BPOL NRW: Diebstahl endet im Polizeigewahrsam: Bundespolizei setzt Platzverweis nach Widerstand durch

0
85

Köln (ots) –

Am 26. Dezember soll ein 28-jähriger Pole, in einem Supermarkt im Kölner Hauptbahnhof, ein alkoholisches Getränk entwendet haben. Da der Mann bereits zuvor gegen Beamtinnen und Beamte Widerstand geleistet und einen Platzverweis erhalten hatte, nahm ihn eine Streife der Bundespolizei anschließend in Gewahrsam.

Um 07:20 Uhr unterstützten Einsatzkräfte der Bundespolizei die Deutsche Bahn bei der Durchsetzung eines Platzverweises gegen einen 28-Jährigen. Zur Identitätsfeststellung führten sie den Mann dem Bundespolizeirevier Köln zu, auf dessen Weg er sich versuchte loszureißen und gegen die Mitnahme zu sperren. Die Einsatzkräfte brachten den Aggressor zu Boden und fixierten ihn mit Handfesseln. Verletzt wurde dabei niemand. Ein Atemalkoholtest bei dem Polen zeigte fast zwei Promille. Nachdem er sich beruhigt hatte, erteilten ihm die Beamtinnen und Beamten einen Platzverweis für den Kölner Hauptbahnhof und beanzeigten ihn wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Um 13:00 Uhr beobachtete ein Ladendetektiv des Supermarkts ebendiesen 28-Jährigen, wie er eine Flasche Wein, im Wert von 3,99 Euro, aus dem Regal nahm, in der Beintasche seiner Hose verstaute, und das Geschäft verließ, ohne das Getränk zu bezahlen. Der Detektiv zog die Bundespolizei hinzu. Die Streife stellte seine Identität fest, nahm den Mann zur Durchsetzung des zuvor erteilten Platzverweises in Gewahrsam und beanzeigte ihn wegen Ladendiebstahls. Zudem ergab ein erneuter Atemalkoholtest bei dem Widerständler nun 2,6 Promille.
Die Streife führte ihn dem Polizeigewahrsam Köln zu.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
veröffentlicht durch:
Christin Fußwinkel

Telefon: +49 (0) 221/16093-1400
Mobil: +49 (0) 173 56 21 184
E-Mail: [email protected]
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de

Gereonstraße 43-65
50670 Köln

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots