Bio-Pionier Alnatura feiert 40 Jahre Jubiläum / Wirtschaften mit Sinn als Grundlage des Erfolgs und als Zukunftsmodell / Viele Veranstaltungen für Kundinnen und Kunden

0
506

Darmstadt (ots) –

Alnatura feiert in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen: 1984 legte Unternehmensgründer und Geschäftsführer Götz Rehn mit der Entwicklung der Marke Alnatura den Grundstein für das hessische Bio-Unternehmen. Bereits drei Jahre später eröffnete er den ersten Alnatura Super Natur Markt in Mannheim. Seitdem sind 152 Alnatura Märkte in Deutschland hinzugekommen. Im vergangenen Geschäftsjahr 2022/23 erwirtschafteten rund 3.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Netto-Umsatz von über 1,1 Milliarden Euro. Die über 1.300 unter der Marke Alnatura produzierten Bio-Markenartikel werden in rund 13.700 Filialen verschiedener Handelspartner in 14 Ländern vertrieben.

Leitmotiv „Sinnvoll für Mensch und Erde“

Alnatura handelt seit seiner Gründung gemäß der Vision „Sinnvoll für Mensch und Erde“. Das heißt auch, Gewinn ist nicht das Ziel, sondern die mögliche Folge sinnvollen Handelns. Alnatura vertreibt ausschließlich Bio-Produkte und unterstützt hierdurch die Verbreitung des biologischen Landbaus. Dieser fördert unter anderem durch den Verzicht auf chemisch-synthetische Pestizide gesunde Böden und die Artenvielfalt. Darüber hinaus speichern Bio-Flächen mehr CO2 als agro-industriell bewirtschaftete Böden und wirken so dem Klimawandel entgegen. „In den vergangenen 40 Jahren hat Alnatura dazu beigetragen, dass viele Menschen die positiven Folgen der ökologischen Landwirtschaft verstehen. Sie wissen, dass jeder Kauf eines Bio-Produkts sinnvoll ist“, sagt Götz Rehn.

Die Alnatura Initiativen

Mit verschiedensten Initiativen fördert Alnatura wichtige Bereiche der biologischen Landwirtschaft, zum Beispiel die Bio-Saatgutentwicklung, das Tierwohl oder die Ausweitung von Bio-Flächen. Allein mithilfe der 2015 ins Leben gerufenen Alnatura Bio-Bauern-Initiative wurden bis heute 119 Höfe bei der Umstellung auf Bio gefördert. Diese Betriebe bewirtschaften eine Fläche von insgesamt rund 20.000 Hektar biologisch. Die Initiative ist Teil des Förderprojektes „Gemeinsam Boden gut machen“ des Naturschutzbundes Deutschland (NABU), in welches Alnatura jedes Jahr durchschnittlich rund 300.000 Euro spendet.

Auch beim Tierwohl setzt Alnatura wegweisende Konzepte um: Im Rahmen der 2013 eingeführten Alnatura Hennenwohl-Initiative führen zwei Expertinnen regelmäßige Audits vor Ort durch und beobachten sorgfältig, wie es den Tieren geht. Dies geschieht ergänzend zu den üblichen Kontrollen und gibt ein Mehr an Sicherheit, dass der Anspruch von Alnatura an Tierwohl auch umgesetzt wird. Damit geht Alnatura deutlich über die Anforderungen der EU-Bio-Verordnung hinaus. Mit der Bruderhahn-Initiative von 2016 hat der Bio-Händler aus Darmstadt als erster filialisierter Händler das Kükentöten für alle Eier seiner Marke abgeschafft – lange vor dem allgemeinen gesetzlichen Verbot. Die Initiative stellt sicher, dass die Bruderhähne nach Bio-Richtlinien aufgezogen werden. Bei der jüngsten, im Frühjahr 2024 gestarteten Initiative steht ebenfalls das Tierwohl im Vordergrund: Für das umfassende Sortiment von rund 30 Produkten der Alnatura Weidemilch-Initiative müssen die Kühe an mindestens 120 Tagen auf der Weide grasen, so können sie ihre natürlichen Verhaltensweisen ausleben. Die Alnatura Kriterien zur Weidehaltung gehen dabei über die Vorgaben der EU-Bio-Verordnung und auch der Bio-Verbandsrichtlinien hinaus. Die Weidebewirtschaftung führt außerdem sowohl zu mehr Biodiversität auf der Weide als auch zu verstärktem Klimaschutz durch die hohe CO2-Speicherfähigkeit der nährstoffreichen Weideböden.

Faire Preise und langfristige Partnerschaften sind für Alnatura ebenfalls selbstverständlich: So werden beispielsweise den Alnatura Partnerhöfen vertraglich feste Preise für das Getreide sowie die Abnahme ihrer Ernte zugesichert. Bereits seit Anfang 2021 ist Alnatura nach dem neuen We-Care-Standard für soziale und ökologische Gerechtigkeit entlang der Lieferkette zertifiziert und beweist so seine Verantwortung für Mensch und Umwelt.

Vielfach ausgezeichnet

Für die vielfältigen unternehmerischen Leistungen wurde Alnatura in den zurückliegenden 40 Jahren wiederholt gewürdigt. Zuletzt erhielt Alnatura eine doppelte Auszeichnung seitens der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis: Alnatura ist 2024 sowohl nachhaltigstes Unternehmen in der Branche Nahrungs- und Genussmittel als auch Sieger in der Kategorie Transformationsfeld Natur. Damit werden die besonderen Anstrengungen und Lösungen von Alnatura für den Erhalt von Biodiversität und die Regenerierung von Ökosystemen gewürdigt. Zum dritten Mal in Folge hat 2024 ein Alnatura Super Natur Markt den Deutschen Fruchtpreis als wichtigen Branchenpreis gewonnen. Und laut Kundenmonitor 2023 und 2022 der Servicebarometer AG hat Alnatura die zufriedensten Kundinnen und Kunden in Deutschland. Götz Rehn kommentiert: „Den Erfolg von Alnatura verdanken wir vor allem unseren Kundinnen und Kunden. Durch ihre Anerkennung konnten wir uns immer weiter entwickeln. Gleichzeitig gelten mein Dank und meine Wertschätzung den Kolleginnen und Kollegen der Alnatura Arbeitsgemeinschaft. Denn sie ermöglichen durch fachliche Kompetenz, innovative Ideen und engagierte Zusammenarbeit, dass wir genussvolle Produkte herstellen und vertreiben, die für beste Bio-Qualität zum dafür günstigsten Preis stehen.“

Zukunftsmodell Alnatura

Kundenorientierung, Selbstverantwortung der Mitarbeitenden sowie Ganzheitlichkeit in Menschen- und Weltbild gehören zu den Unternehmensgrundsätzen und damit auch maßgeblich zu den Prinzipien der nachhaltigen Unternehmensführung von Alnatura. Alnatura lebt diesen Ansatz bereits seit 40 Jahren. Wie werden unsere Produkte erzeugt, welche Qualitätsmerkmale liegen ihnen zugrunde und welche Folgen haben die Herstellung und der Konsum dieser Produkte? Diesen Fragen stellt man sich in der Alnatura Arbeitsgemeinschaft täglich. In diesem Sinne blickt Götz Rehn zuversichtlich nach vorne: „Mit der Gründung von Alnatura wollte ich einen Beitrag leisten, wie Wirtschaft neu gedacht und gestaltet werden kann. Mit dieser Idee erreichen wir inzwischen viele Menschen, denn durch den spürbaren Klimawandel und viele ökologische und soziale Missstände ist ihr Bewusstsein geschärft. Sie erkennen zunehmend, dass die Erde kein Rohstofflager, sondern ein lebendiger Organismus ist. In den vergangenen 40 Jahren konnten wir zeigen, was Wirtschaften mit Sinn bewirken kann. Auf dieser Grundlage stellt Alnatura auch für die Zukunft ein Unternehmensmodell dar, das die Aufgaben in Zeiten großer Veränderungen erkennt und Antworten auf wesentliche Fragen entwickelt.“

Jubiläumsfeiern mit und für Kundinnen und Kunden

Von Mai bis Oktober 2024 feiert Alnatura das Jubiläum in vielen Alnatura Super Natur Märkten, unter anderem mit großen und kleinen Markt-Events. An den Standorten Freiburg, Darmstadt und Berlin werden jeweils Jubiläums-Markttage auf öffentlichen Plätzen mit einem vielfältigen Programm für alle Anwesenden stattfinden. So sind beispielsweise Diskussionen zu verschiedenen Bio-Themen geplant und man kann sich den ganzen Tag am Alnatura Marktstand und den Partnerständen bei Verkostungen vom Geschmack der Bio-Produkte überzeugen. Außerdem gibt es Gewinnspiele und verschiedene Jubiläumsprodukte in den Alnatura Märkten. Damit möchte sich Alnatura bei allen Kundinnen und Kunden bedanken und – wie in den letzten 40 Jahren auch – immer mehr Menschen für Bio begeistern.

Öffentliche Jubiläums-Markttage

Freiburg: Freitag, 7.6.2024, Rathausplatz von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Darmstadt: Samstag, 15.6.2024, Alnatura Campus von 12.00 Uhr bis 17:00 Uhr

Berlin: Donnerstag, 27.6.2024, Kollwitzplatz von 12.00 Uhr bis 19:00 Uhr

Pressekontakt:
Constanze Klengel
Alnatura Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mail: [email protected]
Tel.: 06151/356-6000
Original-Content von: Alnatura Produktions- und Handels GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots