Drei Personen aus brennendem Auto befreit / RP überreicht Rettungsmedaille

Münster/Coesfeld.

Regierungspräsident Prof. Dr. Klenke überreichte heute (8. April) die Rettungsmedaille des Landes Nordrhein-Westfalen an Petra und Matthias Wortmann aus Coesfeld. Damit würdigte er ihren selbstlosen Einsatz bei der Befreiung drei junger Personen aus einem brennenden Auto.

“Ihr Mut und Einsatz hat Menschen Leben gerettet”, betonte Klenke. “Unter Gefährdung Ihrer eigenen Gesundheit haben Sie ein tragisches Unglück verhindert. Ihr beispielhaftes Handeln verdient Anerkennung an sich und ist gutes Vorbild für uneigennützige Nächstenhilfe.”

In der Nacht zum 19. Mai 2012 bemerkte die Mutter von Petra Wortmann Geräusche in der Nähe des Familienbauernhofes. Sie verständigte ihre Tochter und ihren Schwiegersohn, die sich sofort zum Unfallort begaben. Dort fanden die beiden ein Auto vor, das brannte und auf der Beifahrerseite im Graben lag. Die drei Insassen waren nicht mehr in der Lage, das Fahrzeug eigenständig zu verlassen. Obwohl die Rauchentwicklung weiter zunahm, befreiten die heute Geehrten zwei Männer und eine Frau. Alle Beteiligten wurden anschließend im Krankenhaus behandelt. Petra und Matthias Wortmann erlitten eine Rauchvergiftung.

Dem schnellen und selbstlosen Handeln des Ehepaares ist es zu verdanken, dass die Insassen den Unfall und auch den Brand überlebten.

Die Rettungsmedaille wird seit 1951 als staatliche Anerkennung verliehen und zeichnet Personen aus, die mit ihrem Eingreifen andere Menschen aus lebensbedrohlichen Situationen befreit haben.

Bildzeile: „Prof. Dr. Reinhard Klenke und das geehrte Ehepaar Petra und Matthias Wortmann mit den Kindern Nina, Jule und Hannes“

Schreibe einen Kommentar