Wo kommt der einarmige Bandit eigentlich her? 

0
407

Sowohl in Online Casinos mit schnellen Auszahlungen als auch in echten Spielbanken sind Slots ein sehr beliebtes Spiel. Lange waren diese Geräte auch unter dem Namen Einarmiger Bandit bekannt. Die drehenden Walzen, die aufregenden Soundeffekte und nicht zuletzt der Klang von Münzen, die aus dem Schacht fallen, inspirieren schon lange die Fantasie von Spielern weltweit. In jedem Film über Las Vegas, in vielen Gangsterfilmen und auch in verschiedenen Büchern und Fernsehserien spielen die Maschinen eine tragende Rolle. 

Nicht zuletzt kommt hinzu, dass Slots in den letzten Jahren besonders durch Online Casinos einen echten Schub an Popularität erfahren haben. Sie sind mittlerweile das beliebteste Casino Spiel und haben Roulette und Baccarat schon längst abgehängt. Aber wo kommen die klingelnden Apparate eigentlich her? Wir haben uns einmal ein bisschen mit der Geschichte dieser Casino-Klassiker beschäftigt. Darüber hinaus stellen wir ein paar interessante Varianten und Strategien vor, die dem interessierten Spieler unter Umständen nützlich sein können. 

Die Geschichte der Slot-Maschine 

Slot-Maschinen gibt es schon sehr lange. Sogar ein ganzes Album der Comic-Reihe Lucky Luke behandelt das Thema, natürlich nicht historisch. Ein erster Vorläufer des Geräts kam 1891 auf den Markt, damals noch ohne Geldpreise. Um 1895 erschien dann das Gerät, das wir heute als Einarmiger Bandit kennen. Es hatte drei Walzen mit jeweils fünf Symbolen: Hufeisen, Diamant, Pik, Herz und Glocke. Bei manchen Modellen kommen diese Symbole auch heute noch zum Einsatz, besonders bei denen im Retro-Look. 

Das Gerät stellte sich als äußerst beliebt heraus. Viele Nachahmer brachten die unterschiedlichsten Varianten auf den Markt, die zum Beispiel patriotische Symbole verwendeten. Ein besonders einflussreiches Modell besaß einen integrierten Kaugummiautomaten. Deswegen waren die Symbole auf den Walzen von Früchten inspiriert, wie Zitronen, Orangen, Kirschen und Trauben. Diese Früchte sind auch heutzutage noch eng mit dem Einarmigen Banditen assoziiert. Der Name kommt übrigens von dem langen Hebel an der Seite des Geräts, mit dem man das Spiel auslöst. 

Spätere Entwicklung 

In den 70er Jahren gab es eine größere Innovation im Bereich der Slot-Maschinen. Die amerikanische Firma Bally stellte das erste Gerät auf elektromechanischer Basis her. Diese war imstande, Barauszahlungen bis zu 500 Münzen zu tätigen. Der große Vorteil für Betreiber war, dass die Maschine vollständig autark operieren konnte und kein Personal zur Überwachung notwendig war. Diese Entwicklung führte zu einer steigenden Beliebtheit von elektronischen Spielautomaten. Der Hebel, der dem Einarmigen Banditen den Namen verlieh, gehörte bald der Vergangenheit an. 

1976 war es dann soweit: Fortune Coin Co. entwickelte das erste Video-Slot-Gerät und leitete damit den heutigen Boom von Video-Slots ein. Zum ersten Mal zum Einsatz kam die Maschine im Hilton Hotel in Las Vegas. Nach einigen Startschwierigkeiten wurde das Gerät von der Nevada State Gaming Comission zertifiziert. Im Jahre 1996 erschien die erste Maschine mit einem zweiten Bildschirm, auf dem ein Bonus-Spiel stattfand. All diese Entwicklungen sind uns heute natürlich vertraut. Damals war das aber eine Neuheit. 

Präsentation und Extras 

Besonders durch das Angebot im Internet sind die Slot-Maschinen von heute kaum mit den Ursprüngen aus dem 19. Jahrhundert vergleichbar. Die Präsentation ist mittlerweile extrem hochwertig und das Spiel wird oftmals durch attraktive Animationen aufgewertet. So hat der Spieler auch einen nicht zu unterschätzenden Unterhaltungswert beim Spielen. Thematisch ist mittlerweile fast alles dabei, was man sich vorstellen kann. Ob Wilder Westen, Tiefsee, Dschungelabenteuer oder einfach nur bekannte Casino-Symbole, der Fantasie sind hier letztlich kaum Grenzen gesetzt. 

Fast alle Spiele weisen heute verschiedene Extra-Funktionen auf, wie zum Beispiel Boni oder Freispielangebote. Boni sind meistens eine Art Extra-Spiel, das durch eine bestimmte Kombination auf den Walzen ausgelöst wird. Das Spielprinzip ändert sich oftmals in diesem Segment. So kann das Bonusspiel zum Beispiel ein Puzzle sein, oder ein Ratespiel. Meist winken hier höhere Geldpreise oder auch Freispiele, um den Spieler langfristig zu unterhalten. Die vielen Soundeffekte und optischen Spielereien machen das Spiel immer wieder interessant. 

Auszahlungsquoten 

Da heutige Slot-Maschinen mittlerweile im Prinzip Computer mit Software sind, kann der Hersteller festlegen, wie viel Gewinne ausgezahlt werden. Meist wird ein Mindestwert vom Gesetzgeber vorgegeben. Da der Druck der Konkurrenz aber sehr hoch ist, haben die meisten Anbieter eine höhere Quote als notwendig. Es ist nicht unüblich, dass moderne Slots eine Auszahlungsquote von 98 % oder sogar 99 % haben. Das bedeutet, dass man statistisch gesehen für jeden eingesetzten Euro 99 Cent zurückerhält. Das ist allerdings keine Gewinngarantie. 

Strategien und Spielweisen 

Bei den mechanischen Geräten lagen die Gewinnchancen umso höher, je mehr Münzen man für ein einzelnes Spiel investierte. Das ist mittlerweile aber ganz anders, die Chance liegt einzig und allein im Zufallsgenerator und der Auszahlungsquote. Es macht sich daher bezahlt, die Quote vor Spielbeginn zu prüfen. Die Quoten sind für alle Spiele öffentlich und werden üblicherweise vom Hersteller angegeben. Manche Entwickler werben sogar mit ihren Quoten, um mehr Spieler anzuziehen. Man sollte dabei auch auf Neuveröffentlichungen achten. 

Bonussysteme und andere Faktoren 

Bonussysteme sind bei verschiedenen Slot-Varianten ein wichtiger Faktor, wenn es um ein profitables Spiel geht. Versierte Spieler machen sich daher gut mit den Funktionen des jeweiligen Spiels vertraut. Das beliebte Spiel Book of the Dead hat zum Beispiel eine Funktion, bei der man Gewinne nochmals aufs Spiel setzen und eventuell erhöhen kann. Das bietet sich vor allem für geringe Gewinne an, die keine große Rolle spielen. Mit etwas Glück kann man diese dann in einen substantielleren Profit umwandeln. 

Die meisten Anbieter erlauben dem Spieler, das Angebot kostenlos zu testen, bevor man sein eigenes, echtes Geld investiert. Das sollte man auf jeden Fall nutzen. Durch den Spielverlauf erkennt der interessierte Spieler schnell, wie die Bonussysteme funktionieren, welche Freispiele möglich sind und auf welche Symbole man unbedingt achten sollte. So lernen Sie das Angebot gut kennen, ohne dass ein Risiko besteht. Wenn man mit dem Spiel gut vertraut ist, kann man dann im Anschluss mit echtem Geld spielen. 

Fazit: Slots – die Vergangenheit und die Zukunft des Glücksspiels 

Bereits heute zeichnet sich der Trend ab, dass die Slot-Maschinen das beliebteste Glücksspielangebot sind und bleiben werden. Die vielen verschiedenen Varianten, der schnelle Spielfluss und nicht zuletzt die Chancen auf hohe Geldgewinne bieten eine unschlagbare Kombination. Wenn Sie sich für Einarmige Banditen interessieren, stellen Sie aber auf jeden Fall Ihre eigenen Nachforschungen an und nehmen Sie sich genug Zeit, die passenden Spiele für sich auszuwählen. Langweilig wird es nie, es kommen regelmäßig neue Varianten auf den Markt.