POL-MI: Reh ausgewichen – Auto überschlägt sich

0
99

Stemwede (ots) –

(AB) Leichte Verletzungen erlitt ein 65-jähriger Mann aus Preußisch Oldendorf, als er in den frühen Morgenstunden des Samstags seinen Angaben zufolge einem über die Oppendorfer Straße laufenden Reh auswich.
Der Fahrer war mit seinem Opel gegen 4 Uhr im Ortsteil Oppendorf in Richtung der Rahdener Straße unterwegs. Im Bereich der langgezogenen Rechtskurve sei plötzlich ein Reh von rechts auf die Fahrbahn gelaufen. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, so der Preußisch Oldendorfer, habe er ein Ausweichmanöver nach links eingeleitet und dabei die Kontrolle über seinen Wagen verloren. In der Folge sei das Fahrzeug ins Schleudern und in den rechtsseitig verlaufenden Straßengraben geraten. Nachdem das Auto sich mehrfach überschlug, kam es anschließend auf der Seite liegend zum Stillstand.

Weil der Fahrer sich nicht selbständig aus seinem Wagen befreien konnte, musste er von Rettungskräften der Feuerwehr durch die Heckklappe geborgen werden.

Der Leichtverletzte wurde mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus nach Lübbecke gebracht. Sein stark unfallbeschädigter Opel musste abgeschleppt werden. Zu einem Kontakt mit dem Reh ist es ersten Erkenntnissen nach nicht gekommen.

Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Minden-Lübbecke
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Thomas Bensch (TB), Tel. 0571/8866-1300
Alexandra Brakemann (AB), Tel. 0571/8866-1301
Nils Schröder (SN), Tel. 0571/8866-1302
E-Mail: [email protected]
http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeit:

Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: (0571) 8866-0

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots