BPOL NRW: Bundespolizisten stellen Schreckschusswaffe bei 19-Jährigem sicher

0
143

Essen (ots) –

Am gestrigen Nachmittag (23. April) kontrollierten Bundespolizisten im Essener Hauptbahnhof zwei Jugendliche. Einer von ihnen führte eine Waffe mit sich.

Gegen 17 Uhr bestreiften Bundespolizisten den Hauptbahnhof Essen, als ihnen ein 19-Jähriger und sein Begleiter (18) in der Bahnhofshalle auffielen. Diese reagierten beim Erblicken der Beamten sichtlich nervös. Der Deutsche (19) händigte den Polizisten seinen Personalausweis aus. Der 18-jährige Essener machte mündliche Angaben zu seiner Person.
Recherchen ergaben, dass die Staatsanwaltschaften Osnabrück und München aufgrund von Straftaten (Geldwäsche und Betruges) nach dem bulgarischen Staatsbürger (18) zur Ermittlung seines Aufenthaltsortes suchten.

Als die Einsatzkräfte die jungen Männer nach gefährlichen oder verbotenen Gegenständen fragten, fluchte der 19-Jährige. Schließlich bejahte er die Frage und gab an, dass er eine Schusswaffe mit sich führe. Bei der Durchsuchung fanden die Uniformierten eine Schreckschusswaffe in Form eines Revolvers in der Jackentasche des Esseners auf. Dieser äußerte, dass er die Waffe für einen Freund transportieren würde.

Die Bundespolizisten stellten die Waffe sicher und leiteten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Anne Rohde

Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1011
Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131
E-Mail: [email protected]
X (Twitter): @BPOL NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots