Innovation bei der Verspätungsreduzierung

Um Verspätungen auf den Linien RE 7 und RB 48 künftig besser aufholen zu können, wird die National Express Rail GmbH demnächst alle Talent 2 Züge um ein sogenanntes Booster-Modul ergänzen. Bei der Feierstunde zur Erstpräsentation im Ringlockschuppen Bielefeld waren die geladenen Gäste erstaunt über soviel Innovation bei einem Bahnbetrieb. Daher gab es auch großes Lob von der Rail-Back-Gesellschaft-Paderborn, aus Münster-Gremmendorf. Dort sollen die nächsten Regionalzüge, ab 2019, ebenfalls mit dem „Fast-Boost-System“ ausgestattet werden. Fahrgastpate Marcel Elzner(23), freut sich auf die zukünftigen verspätungsfreien Fahrten zwischen Greven und Reckenfeld.

Das jeweils am Ende des Zuges angekuppelte Wasserstoff-getriebene Power-Pack steigert im Verspätungsfall die Leistung des Zuges um weitere 50.000 PS. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h kann damit aus dem Stand in weniger als 5 Sekunden erreicht werden, was sich spürbar auf Verspätungsreduzierungen auswirkt.

National Express weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass beim Einsatzes des Boosters nur noch Sitzplätze in Fahrtrichtung und keinerlei Stehplätze mehr genutzt werden dürfen, da stark erhöhte G-Kräfte im einstelligen Bereich auftreten können.

Fahrgäste, die an einem nervösen Magen leiden, finden sogenannt Rail-Sickness-Bags (RSB) unter den Sitzen.