Energieunternehmen nun endgültig vor dem Abgrund? Birger Weiß von der WhiteAcademy verrät, wie die Branche ihre Personalprobleme endlich in den Griff bekommt

0
88

Ochtrup (ots) –

Geschäftsführer von Energieunternehmen sehen sich aktuell mit der womöglich größten Krise ihrer unternehmerischen Laufbahn konfrontiert: Der akute Fachkräftemangel in der Energiebranche macht es ihnen schwer, geeignete Mitarbeiter zu finden – und gefährdet damit ihre Überlebensfähigkeit. Birger Weiß, Gründer und Geschäftsführer der WhiteAcademy, kennt die Lösung: Mit seinem SUN-Recruitingsystem gelingt es ihm, die Möglichkeiten des Social Recruitings bis ins Letzte auszuschöpfen. Warum Energieunternehmen so häufig mit Personalproblemen zu kämpfen haben und was nun zu tun ist, erfahren Sie hier.

Während einige Branchen Tausende Stellen streichen, kämpft der Energiesektor aktuell verzweifelt darum, dringend benötigtes Personal zu finden. Vom kleinen Betrieb bis hin zum großen Energieversorger – überall wird händeringend nach qualifizierten Fachkräften gesucht. Was Geschäftsführern von Energieunternehmen dabei besonders schwerfällt, ist der Wettbewerb mit anderen Firmen um dieselben Fachkräfte. Oft sind sie bereits seit längerer Zeit auf Mitarbeitersuche, doch trotz aller Anstrengungen gehen kaum Bewerbungen von geeigneten Kandidaten ein, sodass offene Stellen nicht selten über mehrere Monate hinweg unbesetzt bleiben. „Letztendlich beobachten wir immer mehr Unternehmen, die sich aufgrund dieser Missstände in einer enormen Abwärtsspirale gefangen sehen“, berichtet Birger Weiß, Gründer und Geschäftsführer der WhiteAcademy. „Zunächst fehlen ihnen Mitarbeiter, weshalb sie ihre Kunden nur bedingt betreuen können und überlebensnotwendige Umsätze unwiderruflich verlieren – darunter leiden sowohl ihre Liquidität als auch ihr Ruf, wodurch sie in letzter Konsequenz noch weniger Bewerber und Kunden für sich begeistern können.“

„All das ist durchaus beängstigend, doch nun ist nicht die Zeit, den Kopf in den Sand zu stecken: Denn tatsächlich sind genügend Arbeitskräfte verfügbar, die zwar nicht aktiv nach einem neuen Job suchen, aber grundsätzlich offen für Angebote sind“, fügt der Recruiting-Experte hinzu. „Diese Wechselbereitschaft gilt es auszunutzen. Allerdings muss das jetzt passieren – und zwar durch ein drastisches Umdenken und zielgerichtete Anpassungen aller Recruiting-Maßnahmen!“ Unterstützung erhalten betroffene Firmen dabei von Birger Weiß selbst, der bereits früh erkannt hat, dass es schlichtweg keinerlei Überlebenschance mehr für Unternehmen gibt, die weiterhin an herkömmlichen Methoden der Mitarbeitergewinnung festhalten – und sich damit nur selbst Steine in den Weg legen. Auf Basis dieser Erkenntnis hat er ein umfassendes SUN-Recruitingsystem entwickelt, um Unternehmen aus der Energiebranche, darunter auch Solar- und Windenergieunternehmen, bei der nachhaltigen Besetzung offener Stellen zuverlässig unterstützen zu können.

Mit herkömmlichen Methoden auf direktem Weg in den geschäftlichen Untergang: Warum jetzt ein kollektives Umdenken notwendig ist

„Die deutsche Energiewirtschaft befindet sich an einem kritischen Wendepunkt ihrer Entwicklung – umso wichtiger ist es, die Branche schnellstmöglich wieder auf Kurs zu bringen“, betont Birger Weiß. Dabei kann es allerdings nicht die Lösung sein, weiterhin auf traditionelle Methoden wie Stellenportale, Personalvermittler oder Zeitungsanzeigen zu setzen. Auch digitale Maßnahmen funktionieren mittlerweile nicht mehr so, wie es noch vor drei Jahren der Fall war. Denn eines ist klar: Obwohl sie sich durchaus um die Besetzung ihrer offenen Stellen bemühen, haben nur die wenigsten Energieunternehmen Erfolg dabei. Das eigentliche Problem besteht also in ihrer bisher falschen Herangehensweise und darin, dass sie den fundamentalen Faktor übersehen, der den Erfolg jeder Recruiting-Methode beeinflusst.

„Unternehmen, die im gegenwärtigen Wettbewerb bestehen wollen, müssen endlich verstehen, dass sich der Arbeitsmarkt gewandelt hat – und mit ihm auch die Bedürfnisse der Arbeitnehmer“, appelliert Birger Weiß. Schließlich würde heute alles über das Internet und dabei vor allem über die sozialen Medien laufen. Energieunternehmen müssen also genau dort präsent sein, um potenzielle Mitarbeiter zu erreichen. Doch auch dabei gilt: Wer nicht von der Konkurrenz abgehängt werden will, muss herausstechen. Schließlich können sich Arbeitnehmer heute weitestgehend frei aussuchen, wo sie arbeiten möchten. Um passive Bewerber zu erreichen, die zwar nicht aktiv nach einem neuen Job suchen, aber grundsätzlich offen für Angebote sind, müssen Energieunternehmen umdenken und sich in den sozialen Medien als attraktiver Arbeitgeber präsentieren. „Gelingt das nicht, landen die dringend benötigten Fachkräfte direkt bei der Konkurrenz – oder noch schlimmer: Sie kehren der Branche endgültig den Rücken“, warnt Birger Weiß.

SUN-Recruitingsystem als rettende Maßnahme: So unterstützt die WhiteAcademy ihre Kunden

An dieser Stelle kommt die WhiteAcademy ins Spiel: Auf Grundlage ihres eigens konzipierten SUN-Recruitingsystem hilft sie Energieunternehmen im ersten Schritt dabei, ein psychologisches Profil des idealen Mitarbeiters zu erstellen, um die gesuchten Eigenschaften und Qualifikationen präzise zu definieren. Daraufhin folgt die Entwicklung einer Eye-Catcher-Werbeanzeige, die einen starken Ersteindruck vermittelt und potenzielle Bewerber gezielt anspricht. Im nächsten Schritt gestaltet das Team rund um Birger Weiß eine individuelle Karriereseite, die das Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber präsentiert und das Interesse der Kandidaten somit weiter steigert. Ergänzend dazu werden bezahlte Werbeanzeigen in den sozialen Medien geschaltet, um die Sichtbarkeit des Unternehmens zu erhöhen und proaktive Bewerbungen zu fördern.

Ein automatisiertes Auswahlverfahren sorgt im Anschluss dafür, dass unqualifizierte Bewerber frühzeitig ausgesiebt werden, was den Auswahlprozess erheblich erleichtert. Die WhiteAcademy gewährleistet zudem, dass Bewerber innerhalb von 24 Stunden nach Einreichung ihrer Bewerbung telefonisch kontaktiert werden, um einen reibungslosen Bewerbungsprozess sicherzustellen. Abschließend werden die Werbeanzeigen und die Karriereseite kontinuierlich optimiert, um eine steigende Zahl an qualifizierten Bewerbungen zu gewährleisten.

„Ich wusste von Anfang an, dass sich die Energiebranche nicht länger mit einfachen Recruiting-Maßnahmen begnügen darf“, erzählt Birger Weiß. „Vielmehr mussten wir eine Lösung entwickeln, die den gesamten Prozess umfasst und eine nachhaltige Besetzung offener Stellen ermöglicht. Mit unserem SUN-Recruitingsystem haben wir dieses Vorhaben in die Tat umgesetzt.“ Demnach konnte die WhiteAcademy bereits mehr als 100 Unternehmen aus der Energiebranche dabei helfen, ihre vakanten Positionen qualitativ hochwertig zu besetzen, neu gewonnene Mitarbeiter langfristig an sich zu binden und ihre Umsätze in letzter Konsequenz spürbar zu steigern.

Sie suchen dringend nach qualifizierten Mitarbeitern für Ihr Unternehmen aus der Energiebranche? Dann melden Sie sich jetzt bei Birger Weiß (https://www.whiteacademy.de/) und vereinbaren Sie ein unverbindliches Erstgespräch!

Pressekontakt:
WhiteAcademy
Vertreten durch: Birger Weiß
Webseite: https://whiteacademy.de/
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: WhiteAcademy, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots