POL-RBK: Leichlingen – Fahranfänger überschlägt sich mehrfach mit Pkw – Insassen glücklicherweise nur leicht verletzt

0
165

Leichlingen (ots) –

Am gestrigen Donnerstag (29.02.) kam es zu einem Verkehrsunfall auf dem Hohlenweg, bei dem ein 18-jähriger Fahrer aus Solingen von der Fahrbahn abkam und sich mehrfach überschlagen hat. Der Fahrer und sein 19-jähriger Beifahrer wurden bei dem Unfall glücklicherweise nur leicht verletzt.

Gegen 14:45 Uhr befuhr ein 18-jähriger Fahranfänger aus Solingen die Straße Hohlenweg (L 359) in Fahrtrichtung Leichlingen. Mit ihm im Fahrzeug saß sein 19-jähriger Beifahrer, ebenfalls aus Solingen. In einer Rechtskurve verlor der junge Fahrer vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen VW und wurde dadurch in den Gegenverkehr getragen. Ein ihm entgegenkommender 29-jähriger Burscheider musste mit seinem Pkw nach rechts ausweichen, um eine Kollision zu verhindern. Der 18-jährige Solinger geriet ins Schleudern, kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach. Anschließend kollidierte er mit einem Zaun und einem Metalltor, die dabei teilweise aus der Verankerung gerissen wurden.

Umgehend wurden Rettungsdienst und Polizei zum Unfallort entsandt. Nach einer Erstbehandlung durch den Rettungsdienst wurden die beiden Insassen des VW glücklicherweise nur mit leichten Verletzungen in zwei nahegelegene Krankenhäuser gebracht. Sie durften die Krankenhäuser nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen.

Die Straße wurde in Höhe der Unfallstelle für die Zeit der Unfallaufnahme vollständig gesperrt. An dem VW entstand ein Sachschaden, der auf rund 50.000 Euro geschätzt wird. An dem Zaun und dem Metalltor entstand ebenfalls Sachschaden, der auf 7.000 Euro geschätzt wird.

Mehrere Zeugen gaben an, dass der 18-Jährige augenscheinlich mit stark überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen war. Gegen den Fahrer wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr ermittelt.

Die Polizei beschlagnahmte noch vor Ort den Führerschein des Unfallverursachers.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei des Rheinisch-Bergischen Kreises darauf hin, dass überhöhte Geschwindigkeit eine der Hauptunfallursachen für schwere Verkehrsunfälle ist. Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, die zulässige Höchstgeschwindigkeit zu überschreiten. Passen Sie Ihre Geschwindigkeit zudem stets den Witterungsverhältnissen an. Wer zu schnell und nicht angepasst fährt, gefährdet Leben – das eigene und das von anderen Verkehrsteilnehmenden. (st)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Pressestelle, RBe Steinberger
Telefon: 02202 205 120
E-Mail: [email protected]

Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots