21 C
Münster
Sonntag, Mai 22, 2022

Krypto Staking im Check 2021 – Erfahrungen

Top Neuigkeiten

Dividende einstreichen und gleichzeitig von Kursentwicklungen profitieren – was man bisher eher von Aktien und ETFs kannte ist nun auch mit Staking bei Kryptowährungen möglich. Denn Krypto Staking verspricht regelmäßige Ausschüttungen bei der gleichzeitigen Möglichkeit, von Renditen bei steigenden Kryptowährungs-Kursen zu profitieren. Aber was genau ist Staking und wie funktioniert es?

Wir werfen einen Blick hinter die Technik und Funktion von Krypto Staking, auf die Höhe der Rendite, Chancen und Risiken und erklären, wie genau auch Sie in das Staking-Geschäft einsteigen können.

Was ist Krypto Staking?

Staking mit Kryptowährungen ist ein Verfahren einer Blockchain-Technologie, welche auf den Einsatz aller Teilnehmer eines Netzwerks beruht. Bei der so genannten Proof of Stake Methode werden die Blöcke auf der Blockchain validiert und hierdurch die Funktion sichergestellt.

Der Gewinn für diese Arbeit und den Kapitaleinsatz wird mittels der Zahlung von sogenannten Krypto Staking Rewards (regelmäßig Belohnungen für Krypto Staking) ausgeschüttet. Die einzelnen Ausschüttungen erfolgen relativ häufig – täglich, wöchentlich oder monatlich, wodurch sich ein regelmäßiges Passiveinkommen regenerieren lässt.

Wie lukrativ ist Krypto Staking? Welche Erfahrungen und Gewinne erzielten User hier?

Die Rendite von Krypto Staking variiert und hängt einerseits von der Kryptowährung, andererseits von der gewählten Plattform ab.  So wirft etwa Cardano eher geringe Staking Rewards von 3-6 % ab, bei Polkadot können Sie hingegen relativ zügig bis zu 20% einstreichen. Hier müssen Sie allerdings einen etwas umständlicheren Weg über die eigene Plattform gehen und auch die entsprechenden Gebühren beachten.

Zwar erfolgt die Auswahl in der Regel täglich, wöchentlich oder monatlich – teilweise weichen Anbieter von dieser Regelung jedoch auch ab und die Rendite erfolgt unregelmäßig. Lesen Sie diesbezüglich immer die Bedingungen der einzelnen Plattformen durch.

Je nach der Höhe der Investition und der gewählten Plattform werden in aller Regel 75 bis 90 % der Rendite an die Anleger ausgeschüttet.

Wie funktioniert Crypto Staking?

Nun, da Sie wissen, was genau Staking bedeutet, möchten wir Ihnen die praktische Anwendung des Verfahrens erklären. Wie also können Sie mit Krypto Staking Geld verdienen? Die technischen Hintergründe sind für Einstiger sicherlich nicht ganz einfach zu verstehen, die eigentliche praktische Umsetzung hingegen ist wesentlich einfacher.

So gehen Sie beim Krypto Staking Schritt-für-Schritt vor:

  • Erster Schritt – Wallet erstellen:

Sofern Sie noch Krypto Wallet haben, müssen Sie sich bei einem Online Broker wie beispielsweise eToro oder bei einer Krypto Börse wie etwa Binance registrieren und hier ein Wallet anlegen.

  • Zweiter Schritt – Kryptowährung kaufen:

Sobald Sie ein Konto oder das Krypto Wallet verifiziert haben können Sie sich daran machen, die entsprechende Kryptowährung zu kaufen. Achten Sie auf Währungen, die auf dem Proof of Stake Prinzip basieren. Wichtig dabei ist, dass Sie nur auf Währungen zurückgreifen, die auch als Crypto Staking Coins gelistet sind.

  • Dritter Schritt – Krypto Staking:

Nachdem Sie nun Krypto Staking gekauft haben geht es nun daran, diese ins Staking zu geben um damit Geld zu verdienen. Dies bedeutet, dass Sie die Kryptowährung für einen festgelegten Zeitraum (meist 90 oder 180 Tage) einfrieren beziehungsweise fest anlegen. Dieses Verfahren ähnelt dem von klassischem Festgeld auf der Bank. Mit dieser Liquidität, die Sie mit der Blockchain bereitstellen, können Blöcke validiert werden, wofür Sie die Crypto Staking Rewards erhalten. Einzelne Anbieter, wie beispielsweise eToro verzichten auf das Einfrieren, dann ist das Geld jederzeit verfügbar.

Ist Staking bei allen Kryptowährungen möglich?

Das Verfahren des Krypto Staking ist generell nicht bei allen Kryptowährungen möglich, sondern nur bei denjenigen, denen das sogenannte Proof of Stake Mechanismus zugrunde liegt.

Mögliche Staking Coins sind dabei etwa die folgenden:

–          Cardano, Polkadot

–          Tron, Eos

–          Solana, Algorand

–          Cosmos, Tezos

–          Neo, Avalanche

Wie Sie sehen, sind die wohl bekanntesten Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum auf dieser Liste nicht vertreten.

Aber es finden sich noch weitere Kryptowährungen, bei welchen Krypto Staking möglich ist – nicht immer ist dann jedoch der Proof of Stake Mechanismus der Auslöser für die Zahlungen. So können Sie etwa den Binance Coin staken und hierfür im Gegenzug Ausschüttungen und Krypto-Dividenden erhalten, die teilweise aus den Gebühren für die Transaktion auf der Plattform bestehen.

Die Rendite beim Crypto Staking

Zu der Liste an Kryptowährungen, die auf Proof- of Stake beruhen und die zur Absicherung des Verfahrens hinterlegt sind, gehören etwa Cardano, Polkadot, Solana, Kusama, Algorand, Tezos oder Mina.

Aber auch Ethereum, eine der größten Kryptowährungen weltweit, stellt derzeit auf Proof of Stake um.

Sie können Kryptowährung auf Plattformen wie Kraken.com staken und anschließend eine Rendite zwischen 4 und 20 Prozent erhalten. Manche Währungen können aber auch in der eigenen Wallet aufbewahrt werden und sich Staking Pools anschließen.

Die Konditionen, die Belohnungen und andere Faktoren, die die Gewinne beeinflussen, können sich dabei je nach Anbieter beträchtlich unterscheiden, ein Vergleich lohnt sich allemal!

Grundsätzlich ist die Rendite beim Krypto Staking somit abhängig von ganz verschiedenen Faktoren, kann zusammengefasst jedoch durchaus ansehnlich sein.

Welche Risiken birgt Krypto Staking?

Ohne Risiko kein Gewinn, oder wie war das? Klar ist jedenfalls, dass auch Krypto Staking nicht komplett risikofrei ist. Nachfolgend zeigen wir Ihnen einen übersichtlich die Faktoren, die das Risiko beim Krypto Staking beeinflussen:

  • Kursverlust:

Wenn die Kryptowährung, die dem Staking zugrunde liegt, fällt, verliert nicht nur der eingesetzte Betrag an Wert, auch die Ausschüttungen werden geringer. Zwar bleibt die nominale Rendite gleich hoch, umgerechnet in US-Dollar beziehungsweise Euro sinkt der Ertrag aus dem Staking jedoch. 

  • Coin-Risiko:

Bitcoin und Ethereum sind bereits seit längerem die führenden Kryptowährungen des Krypto-Markts. Cardano, Polkadot, Tron und andere Währungen müssen sich hier erst noch beweisen.

  • Risiko der Plattformen:

Wer online Geld investiert, muss sich sicher sein können, dem entsprechenden Anbieter vertrauen zu können. Während große Online-Broker mit einer EU-Broker-Lizenz Sicherheit versprechen, sieht dies bei kleinen, unbekannten Börsen noch ganz anders aus.  Beachten Sie diese Faktoren bei der Investition immer vorab.  

  • Gesperrte Coins:

Wenn Sie Coins in ein festes Staking geben, haben Sie anschließend je nach Plattform keinen Zugriff auf diese Coins. Wenn Sie also vorab Coins verkaufen möchten, müssen Sie hierauf verzichten oder können den Stake nur gegen Gebühr lösen. Auch dieser Faktor ist jedoch von Anbieter zu Anbieter individuell.

Crypto Staking Entwicklung

Krypto Staking ist auf dem Krypto-Markt noch relativ neu, denn erst in den letzten zwei bis drei Jahren wurde das Generieren von Staking Rewards für jeden möglich.

Eine Prognose, wie sich Staking künftig entwickeln wird, ist daher nur schwer möglich. Grundsätzlich erscheinen diesbezüglich jedoch die zwei Dinge sicher:

  • Staking Regulierung:

Staking findet überwiegend unreguliert statt, die Großzahl an Plattformen bieten entsprechende Vorschläge, Gesetze für Staking Steuer gibt es kaum. Hierfür wird es künftig sicherlich einheitliche Regeln geben. 

  • Niedrigere Zinsen:

Staking Pools sind in der Regel gut gefüllt, dennoch werden die Staking Zinsen langfristig wohl abnehmen. Dies ist wohl einerseits der steigenden Nutzerzahl und andererseits der prozentual abnehmenden Größe der Staking-Pools geschuldet.

Welche Krypto Staking Alternativen gibt es?

Geld verdienen mit Kryptowährung wird als Investmentmöglichkeit künftig immer mehr in den Fokus von Anlegern rücken. Auf der Suche nach Alternativen zum Krypto Staking sind dabei aber auch die folgenden Möglichkeiten sinnvoll:

  • Alternatives Staking:

Einige Kryptowährungen bieten Staking an, welche nicht auf dem Proof of Stake Prinzip beruhen. Die Rendite besteht dann aus Transaktionsgebühren oder Unternehmensgewinnen.

  • Savings:

Einige Plattformen bieten sogenannte Savings an. Hierbei legen Sie einen Betrag für eine festgelegte Zeit an. Das Verfahren ähnelt dem klassischen Festgeld-Konto.   

  • Lending:

Beim sogenannten Lending verleihen Sie Ihre Kryptowährung an andere Anleger, meist über sogenannte Lending-Plattformen. Diese dienen dann als Kredite. Die Rendite beträgt hier zwischen 5 bis 10%.

Fazit

Krypto Staking ist eine interessante Form, die Rendite bei der Anlage in Kryptowährungen zu optimieren und sich hierdurch ein regelmäßiges Passiveinkommen zu sichern.

Dabei bieten verschiedene Kryptowährungen Staking an. Sofern sie bereits einige Coins besitzen, können Sie sofort einsteigen. Aber auch als absoluter Anfänger ist Staking gar nicht so schwierig wie es auf den ersten Blick erscheint.

Dabei ergeben hohe Renditeaussichten in Kombination mit zusätzlichen Staking Rewards entsprechendes Anlage-Potential. Daher wird Staking künftig wohl vermehrt in den Fokus von Kryptowährungs-Anlegern rücken.

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel