BPOL NRW: Unbekannte Jugendliche bewerfen 100 km/h schnellen Zug mit Steinen – Bundespolizei ermittelt +++Foto+++

0
376

Duisburg (ots) –

In den Abendstunden des Sonntages (21. April) kam es um 20.05 Uhr zu einem gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr durch unbekannte Jugendliche am Bahnhof Duisburg-Rheinhausen. Dabei soll eine vierköpfige Personengruppe Steine auf einen durchfahrenden Zug geworfen haben. Eine Scheibe wurde durch zwei Steinschläge beschädigt. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren ein.

Ein Triebfahrzeugführer der Linie RE 6 informierte die Bundespolizei bei Einfahrt in den Duisburger Hauptbahnhof, dass der Zug bei Durchfahrt am Bahnhof Duisburg-Rheinhausen durch eine Gruppe von unbekannten Jugendlichen mit Steinen beworfen wurde. Hierbei wurde eine Scheibe mit zwei Steinschlägen beschädigt. Bei dem Vorfall wurden keine Reisenden verletzt. Die eingesetzten Bundespolizisten fertigten Lichtbilder und fahndeten im Nahbereich nach den unbekannten Tätern.

Gegen die flüchtigen Jugendlichen leiteten die Beamten der Bundespolizei ein Strafverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr sowie der Sachbeschädigung ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Düsseldorf
Pressestelle
PMin Elisa-Maria Halbach
Telefon: +49 (0) 211 179276-151
Mobil: +49 (0) 175 4338127
E-Mail: [email protected]
X (Twitter): @BPOL NRW
www.bundespolizei.de

Bismarckstraße 108
40210 Düsseldorf

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots