Glücksspielgesetze und Regulierungen in Europa

0
384

Online Casinos und Sportwetten sind überall auf der Welt beliebt. Der Markt befindet sich in ständigem Wachstum. Zumeist ist das in Europa ziemlich einfach, da fast sämtliche Arten des Glücksspiels gesetzeskonform und reguliert sind. Aber es gibt auch Ausnahmen. Ein Überblick über die Gesetze in Europa.

Legales Glücksspiel gibt es in diesen Ländern


Die Auswahl an Glücksspielen und Sportwetten im Internet ist extrem groß. Europas größte Glücksspielmärkte liegen Großbritannien, Spanien und Deutschland und es werden legale Sportwetten und Glücksspiele angeboten. Gleiches gilt für Österreich, Belgien, Niederlande, Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland, Irland, Portugal, Bulgarien, Kroatien, Griechenland, Albanien, Ungarn, Serbien und Rumänien. Wer in diesen Ländern zu Hause ist, kann ohne weiteres seine Einsätze platzieren.

Belgien änderte 2019 sein Glücksspielgesetz und erlaubt auch ausländischen Anbietern mittels einer Lizenz ihr Angebot Spielern zu unterbreiten. Dementsprechend groß ist das Angebot von Glücksspielen in Belgien verglichen mit anderen Ländern. Niederländische Glücksspielanbieter können seit April 2021 eine Lizenz für Sportwetten und einige Casinospiele erbitten. Legal ist das Abrufen dieser Angebote nur für Spieler aus den Niederlanden.

Verbot für Online Casinos


Laut einem Gesetz aus dem Jahr 1836 ist Glücksspiel in Frankreich generell verboten und begründet wird dies heutzutage mit den Gefahren für Spieler. Seit 2010 sind allerdings Sport- und Pferdewetten sowie Poker erlaubt. Online-Casinos sind nach wie vor verboten und der Staat geht mit Netzsperren gegen illegale Plattformen vor.

Außerdem sind Online Glücksspiele in Tschechien, Polen, der Ukraine, Russland und der Schweiz verboten, das Spielen auf ausländischen Internetseiten ist allerdings möglich. Aufpassen hingegen müssen Spieler in der Türkei. Für die meisten muslimischen Länder gilt ein Spielverbot.

Gesetzeslage in Deutschland und Österreich


Mitte letzten Jahres trat der neue Glücksspielstaatsvertrag in Deutschland in Kraft. Neue Regelungen limitieren die Einsätze und untersagen Spiele mit extrem hohen Gewinnen. Gleichermaßen sind besonders hohe Bonusangebot nicht mehr erwünscht. Gegen einen 5 Euro Gutschein für Wetten hat man aber nichts einzuwenden. Die Regeländerungen sollen dem Schutz des Spielers dienen. Webseiten liefern ausführliche Infos und auch Hilfestellungen. Einsatz- und Zeitlimits sollen Spielern helfen, eine Abhängigkeit von Glücksspielen zu vermeiden beziehungsweise früh zu erkennen. Eine Lizenz kann daher nur von Anbietern beantragt werden, die sich an die neuen Regeln halten.

Über eine lange Zeit war die Casino-Industrie in Österreich ein staatliches Monopol. Nun gibt es dort auch Lizenzen. Grundvoraussetzung für Anbieter ist, dass sie in Österreich ihren Sitz haben. Teilweise sind kostenfreie Spiele sogar ohne Lizenz möglich. Sportwetten fallen in Österreich nicht in die Kategorie Glücksspiel, für österreichische Wettanbieter ist es also relativ einfach eine Lizenz zu erhalten.

Sicher und legal spielen


Wer Online-Glücksspiele oder Sportwetten spielen möchte, sollte überprüfen, ob der entsprechende Anbieter seriös ist. Man sollte prüfen, wo der Anbieter seinen Sitz hat und ob er eine gültige Lizenz für Deutschland oder die EU besitzt. Online-Casino-Anbieter mit Sitz auf Malta sowie einer Lizenz der dortigen MGA fallen unter EU-Recht und sind legal.

Europaweite Regulierung wünschenswert

Die Regelungen in Bezug auf Glücksspiel und Sportwetten sind nach wie vor zu unterschiedlich. Deutschland hat mit dem neuen Glücksspielvertrag die Grundlage geschaffen, Spielsucht zu vermeiden, die ganz Europa mittlerweile beschäftigt. Wünschenswert ist also eine einheitliche Regelung für ganz Europa. Doch noch sind die Meinungen der Regierungen hier sehr unterschiedlich.