16 C
Münster
Dienstag, August 9, 2022

Fehlendes Selbstvertrauen bei Gründerinnen: Expertin verrät, wie Frauen selbstbewusster auftreten und erfolgreich werden

Top Neuigkeiten

Tostedt (ots) –

Vielen Frauen fehlt es an Selbstvertrauen – besonders im Vergleich zu Männern. In der Gründerszene sind sie daher stark in der Unterzahl. Dabei ist ein souveräner Auftritt für ein erfolgreiches Unternehmertum essenziell. Wie sonst sollen Kunden und Investoren überzeugt werden?

„Bevor jemand anderes Vertrauen in mein Unternehmen und mich setzt, muss ich das erst selbst tun. Daher ist es für Gründerinnen besonders wichtig, ein gewisses Selbstvertrauen zu gewinnen, um andere von sich zu überzeugen“, erklärt Jessica Verfürth, Mentorin, Speakerin und Bestsellerautorin. In folgendem Gastbeitrag verrät sie, wie Frauen selbstbewusster auftreten und erfolgreich werden.

Die Angst vor dem Scheitern

Viele Frauen leben ein erfülltes Leben – zumindest nach außen hin. Doch wer sich mit den Frauen einmal unterhält, stößt meist auf Unzufriedenheit. Eventuell, weil es ihnen an Möglichkeiten fehlt, sich selbst zu verwirklichen, an eigenen Zielen zu arbeiten und individuelle Ideen in die Tat umzusetzen.

Sobald eine Frau die Vision entwickelt, sich selbstständig zu machen, wird sie zudem oft belächelt – oder kritisiert. Schnell gilt sie dann als karrieregetrieben und egoistisch. Dazu gesellt sich bei den Betroffenen die Angst vor Fehlen. Allgemein mangelt es in ihrem Umfeld an Zuspruch, wenn sie den Wunsch äußern, unabhängig zu sein und ein eigenes Business zu gründen.

Frauen stehen oft in der zweiten Reihe

Doch in vielen Fällen lässt sich ein längst überkommenes Rollenbild erkennen: Der Mann arbeitet schwer und sorgt so für das Wohlergehen der Familie – die Frau hat demgegenüber ihre Wünsche und Bedürfnisse zurückzustellen. Gelobt werden die Grundtugenden der Bescheidenheit und der Zufriedenheit: Bloß nicht auffallen und erst recht nicht anecken. Was sollen denn die Nachbarn denken?

Immer wieder gilt es, die Story vom erfolgreichen Mann zu erzählen, der Rückhalt und Unterstützung durch seine Gattin erhält. Dabei wird aber häufig übersehen, dass die Frauen genug Kreativität, Intelligenz und Kompetenz mitbringen. Sie sind also selbst in der Lage, ein Business aufzubauen und es zu führen. Auch wenn noch keine Meisterin vom Himmel gefallen ist. Aber wer Schritt für Schritt bewältigt, kann den langen Weg zum Erfolg bewältigen.

Das ständige Grübeln wird zur Last

Manche Frau scheut sich auch vor dem Sprung in die Selbstständigkeit, weil sie Angst vor den Folgen hat. Denn was wäre eigentlich, wenn sich plötzlich der lange gewünschte Erfolg einstellen und sie das Drei-, Vier- oder sogar Fünffache des Lohns ihrer Gatten verdienen würde? Wäre die Beziehung zwischen ihnen beiden dann bedroht? Es sind genau diese Fragen, die sich viele Frauen stellen – und aus denen sie früher oder später genügend Gründe ziehen, das eigene Business doch erst einmal noch nicht zu gründen.

Zufrieden werden sie damit aber auch nicht. Insofern muss irgendwann eine Entscheidung für die eigene berufliche Zukunft getroffen werden. Wer die Selbstständigkeit wählt, kann derselbe Mensch bleiben, der sich durch Geld und Erfolg nicht den Charakter verderben lässt – und der trotz eigener Ambitionen nicht das Glück der Familie aus den Augen verliert.

Über Jessica Verfürth:

Jessica Verfürth ist Business-Mentorin für Frauen. Mit ihrem Bosslady Imperium berät sie Business-Coaches, die ihr Geschäft auf Wachstumskurs bringen möchten. Onlinestrategien, Verkaufspsychologie und die Automatisierung von Prozessen stehen bei ihrer Beratung im Mittelpunkt. Weitere Informationen unter: Bosslady-Consulting.de

Kontakt:

Bosslady Imperium, Frau Jessica Verfürth

Startseite


[email protected]

Pressekontakt:
Ruben Schäfer
[email protected]
Original-Content von: Jessica Verfürth, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel