährigen Studenten aus Hasbergen nahm der Dieb mit. Er durchsuchte sie und verschwand unerkannt mit dem Portmonee samt Bargeld, Ausweisen und einer EC-Karte und einem Samsung Galaxy. Die Jacke ließ der Täter in der Mädchenumkleide zurück.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Autoaufbruch – Navigationsgerät und Taxameter ausgebaut

Unbekannte schlugen in der Zeit von Montag (6.11., 0:30 Uhr) bis Dienstag (7.11., 20:30 Uhr) an der Steinfurter Straße Ecke Wilkinghege die Seitenscheibe eines Volkswagen ein. Die Täter schraubten das festeingebaute Navigationsgerät und den Taxameter des Touran aus und flüchteten mit der Beute unerkannt.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.
———————-
Münster
———————-
Einbruch in Einfamilienhaus in Gremmendorf – Zeugen gesucht

Unbekannte brachen am Dienstag (7.11.) zwischen 11:25 und 13:40 Uhr in ein Einfamilienhaus am Anton-Knubel-Weg ein.

Die Täter hebelten zunächst vergeblich an der Hauseingangstür und traten diese anschließend ein. Sie durchsuchten das Haus nach Wertgegenständen und flüchteten über die Terrasse mit Schmuck und Bargeld.

Hinweise zu der Tat nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Fußballtrikots in präpariertem Rucksack gestohlen – Festnahme

Ein aufmerksamer Ladendetektiv beobachtete am Dienstag (7.11., 18:00 Uhr) zwei Männer dabei, wie sie in einem Bekleidungsgeschäft an der Stubengasse zwei Trikots entwendeten.

Der 20-jährige Dieb nahm zunächst ein Trikot mit in die Umkleide. Sein 19-jähriger Begleiter reichte ihm zwei weitere. Als beide das Geschäft verlassen wollten, ließen sie lediglich ein Oberteil in der Umkleidekabine zurück.

Der 26-jährige Zeuge sprach die Beiden Diebe an, fand ein Barcelona- und ein Dortmund-Trikot in dem mitgeführten, präparierten Rucksack und informierte die Polizei.

Die hinzugerufenen Beamten nahmen die Täter fest. Sie erwartet nun ein Strafverfahren.

******************************
Geschwindigkeitsmessungen in Münster
———————-

———————-
09.11.2017
———————-
Am 09.11.2017 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Hammer Straße, Orléons-Ring, Steinfurter Straße, Weseler Straße

In schutzwürdigen Bereichen (z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Gustav-Tweer-Weg, Osthofstraße, Kinderhauser Straße

Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

******************************
Bundespolizei
———————-
Keine Vorkommnisse

******************************
Kreis Steinfurt
———————-

———————-
Greven
———————-
Diebe unterwegs

Ein bisher unbekanntes Diebestrio, bestehend aus zwei 30 bis 35 Jahren alten Männern und einer gleichaltrigen Frau, hat am Dienstagnachmittag ein Bekleidungsgeschäft in der Innenstadt betreten. Während zwei dieser Personen die Angestellte in intensive Gespräche verwickelten und sie so ablenkten, begab sich die dritte Person in den Raum für die Mitarbeiter und entwendete dort aus einer Handtasche eine Geldbörse. In dieser befanden sich Bargeld und persönliche Dokumente, unter anderem auch Scheckkarten. Die drei Personen hatten einen dunklen Teint und waren dunkel gekleidet. Die Frau war etwa 160 bis 165 cm und die beiden Männer etwa 180 cm groß.

Einer trug einen grauen Rucksack und hatte leicht graues, lichtes Haar. Nach dem Verlassen des Geschäftes trennten sich die Drei und gingen in verschiedenen Richtungen davon. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 02571/928-4455. Sie möchte die Geschäftsinhaber- und angestellten auf die Masche hinweisen und bittet um besondere Vorsicht.

———————-
Rheine
———————-
Diebstähle

Eine ältere Dame aus Rheine ist gleich zweimal Opfer von Diebstählen geworden. Der Frau war am Dienstagvormittag (07.11.2017) von Verwandten mitgeteilt worden, dass unbekannte Diebe vom Grab ihres verstorbenen Mannes eine elektrische Kerze entwendet hatten. In den Mittagsstunden fuhr sie zum Friedhof Königesch, um dort nachzuschauen. Ihren Wagen stellte sie am Seiteneingang, an der Stovener Straße, in der Nähe des dortigen Blumengeschäftes ab. Am Grab stellte sie dann die beschädigte Grableuchte und den Diebstahl der batteriebetriebenen Kerze fest. Als sie etwa gegen 13.00 Uhr wieder zu dem ihrem Renault kam, bemerkte sie sofort, dass daran eine Scheibe offenstand. Unbekannte Täter hatten aus dem Innern des Fahrzeugs eine Briefmappe, unter anderem mit Bargeld, sowie eine schwarze Lederjacke gestohlen. Die Polizei bittet um Hinweise zu den Diebstählen unter Telefon 05971/938-4215.

———————-
Rheine
———————-
Sachbeschädigung an einem PKW

An der Eckener Straße ist am Dienstag (07.11.2017), während der Tagesstunden, ein PKW beschädigt worden. Unbekannte Personen sind in der Zeit zwischen 10.30 Uhr und 13.45 Uhr zu einem schwarzen Seat gegangen. Mit einem unbekannten Gegenstand zertrümmerten sie die Heckscheibe des Autos. Aus dem Wagen wurde offenbar nichts gestohlen. Der Sachschaden beträgt etwa 600 Euro. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 05971/938-4215.

———————-
Greven
———————-
Fahrrad entwendet

Nicht das Schloss eines Elektrofahrrades, sondern den Zaun, an dem das Fahrrad befestigt war, haben unbekannte Täter bei einem Diebstahl am Dienstag (07.11.2017) durchtrennt. Ein 33-jähriger Zweiradfahrer hatte das schwarze Rixe-Elektrofahrrad um 13.15 Uhr an der Emsdettener Landstraße, Ecke Eichendorffweg, abgestellt. Mit einem Faltschloss befestigte er es dann an einem Doppelstabmattenzaun, der sich unmittelbar am Bürgersteig befindet.

Der oder die Täter durchtrennten mit einem Werkzeug die Zaunelemente und nahmen dann das Elektrorad -samt Schloss- mit. Der Wert des Rades wird mit etwa 2.500 Euro angegeben. Die Diebe müssen in der Zeit zwischen der Abstellzeit um 13.15 Uhr und dem Abend, um 21.45 Uhr, am Werk gewesen sein. Die Polizei hofft, dass Zeugen auf das Treiben der Diebe aufmerksam geworden sind. Möglicherweise stand in der Nähe ein entsprechendes Transportfahrzeug, in das das Elektrorad direkt verladen wurde. Hinweise bitte unter Telefon 02571/928-4455.

———————-
Rheine
———————-
Verkehrsunfallflucht

Am Dienstag (07.11.2017), in der Zeit zwischen 12.30 Uhr und 20.30 Uhr, ist auf dem Parkplatz am EDEKA-Center an der Felsenstraße, ein geparkter grauer KIA Ceed hinten rechts angefahren worden. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 500 Euro. Der Verursacher, Fahrer eines blauen PKW, entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder die Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeugführer machen können. Hinweise bitte an die Polizei Rheine, Telefon 05971/938-4215.

———————-
Rheine
———————-
Verkehrsunfallflucht

In der Zeit zwischen Donnerstagabend (02.11.2017), 18.00 Uhr und Freitagmorgen (03.11.2017), 08.15 Uhr, kam es auf der Hansaallee, zwischen der Stadtbergstraße und der Grüterstraße zu einem Verkehrsunfall. Ein geparkter, weißer BMW, wurde angefahren und dabei am linken Außenspiegel beschädigt. Nach ersten Schätzungen beläuft sich allein der Sachschaden beim beschädigten BMW auf etwa 300 Euro. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle. Die Polizei hat die Ermittlungen zu dieser Unfallflucht aufgenommen. Die Beamten suchen Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder die Hinweise zum flüchtigen Pkw geben können. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei in Rheine, Telefon 05971/938-4215.

———————-
Lienen
———————-
Versuchter Automaten-Aufbruch

In der Nacht zum Mittwoch (08.11.2017) wollten zwei unbekannte Täter einen Zigarettenautomaten an der Iburger Straße aufbrechen. Das Duo hatte sich um 03.30 Uhr zu dem Automaten begeben, der an der Hauswand eines Eiscafes montiert ist. Mit verschiedenen Werkzeugmaschinen machten sie sich daran zu schaffen und wollten ihn so gewaltsam öffnen. Auf diese Aktion ist ein Zeuge aufmerksam geworden. Dieser sah dann noch die beiden flüchtenden Personen, die in Richtung Amselweg/Friedhofstraße wegliefen. Das Gerät war noch nicht so weit geöffnet worden, dass sie Täter etwas daraus erbeuten konnten. Die Beiden waren etwa 175 cm groß, schlank und waren dunkel gekleidet. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 05481/9337-4515.

———————-
Lotte
———————-
Schwerer Raub

Ein bisher unbekannter junger Mann hat am Dienstagabend (07.11.2017) die Tankstelle an der Ibbenbürener Straße überfallen. Der etwa 20 bis 25 Jahre alte Täter betrat um 19.48 Uhr den Verkaufsraum der Tankstelle, bedrohte die Angestellte unmittelbar mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe des Bargeldes aus der Geschäftskasse. Nachdem er Geld erhalten hatte, flüchtete er aus dem Gebäude und lief in Richtung des Ortskerns von Lotte.

Beschreibung: Etwa 20 bis 25 Jahre alt, schlanke Statur, leicht dunkler Teint, etwa 170 bis 175 cm groß. Er war bekleidet mit einer grauen, mittellangen Jacke, die eine schwarz abgesetzte Schulterpartie, eine schwarze Brusttasche und eine schwarze Kapuze hatte. Zudem trug er eine schwarze Hose, mit einem hellen Schriftzug an einer Gesäßtasche. Er trug beige Schuhe und ein Baseballcap mit einem schwarzen Schirm. Während der Tat trug er einen schwarzen Oberlippenbart. Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Überfall oder zu dem bisher unbekannten Täter unter Telefon 05451/591-4315. Sie fragt. Wem ist der Mann vor der Tat -beim ausbaldowern-, während des Überfalls oder auf der Flucht aufgefallen?

———————-
Ibbenbüren
———————-
Verkehrsunfall mit einem Schwerverletzten

Auf der Bundesstraße 219, außerhalb der geschlossenen Ortschaft, ist am Dienstagabend (07.11.2017) ein Fußgänger von einem PKW erfasst und schwer verletzt worden. Der 46-jährige Ibbenbürener wurde nach einer Versorgung an der Unfallstelle mit einem Rettungswagen ins Osnabrücker Klinikum gebracht. Der dunkel gekleidete 46-Jährige hatte gegen 18.30 Uhr die Fahrbahn in dem unbeleuchteten Bereich in Höhe der Sommerrodelbahn betreten. Nach Zeugenangaben war er in Höhe der Bushaltestelle, die sich gegenüber dem Freizeitpark befindet, auf die Straße gelaufen und dann von dem in Richtung Ibbenbüren fahrenden Auto erfasst worden. An dem PKW des 65-jährigen Mannes aus Thuine entstand ein Sachschaden, der auf etwa 2.000 Euro geschätzt wird. Die Bundesstraße 219 war im Bereich der Unfallstelle bis 19.45 Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Die Polizei hat die Spuren am Unfallort gesichert und die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang aufgenommen.

———————-
Rheine
———————-
Verkehrsunfall mit einem Schwerverletzten

Auf der Rheiner Straße (K 66) in Mesum hat sich am Dienstagnachmittag (07.11.2017) ein Verkehrsunfall ereignet, an dem eine PKW-Fahrerin und ein jugendlicher Fahrradfahrer beteiligt waren.

Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Gegen 14.20 Uhr war der 14-jährige Rheinenser auf der Straße „Auf dem Schloß“ unterwegs. Nach derzeitigen Erkenntnissen wollte er mit seinem Fahrrad die Kreisstraße überqueren. Dabei kam es zur Kollision mit dem Auto einer 42-jährigen Rheinenserin. Die Frau war mit ihrem PKW stadteinwärts (Mesum) gefahren. Der 14-Jährige erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Ein Rettungshubschrauber flog ihn ins Münsteraner Uni-Klinikum. Die Autofahrerin wurde leicht verletzt. Am PKW entstanden Sachschäden in Höhe von etwa 1.000 Euro und am Fahrrad in Höhe von circa 100 Euro.

******************************
Kreis Warendorf
———————-

———————-
Beckum
———————-
Einbruch in Tankstelle aufgeklärt

Durch die gemeinsame Zusammenarbeit der beiden Kreispolizeibehörden Soest und Hochsauerlandkreis konnte jetzt eine Serie von Blitzeinbrüchen auf Tankstellen aufgeklärt werden. Anbei die gemeinsame Pressemitteilung der Soester Polizei und der Staatsanwaltschaft Arnsberg:

Im Spätsommer 2017 setzte eine Serie von Blitzeinbrüchen in Tankstellen ein, bei denen die Täter große Mengen an Zigaretten und Tabakwaren erbeuteten. Dabei gingen die Täter mit brachialer Gewalt vor. Mit mitgebrachten Gullideckeln wurden die Verglasungen der Eingangstüren zerstört um schnellstmöglich in die Verkaufsräume zu gelangen. Blitzschnell transportierten die vermummten Täter mit präparierten Bettbezügen das Diebesgut ab. Nach den Taten flüchteten sie mit PS starken Fahrzeugen. Im Kreis Soest ereigneten sich im August und September vier Fälle. Im September setzte die Soester Kriminalpolizei eine Ermittlungskommission zur Bearbeitung dieser Form der Einbrüche ein. Bei ersten Ermittlungen zeigte sich schnell, dass die Einbrecherbande nicht nur im Kreis Soest aktiv war. Durch polizeilichen Informationsaustausch und durch Auswertung von Videomaterial bestand der Verdacht, dass die Bande für mehr als 20 Einbrüche verantwortlich sein könnte. Ende September wurden vier Verdächtige in Wermelskirchen festgenommen. In ihrem Fahrzeug führten die Verdächtigen Einbruchswerkzeuge und präparierte Bettlaken zum Abtransport der Zigaretten mit. Die Ermittler gingen davon aus, dass sie mit dem Fahrzeug gerade auf dem Weg zu einem erneuten Tankstelleneinbruch gewesen sind. Am Folgetag wurde gegen die vier 28 bis 32-jährigen Personen aus Serbien-Montenegro, Bosnien-Herzegowina und Tschechien Untersuchungshaftbefehl erlassen. In ihren Vernehmungen machten sie keine Angaben zur Sache und ließen sich anwaltlich vertreten. Es folgte kriminalistische Fleißarbeit.
Ermittlungsakten aus zehn Polizeibehörden in ganz NRW wurden angefordert und ausgewertet. Es wurden Spuren und Videoaufzeichnungen gesichtet und verglichen, sowie Vernehmungen durchgeführt.
Unterstützt wurden die Soester Beamten von Kollegen aus dem Hochsauerlandkreis. Nach Erkenntnissen der Soester Kriminalbeamten werden der Bande mindestens 25 Einbrüche in Soest, Wickede (Ruhr), Bad Sassendorf, Arnsberg, Meschede, Kamen, Rheda-Wiedenbrück, Beckum, Balve, Iserlohn, Hagen, Langenfeld und Wermelskirchen zur Last gelegt. Der Verkaufswert der erbeuteten Zigaretten betrug mindestens 75000 Euro. Bei den Ermittlungen geriet zudem ein 27-jähriger serbischer Staatsangehöriger aus Dortmund in den Fokus der Kommission. Die Ermittler gehen davon aus, dass er bei fünf der Einbrüche beteiligt war. Ende Oktober wurde gegen ihn ein Haftbefehl vollstreckt. Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung wurde Beweismaterial sichergestellt. Nachdem er mit den Erkenntnissen aus den Ermittlungen konfrontiert wurde, zeigte sich dieser teilgeständig. Auch zum Verbleib der gestohlenen Tabakwaren ergaben sich bei den Ermittlungen Anhaltspunkte. Ein Ermittlungsverfahren wegen gewerbsmäßiger Hehlerei wurde eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

———————-
Ahlen
———————-
Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Die Polizei Ahlen sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich am Montag, 06.11.2017, zwischen 19.40 Uhr und 19.50 Uhr, auf der Straße Im Burbecksort in Ahlen ereignete. Ein bislang unbekanntes Fahrzeug beschädigte zu dieser Zeit einen am Fahrbahnrand geparkten schwarzen Toyota Auris. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Personen, die Angaben zu dem verursachenden Fahrzeug oder dessen Fahrerin oder Fahrer machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Ahlen, Telefon 02382/965-0, oder per E-Mail an poststelle.warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

———————-
Warendorf
———————-
42-jährige Fahrradfahrerin bei Unfall leicht verletzt

Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwoch, 08.11.2017, um 09.40 Uhr, auf der Sassenberger Straße in Warendorf ereignete, verletzte sich eine 42-jährige Fahrradfahrerin leicht. Sie befuhr mit ihrem Fahrrad den Kreisverkehr an der Sassenberger Straße aus Richtung Sassenberg kommend und beabsichtigte, die B 475 in Fahrtrichtung Sassenberger Straße zu überqueren. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem Pkw eines 57-jährigen Autofahrers aus Steinhagen.

Dieser wollte aus dem Kreisverkehr kommend auf die B 475 in Fahrtrichtung Westkirchen abbiegen. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich die 42-Jährige leicht. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus. Bei dem Unfall entstand leichter Sachschaden.

******************************
Kreis Borken
———————-

———————-
Ahaus
———————-
Trunkenheit im Straßenverkehr

Am frühen Dienstagabend befuhr ein Autofahrer (28, Ahaus) gegen 18.10 Uhr die Wessumer Straße vom Kreisverkehr kommend in Fahrtrichtung Innenstadt. Direkt vor ihm bemerkte er einen Autofahrer (48, Ahaus), der in Schlangenlinien fuhr. In Höhe der Schützenstraße lenkte der 48-Jährige sein Fahrzeug nach links, fuhr auf den Bürgersteig und blieb dort stehen. Zu einer Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer, so der Zeuge später, sei es glücklicherweise nicht gekommen. Der 28-Jährige begab sich zum Fahrer. Als er ihn ansprach, bemerkte er, dass dieser stark alkoholisiert war. Zusammen mit einem weiteren Autofahrer, den er kurzerhand anhielt, sorgte er dafür, dass der Betrunkene vor Ort blieb, bis die hinzugerufene Polizei eintraf. Die Beamten stellten den Führerschein des Mannes sicher und ließen durch einen Arzt eine Blutprobe bei ihm entnehmen. Zudem leiteten sie ein Strafverfahren ein.

———————-
Raesfeld
———————-
17-Jähriger ohne Führerschein unterwegs

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle hielten Polizeibeamte am Dienstag einen jungen Mann (17, Raesfeld-Erle) gegen 15.15 Uhr auf der Borkener Straße an. Er war mit einem Motorroller unterwegs. Die hierfür erforderliche Fahrerlaubnis konnte er nicht vorweisen. Die von ihm vorgezeigte Mofa-Prüfbescheinigung reichte für den 45er Motorroller nicht aus. Die Polizisten untersagten dem 17-Jährigen die Weiterfahrt und leiteten ein Strafverfahren gegen ihn ein.

———————-
Borken
———————-
Nächtliche Suchaktion nach 85-Jährigen

Mit starken Kräften machte sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch die Polizei auf die Suche nach einem 85-Jährigen. Das Pflegepersonal eines Borkener Seniorenheimes meldete den leicht orientierungslosen Mann gegen 00.30 Uhr als vermisst. Er solle „gut zu Fuß sein“, hieß es weiter. Polizeikräfte aus dem gesamten Kreis machten sich hiernach auf die Suche nach dem rüstigen Rentner. Aufgrund der Wetterlage war zusätzlich ein Polizeihubschrauber angefordert worden. Nach etwa zwei Stunden fand eine Streifenwagenbesatzung den bereits stark unterkühlten Mann im Bereich „Schönstatt Au“ auf dem Boden liegend. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus.

———————-
Ahaus
———————-
Motorroller frisiert / Strafanzeige

Am Dienstag kontrollierten Polizeibeamte auf dem Deventer Weg gegen 15.30 Uhr einen 16-jährigen Motorrollerfahrer aus Ahaus. Dabei stellten die Beamten fest, dass der Roller zahlreiche bauliche Veränderungen aufwies und somit auch die maximal zulässige Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h deutlich überschritten war. Im Besitz der nunmehr erforderlichen Fahrerlaubnis ist der Jugendliche nicht. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und leiteten ein Strafverfahren ein.

Erneut weist die Polizei in diesem Zusammenhang darauf hin, dass neben dem Strafverfahren weitere Folgen für die Betroffenen möglich sind. Insbesondere kann die Führerscheinstelle, der solche Straftaten mitgeteilt werden, bei Zweifeln an der Eignung des Führerscheininhabers- oder -bewerbers Maßnahmen, wie z.B.: eine kostenpflichtige medizinisch-psychologische-Untersuchung, anordnen. Ebenso kann entschieden werden, dass ein möglicher Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis an eine gewisse „Bewährungszeit“
gebunden wird.

Hinzu kommt, dass der notwendige Rückbau ebenso Kosten verursachen kann, wie eine eventuell notwendige Untersuchung des Fahrzeugs durch einen Roller.

Im Falle eines Unfalls muss mit hohen Regressforderungen der Versicherung gerechnet werden.

———————-
Bocholt
———————-
Unfallflucht auf der Industriestraße

Am Dienstag beschädigte ein noch unbekannter Fahrzeugführer zwischen 08.30 Uhr und 16.45 Uhr einen auf der Industriestraße abgestellten silberfarbenen Pkw Citroen C4 an der Fahrerseite. Trotz des verursachten Sachschadens in einer Höhe von ca. 500 Euro hatte sich der Unfallverursacher entfernt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein. Zeugen werden gebeten, sich an das Verkehrskommissariat in Bocholt (02871-2990) zu wenden.

———————-
Reken
———————-
Alkohol am Steuer

Am Dienstag kontrollierten Polizeibeamte gegen 18.00 Uhr auf dem Heideweg einen 52-jährigen Autofahrer aus Reken. Da dieser deutlich unter Alkoholeinfluss stand, stellten die Beamten den Führerschein sicher, leiteten ein Strafverfahren ein und untersagten die Weiterfahrt. Ein Arzt entnahm dem Beschuldigten eine Blutprobe, um die Blutalkoholkonzentration exakt nachweisen zu können.

———————-
Schöppingen
———————-
Telefonbetrüger gab sich als Polizist aus

Am Dienstagabend erhielt ein Schöppinger Bürger einen Anruf, bei dem sich der Anrufer als Polizist ausgab – zudem hatte der Betrüger seine Telefonnummer verschleiert, da im Display als letzte drei Ziffern die 110 erschien.

Er versuchte mit der bereits des Öfteren beschriebenen Masche „Angst schüren vor bevorstehendem Einbruch“ den Schöppinger auf die falsche Fährte zu locken. Der Angerufene fiel nicht auf den Trick herein und gab an, zurückrufen zu wollen. Darauf legte der Betrüger auf.

Es ist leider damit zu rechnen, dass die Betrüger im Kreis Borken weiter ihr Unwesen treiben werden.

———————-
Gronau
———————-
Schulwegunfall / Kind fährt weiter

Am Montagmorgen wollte ein 38-jähriger Autofahrer aus Gronau gegen 07.40 Uhr von der Freiherr-von-Vincke-Straße nach rechts auf den Alten Postweg abbiegen. Er wartete zunächst ab, bis mehrere Kinder der Fußgängerüberweg des Alten Postwegs überquert hatte und fuhr dann an.

Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem noch unbekannten Jungen, welcher den linksseitigen Radweg des Alten Postwegs aus Richtung Heerweg kommend befahren hatte.

Der Junge stürzte, stand wieder auf und fuhr sofort weiter. Ob er verletzt wurde, ist nicht bekannt.

Der 38-Jährige gab den Vorfall auf der Gronauer Polizeiwache zu Protokoll.

Der Junge wird wie folgt beschrieben: Ca. 10 – 12 Jahre alt, südländisches äußeres Erscheinungsbild, bekleidet mit einer grauen Winterjacke mit Kapuze. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein weißgraues oder silberfarbenes Kinderrad.

———————-
Borken
———————-
Unfallflucht / Zeugen gesucht

Am Dienstag wurde auf der Straße „An der alten Windmühle“ ein schwarzer 1er BMW angefahren und an der Front beschädigt. Trotz des verursachten Sachschadens in einer Höhe von ca. 1.500 Euro hatte sich der Unfallverursacher entfernt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein. Zeugen werden gebeten, sich an das Verkehrskommissariat in Borken (02861-9000) zu wenden.

———————-
Borken
———————-
Haftbefehl vollstreckt

Am Dienstag wurde ein in Borken wohnhafter 41-jähriger Mann festgenommen, da gegen ihn ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Dresden bestand. Der 41-Jährige war wegen Diebstahls zu einer Geldstrafe von mehr al 1.000 Euro bzw. einer 100-tägigen Ersatzfreiheitstrafe verurteilt worden. Da er die Geldstrafe nicht bezahlen konnte, wurde er festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

******************************
Kreis Coesfeld
———————-

———————-
Dülmen
———————-
Hochwertiger Pkw gestohlen

In der Nacht von Dienstag, 07.11.2017, auf Mittwoch zwischen 22.30 und 7.45 Uhr entwendeten Unbekannte einen hochwertigen BMW in Dülmen. Das Fahrzeug war verschlossen in der Zufahrt abgestellt. Hinweise nimmt die Polizei Dülmen unter 0594/7930 entgegen.

———————-
Buldern
———————-
Fahrzeuge aufgebrochen und Werkzeug gestohlen

In der Nacht von Dienstag, 07.11.2017, auf Mittwoch zwischen 17.30 und 8.00 Uhr brachen Unbekannte zwei Firmentransporter in Buldern auf und entwendeten diverse elektrische Werkzeuge. Hinweise nimmt die Polizei Dülmen unter 02594/7930 entgegen.

———————-
Lüdinghausen und Nordkirchen
———————-
Falsche Polizisten am Telefon

Am Mittwoch, 08.1.2017, kam es in den Nachtstunden (zwischen 0.10 und 0.30 Uhr) zu drei verdächtigen Anrufen in Lüdinghausen und Nordkirchen. Bei einer 82-jährigen Frau meldete sich ein unbekannter Mann, der sich als Polizeibeamter ausgab. Angeblich hätte man bei einer Personenkontrolle einen Zettel mit ihrem Namen und ihrer Adresse gefunden. Ihr wurde suggeriert, dass die Gefahr eines Einbruchs bestehe und sie wurde nach Geld und Schmuck im Haus befragt. Der falsche Polizist kündigte an, dass ein Kollege zu ihr kommen werde, um ihre Wertsachen zu sichern. Auch bei den anderen Anrufen unter der Rufnummer „110“ erkundigten sich angebliche Polizisten nach Vermögensverhältnissen. Glücklicherweise kam es in keinem der drei Fälle zu einem Vermögensnachteil.

In den letzten Tagen gab es über zwanzig ähnliche Kontaktaufnahmen im örtlichen Bereich. Die Polizei warnt vor den betrügerischen Anrufen:
Geben Sie Unbekannten keine Informationen zu Ihrem Vermögensverhältnissen, brechen Sie derartige Gespräche sofort ab und informieren Sie die Polizei.

———————-
Lüdinghausen
———————-
Einbruchsversuch

Am Dienstag, 07.11.2017 zwischen 2 und 10 Uhr brachen Unbekannte durch die Eingangstür in ein Haus an der Hans-Böckler-Straße in Lüdinghausen ein. Im Innern hebelten sie die Bürotür auf und verließen das Gebäude ohne Beute. Hinweise nimmt die Polizei in Lüdinghausen unter der Rufnummer 0 25 91/ 79 30 entgegen.

———————-
Dülmen
———————-
Aufmerksame Zeugen bei Unfallflucht

Aufmerksamen Zeugen hat eine 65.jährige Autofahrerin aus Dülmen zu verdanken, dass sie nicht auf den Unfallschaden in vierstelliger Höhe sitzen bleibt. Eine 60-jährige Dülmenerin hatte am Dienstag, 07.11.2017 um 18 Uhr ihren Wagen auf beim Ausparken Auf der Flage in Dülmen beschädigt und sich von dannen gemacht. Der Zeuge notierte sich das Kennzeichen der Flüchtigen und informierte die Polizei. Die Polizisten konnten die Unfallflucht somit klären und erstatteten Anzeige gegen die Unfallfahrerin.

———————-
Olfen
———————-
Auffällige Häufung von Anrufen „falscher Polizisten“

Am Dienstagabend, 07.11.2017 verzeichnete die Polizei im Kreis Coesfeld eine ungewöhnliche Häufung von Anrufen „falscher Polizisten“ im Südkreis. Ab ca. 20.45 Uhr bis nach Mitternacht riefen die Trickbetrüger 17 Olfener, vornehmlich in Vinnum, 4 Nordkirchener und 1 Lüdinghauser an und gaben sich als Polizisten aus. In Vinnum telefonierten sie ganze Nachbarschaften durch. Mit der bekannten Masche erkundigten sie sich nach Wertgegenständen. In keinem der bislang erfassten Fälle ist es zu einer Übergabe von Geld oder Wertgegenständen gekommen. Die Geschädigten haben die Präventionstipps der Polizei beherzigt, sich auf nichts eingelassen und Anzeige erstattet.
*************************************************************************
Quellen und Urheberhinweise:
Die aufgelisteten Meldungen stammen von den Polizeipressestellen aus:
Münster, Steinfurt, Warendorf, Borken, Coesfeld sowie der Bundespolizei St. Augustin, Münster und dem Zoll in Münster. Teilweise enthalten die „Tagesaktuellen Meldungen“ auch Berichte der Feuerwehr Münster.