POL-DO: Fahrt auf E-Scooter unter Einfluss von Cannabis: 19-Jähriger fährt Seniorin an und flüchtet

0
306

Dortmund (ots) –

Lfd. Nr.: 0265

Wegen fahrlässiger Körperverletzung und der Flucht nach einem Verkehrsunfall ermittelt die Polizei gegen einen 19-Jährigen, der am Freitag (8.3.2024) auf der Tewaagstraße in der Dortmunder Innenstadt eine Fußgängerin mit einem E-Scooter anfuhr und verletzte.

Der Dortmunder fuhr um 15:10 Uhr mit dem E-Scooter über die Märkische Straße, wo die Polizei den jungen Mann kontrollieren wollte. Der Scooter-Fahrer bog jedoch von der Märkischen Straße auf den Gehweg der Tewaagstraße ab. Nach ersten Erkenntnissen rutschte das Hinterrad dabei bei zu hohem Tempo auf Kieselsteinen aus.

Der E-Scooter erfasste und verletzte die 67-jährige Frau, die an der Tewaagstraße Nr. 7 über den Gehweg lief. Der Scooter-Fahrer rannte davon. Ein Streifenteam der Polizei verfolgte den 19-Jährigen und nahm ihn nach etwa 500 Metern vorläufig fest. Inzwischen traf der Rettungsdienst am Unfallort ein. Nach Erstversorgung im Rettungswagen konnte die Frau ihren Weg selbstständig fortsetzen.

Für den E-Scooter-Fahrer führte der weitere Weg in eine Polizeiwache. Ein Arzt entnahm ihm dort eine Blutprobe, da ein Drogenvortest einen vorherigen Cannabis-Konsum anzeigte. Die Polizei weist wiederholt darauf hin, dass auch auf E-Scootern die Fahrt unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln verboten ist. E-Scooter dürfen nicht auf Gehwegen fahren.

Verletzungen im Gesicht und am Kopf zog sich darüber hinaus am Samstagabend (9.3.2024) ein 15-jähriger E-Scooter-Fahrer auf dem Königswall (Höhe Taxistand Hauptbahnhof) zu. Der Jugendliche überfuhr dort gegen 18:40 Uhr mit dem E-Scooter einen Stein und stürzte. Der Rettungsdienst transportierte ihn in ein Krankenhaus.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Peter Bandermann
Telefon: 0231-132-1023
E-Mail: [email protected]
https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots