POL-UN: Kreis Unna – Bilanz eines Schwerpunkteinsatzes: eine Festnahme durch Zoll und ein tschechischer Lkw hatte erhebliche gefährdende technische Mängel

0
131

Kreis Unna, Fröndenberg (ots) –

Bei einem Schwerpunkteinsatz zur Überprüfung der Sozialvorschriften im gewerblichen Personen- und Güterverkehr hat der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Unna am Mittwoch (28.03.2024 von 09.00 Uhr bis 15.00 Uhr) auf der B233 in Fröndenberg, beide Fahrtrichtungen insgesamt 65 Fahrzeuge kontrolliert.

Hier das Ergebnis der Kontrollaktion, die gemeinsam mit Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten des LAFP Selm und dem Zoll durchgeführt wurde:

-17 Ordnungswidrigkeitenanzeigen (u. a. Verstöße gegen die
Sozialvorschriften und Ladungssicherung) -8 Verwarnungsgelder -8
Sicherheitsleistungen -1 Strafanzeige -5 Untersagungen der
Weiterfahrt

Ein Lkw Fahrer aus Belarus wurde vom Zoll festgenommen, weil der Verdacht der illegalen Beschäftigung in Deutschland besteht.

Ein tschechischer Lkw hatte erhebliche gefährdende technische Mängel (Bremsscheiben auf der Vorderachse eingerissen / Bremsen der Antriebachse defekt/selbstgebauter Tank der Standheizung undicht, so dass der Dieselkraftstoff am Fahrzeug entlang auf die Fahrbahn tropfte/Hinterachse des Sattelzuges undicht/die Bremseinrichtung des Aufliegers außer Funktion)

Der Sattelzug war in einem so verkehrsgefährdeten Zustand, dass er mittels angeforderten Abschleppdienstes eingeschleppt werden musste

Redaktionelle Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Unna
Pressestelle
Bernd Pentrop
Telefon: 02303-921 1150
E-Mail: [email protected]
https://unna.polizei.nrw

Außerhalb der Bürodienstzeiten:
Kreispolizeibehörde Unna
Leitstelle
Telefon: 02303-921 3535
Fax: 02303-921 3599
E-Mail: [email protected]

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Unna, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots