POL-ME: Vermisster Junge wohlbehalten angetroffen – Erkrath – 2403040

0
199

Mettmann (ots) –

Wie die Kreispolizeibehörde Mettmann berichtete, suchte die Polizei mit starken Kräften am Freitagnachmittag (8. März 2024) nach einem als vermisst gemeldeten sechs Jahre alten Jungen, der nach der Schule nicht nach Hause gekommen war.

— Aktuelle Fortschreibung —

Mit großer Erleichterung konnte die Polizei ihre Suchmaßnahmen letztlich um 16:35 Uhr erfolgreich abschließen. Nach dem derzeitigen Stand der Erkenntnisse war der Junge nach Schulschluss möglicherweise in einen falschen Bus eingestiegen und damit bis zum Bahnhof nach Haan-Gruiten gefahren. Dort sprach er eine Frau an, dass er sich verlaufen habe. Daraufhin begleitete die Frau den Jungen mit der S-Bahn nach Erkrath – zudem informierte sie die Polizei.

Am Bahnhof in Erkrath konnte die Polizei den vermissten Jungen dann letztlich in Empfang nehmen und ihn anschließend wohlbehalten mit dem Streifenwagen zu seiner Mutter bringen.

Die Polizei bedankt sich bei allen, die sich an der Suche nach dem Jungen beteiligt haben und bittet die Medien, das zuvor zu Fahndungszwecken veröffentlichte Foto des Jungen zum Schutze seiner Persönlichkeitsrechte nicht weiter zu verbreiten. Die Polizei hat ihre ursprünglich veröffentlichte Vermisstenmeldung aus Datenschutzgründen aus ihrem Presseportal entfernt.

Fragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Instagram: https://www.instagram.com/polizei.nrw.me/?hl=de
X: https://twitter.com/polizei_nrw_me
WhatsApp-Kanal:
https://www.whatsapp.com/channel/0029VaAl7vKEgGfNSUkFwp3g

Wir haben jetzt auch einen eigenen WhatsApp-Kanal!
Hier informieren wir über wichtige und interessante Polizeimeldungen:
https://www.whatsapp.com/channel/0029VaAl7vKEgGfNSUkFwp3g

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots