POL-ME: Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet – Kreis Mettmann – 2404097

0
218

Mettmann (ots) –

In den vergangenen Tagen registrierte die Polizei im Kreis Mettmann folgende Verkehrsunfallfluchten:

— Erkrath —

In der Zeit von Dienstagabend, 21. Mai 2024, bis Mittwochmittag, 22. Mai 2024, kam es auf dem Eichendorffweg in Erkrath zu einer Verkehrsunfallflucht. Die Halterin eines grauen Peugeot 2008 hatte ihr Fahrzeug gegen 20:30 Uhr in Höhe der Hausnummern 10-12 abgestellt. Am nächsten Tag kehrte sie gegen 14:50 Uhr zum Abstellort zurück und stellte einen frischen Unfallschaden fest. Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf circa 2.000 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen.

— Hilden —

Am Freitag 24. Mai 2024, kam es in der Tiefgarage an der Straße Am Rathaus in Hilden zu einer Verkehrsunfallflucht. Die Fahrerin eines weißen Mercedes Benz CLA hatte ihr Fahrzeug gegen 07:20 Uhr in der Tiefgarage ordnungsgemäß abgestellt. Als sie gegen 14:40 Uhr zurückkehrte, stellte sie einen frischen Unfallschaden vorne rechts fest. Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf mehrere hundert Euro.

Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.

— Langenfeld —

Am Dienstag, 28. Mai 2024, touchierte gegen 14:10 Uhr ein bislang unbekannter Autofahrer einen 7-jährigen Fahrradfahrer in Langenfeld. Der Junge beabsichtigte, im Bereich der Kreuzung Rheindorfer Straße / Rheinstraße die Rheindorfer Straße zu überqueren. An einer Querungshilfe wirkte es auf den 7-Jährigen so, dass der Autofahrer ihm die Überfahrt ermöglichen wollte, weil dieser anhielt. Als der Junge gerade anfuhr, beschleunigte auch der Autofahrer. Er streifte das Fahrrad des Jungen, der dabei glücklicherweise nicht zu Fall kam und unverletzt blieb. Laut Angaben des 7-Jährigen habe es sich bei dem Auto des Unfallverursachers um einen schwarzen Mittelklasse-Wagen gehandelt.

Am Donnerstagmittag, 23. Mai 2024, kam es auf der Hauptstraße in Langenfeld zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Fahrer eines Toyota hatte sein Firmenfahrzeug mit einer Kölner Städtekennung (K-) in Höhe der Hausnummer 73 geparkt. Gegen 14 Uhr kehrte er zum Abstellort zurück und stellte einen frischen Unfallschaden an seinem vorderen rechten Stoßfänger fest. Nach eigenen Angaben könnte der Schaden durch einen weißen Transporter verursacht worden sein, welcher zuvor rechtsseitig von ihm geparkt war. An dem Toyota entstand ein Schaden in Höhe von circa 1.000 Euro. Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen.

Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6310, jederzeit entgegen.

— Monheim am Rhein —

Bereits im Zeitraum zwischen Samstag, 18. Mai 2024, und Mittwoch, 22. Mai 2024, kam es zu einer Verkehrsunfallflucht an der Sandstraße 16. Die Halterin eines grauen Nissan Juke stellte ihren Wagen an dem besagten Samstag gegen 15 Uhr in einer Parklücke auf Höhe der Hausnummer 16 ab und stellte schließlich am Mittwoch, 22. Mai 2024, gegen 9:15 Uhr die frischen Schäden in Form von Kratzern und Dellen an der Fahrerseite fest.

Hinweise nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173 / 9594-6350, jederzeit entgegen.

— Hinweise und Tipps der Polizei —

– Eine Verkehrsunfallflucht ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine
Straftat!

– Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten
Polizeidienststelle (auch über Notruf 110).

– Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort.

– Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren.
Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die
polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn
möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen
Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich
sind.

Fragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Instagram: https://www.instagram.com/polizei.nrw.me/?hl=de
X: https://twitter.com/polizei_nrw_me
WhatsApp-Kanal:
https://www.whatsapp.com/channel/0029VaAl7vKEgGfNSUkFwp3g

Wir haben jetzt auch einen eigenen WhatsApp-Kanal!
Hier informieren wir über wichtige und interessante Polizeimeldungen:
https://www.whatsapp.com/channel/0029VaAl7vKEgGfNSUkFwp3g

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots