BPOL NRW: Bundespolizei beschlagnahmt Kampfmesser und Schlagring – Person war ohne Fahrticket mit dem Zug gefahren und hielt sich ohne Aufenthaltstitel in Deutschland auf

0
135

Aachen (ots) –

Beamte der Bundespolizei wurden am Montagabend am Hauptbahnhof in Aachen zu einem Fernreisezug aus Köln gerufen. Ein Zugbegleiter brauchte Hilfe bei einer Personalienfeststellung eines Reisenden, der im Verdacht stand, ohne Fahrschein gefahren zu sein und sich deswegen in der Zugtoilette eingeschlossen hatte.

Die Beamten konnten wenig später den 26-jährigen Ukrainer dazu bewegen, die Toilette zu verlassen. Bei der Kontrolle konnte dieser keine Ausweispapiere und Zugticket vorlegen. Da der Verdacht des unerlaubten Aufenthaltes und der Leistungserschleichung bestand, wurde er mit zur Dienststelle genommen.

Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten noch ein Kampfmesser und einen Schlagring bei der Person auf, welche beschlagnahmt wurden. Eine Überprüfung der Fingerabdrücke und Personalien im In- und Ausland ergaben keine weiteren Erkenntnisse.

Die Beamten brachten den unerlaubten Waffenbesitz, den unerlaubten Aufenthalt und die Leistungserschleichung zur Anzeige. Ihm wurde zur Klärung seines Aufenthaltes eine Aufforderung ausgehändigt, sich beim Ausländeramt in Aachen zu melden. Im Anschluss konnte er die Dienststelle verlassen.

Das Bild in der Pressemappe ist -pressefrei-

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Aachen
PHK Bernd Küppers

Telefon: +49 (0)241 56837 0
E-Mail: [email protected]

Twitter: @BPOL_NRW
www.bundespolizei.de

Bahnhofplatz 3
52064 Aachen

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots