BPOL NRW: Waffe im Hosenbund – 19-Jähriger beschimpft Bundespolizisten

0
117

Bochum (ots) –

Gestern Abend (20. März) stellten Bundespolizisten am Bochumer Hauptbahnhof einen jungen Mann fest, welcher herumbrüllte. Zudem fanden sie eine Schreckschusspistole bei ihm auf.

Gegen 23 Uhr bestreiften Bundespolizisten den Hauptbahnhof Bochum. Dabei wurden sie vor dem Gebäude auf einen 19-Jährigen aufmerksam, der lautstark um sich her schrie. Die Beamten kontrollierten den Deutschen. Bei einer Durchsuchung fanden sie in seinem hinteren Hosenbund eine Schreckschusspistole auf. Die Waffe war nicht geladen und verfügte über kein Magazin.
Warum der Bochumer diese mit sich führte, verriet er den Polizisten nicht. Die Einsatzkräfte stellten diese sicher.

Wenig später beleidigte er dann, nachdem die polizeiliche Kontrolle bereits beendet war, die Uniformierten. Diese erteilten dem jungen Mann daraufhin einen Platzverweis.

Die Bundespolizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz, sowie wegen Beleidigung ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Anne Rohde

Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1011
Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131
E-Mail: [email protected]
X (Twitter): @BPOL NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots