Stiftung Kriminalprävention unterstützt juuuport

Immer wieder hören oder lesen wir von schrecklichen Berichten, in denen sich Jugendliche zu einem Selbstmord entschließen, weil sie im Internet gemobbt wurden. Die Anonymität des Internetz schützt die Mobber und lässt die jugendlichen Opfer allein. Bei Juuuport bekommen Jugendliche für solche Fälle Unterstützung durch jugendliche “Scouts”.

Darum erhält juuuport von der Stiftung Kriminalprävention eine Förderung in Höhe von 15.000 Euro. Das Fördergeld fließt vor allem in den Kernbereich der Arbeit: die Beratung von Jugendlichen für Jugendliche bei Problemen in dem und mit dem Internet. Damit unterstützt die Stiftung den Verein juuuport e.V. darin, junge Menschen zu einem kompetenten und verantwortungsvollen Umgang mit neuen Medien zu befähigen.

Katrin Stüllenberg, geschäftsführender Vorstand der Stiftung Kriminalprävention, Münster betont: „Hier helfen Jugendliche Jugendlichen. Das erhöht die Akzeptanz der Hilfesuchenden, da sie wissen, dass ihr Gegenüber, ihre Probleme aus eigener Erfahrung oder dem eigenen Umfeld kennt und versteht. Aber auch die Beratenden werden unterstützt – im Hintergrund stehen Fachleute zur Verfügung: Psychologen, Juristen etc. – die weiterhelfen oder weitervermitteln können. So leistet die Beratungsplattform einen wichtigen Beitrag zur Präventionsarbeit im Internet sowohl für Hilfesuchende als auch für Beratende.“