SO STARTEN SIE FIT IN DEN FRÜHLING: TIPPS FÜR IHRE GANZE FAMILIE

0
895

Fühlen Sie sich im Frühling schlapp, wenn der Winter seine „Kräfte“ an den Frühling abgibt? Sie sind damit nicht allein, und es ist im Frühling besonders wichtig, auf eigene Gesundheit zu achten.  Warum ist es so? Die Lufttemperatur und der Luftdruck springen, die Tageslichtstunden nehmen allmählich zu, aber es gibt immer noch nicht genug Sonne. Alle diese Faktoren wirken sich auf unsere Gesundheit negativ aus. Außerdem sind laut Statistik etwa 30% der Menschen von dem launischen Frühlingswetter besonders abhängig. Es handelt sich meist um Stadtbewohner. Wer an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Neurosen, Atemwegserkrankungen, Erkrankungen des Bewegungsapparats und psychischen Erkrankungen leidet, ist auch gefährdet, vom Wetter abhängig zu werden. Gesunde Menschen reagieren auf Wetterveränderungen mit Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Apathie oder umgekehrt mit Nervosität und Reizbarkeit.

FOLGEN DER WINTERLICHEN HYPODYNAMIE

Die Übergangszeit ist jedoch nicht nur eine Achterbahnfahrt des Wetters. Es ist auch eine Zeit, in der viele Menschen besonders viel Vitamine braucht. Nach langen und kalten Wintermonaten mit wenig Sonnenlicht sind wir erschöpft. In der kalten Jahreszeit verstecken wir oft eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio und ziehen es vor, auf der Couch vor dem Fernseher zu „trainieren“. Die Folge sind Apathie, schlaffe Muskeln und schmerzende Gelenke. Oder sogar saisonale Depressionen! Es hat sich gezeigt, dass dies bei Frauen häufiger vorkommt, was auf ihr neues Gewicht und die Sorge, „blass“ auszusehen, zurückzuführen ist. Daher ist es besonders wichtig, im Frühling fit und aktiv zu werden.

AVITAMINOSE UND VITAMINMANGEL

Und was unsere Ernährung angeht, ist unsere Winterdiät oft nicht ausgewogen. Die Vitamingehalte in den „lebenden“ Früchten werden jedoch während der Lagerung stark geschwächt. Der Körper stellt aufgrund des Vitaminmangels den Stoffwechsel im Frühling um, was den Lebensrhythmus stört. Während Winter und Sommer relativ stabile Perioden in Bezug auf Stoffwechsel sind, sind Herbst und Frühjahr eine Zeit der Anpassungsphase.

Was sollten wir also tun? Ist es möglich, allen diesen Gefahren entgegenzuwirken? Natürlich können Sie das, wenn Sie einige Schutzmaßnahmen ergreifen.

STÄRKEN SIE IHR IMMUNSYSTEM

Der Hauptgrund für Erkältungen in der Nebensaison ist ein geschwächtes Immunsystem. Achten Sie auf Ihren Körper, ignorieren Sie nicht die ersten Anzeichen dafür, dass Ihre „Abwehrkräfte“ gefährdet sind (Müdigkeit, Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit, häufige Fieberschübe auf den Lippen) – im Gegenteil, unterstützen Sie Ihr Immunsystemt! Eine Änderung des Lebensstils ist auch ein guter Anfang. Versuchen Sie es, sich auszuschlafen, kontrollieren Sie Ihre Essgewohnheiten und denken Sie öfter an positive Sachen. Ob Sie sich also deftige Kost zu oft gönnen, sich wenig bewegen oder zu spät in einem  Krypto-casino PlayAmo zocken – es gibt bestimmt Sachen, an denen man arbeiten kann.

MACHEN SIE ALLES UM SICH NICHT MIT KRANKHEIT ANZUSTECKEN

Da das Immunsystem im Frühling generell schwach ist, sollte man ein paar einfache Regeln gegen Erkältungen zu befolgen.  Waschen Sie sich öfter die Hände und berühren Sie nicht Ihr Gesicht – Viren gelangen durch Nase und Mund in den Körper, indem sie von schmutzigen Händen dorthin gelangen. Je öfter Sie sich im Laufe des Tages die Hände waschen, desto besser! Lüften Sie regelmäßig Ihren Wohnraum und trinken mehr Flüssigkeit (vorzugsweise Wasser, Ingwer-, Kamillen- oder Pfefferminztee). Spülen Sie Ihren Nasen-Rachen-Raum mit Kochsalzlösung – so werden Viren, die bereits in Ihren Körper gelangt sind, weggespült. Legen Sie gehackten Knoblauch oder Zwiebeln auf den Teller – die Phytonzide, die sie produzieren, haben eine bakterizide und antivirale Wirkung.

Und jedes Medikament sollte streng nach den Angaben verwendet werden. Verschreiben“ Sie nicht selbst Antibiotika. Sie machen süchtig, stören die Mikroflora und untergraben die Abwehrkräfte des Körpers.

MACHEN SIE SICH EIN GESCHENK

Gönnen Sie sich etwas! Im Frühlingssaison ist es nicht nur eine „Modeerscheinung“, sondern eine vorbeugende Maßnahme gegen viele Krankheiten! Die Farbtherapie kann zum Beispiel kann eine nützliche Behandlung sein. Versuchen Sie, Kleidung in helleren Farbtönen zu wählen. Schon das allein  kann auf Ihre Stimmung positiv auswirken und ihren Start in den Frühling angenehmer machen!