POL-GM: Nach Unfall geflüchtet – Unfallfahrer kollidiert auf der Autobahn mit Streifenwagen

0
206

Gummersbach (ots) –

Am Donnerstag (08. Februar) kam es am späten Abend in Gummersbach zu einem Auffahrunfall an einer Ampel. Dabei erlitt die Beifahrerin des vorausfahrenden Autos leichte Verletzungen.
Unmittelbar nach dem Unfall flüchtete der mutmaßliche Unfallverursacher vom Unfallort.
Der flüchtige 39-jährige Bergneustädter konnte durch die Polizei in unmittelbarer Nähe der Autobahnanschlussstelle Gummersbach festgestellt werden, missachtete jedoch die Anhaltezeichen der Beamten und flüchtete über die Autobahn A4 in Fahrtrichtung Köln.
In Höhe des Kreuz Köln-Ost kollidierte der Flüchtige dann nach Verfolgungsfahrt aus noch ungeklärter Ursache mit zwei Streifenwagen – verletzt wurde hierbei niemand.
Unfallbedingt war einer der Streifenwagen jedoch nicht mehr fahrtüchtig.
Da der Flüchtige sich nach dem Unfall in seinem Auto einschloss und dieses nicht freiwillig verlassen wollte, mussten die Beamten vor Ort eine Seitenscheibe entglasen, um ihn unter erheblicher Gegenwehr aus dem Auto herauszuholen.
Nach ersten Schätzungen beläuft sich der verursachte Gesamtschaden auf ca. 30.000,- EUR.
Der Unfallflüchtige war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und stand erkennbar unter dem Einfluss von Alkohol. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.
Den Unfallfahrer erwarten nun diverse Strafverfahren, unter anderem wegen Widerstand, Fahren ohne Fahrerlaubnis, gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis
Leitstelle
Telefon: 02261 8199-3333
E-Mail: [email protected]
https://oberbergischer-kreis.polizei.nrw/

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots