Pferde lassen die Erde beben

Diese Pferde zeigen „wahre Größe“: Wer einmal vor einem Shire Horse stand, der weiß, wie beeindruckend die Kaltblüter wirken. Hinter den XL-Pferden steckt allerdings viel mehr, als sich auf den ersten Blick vermuten lässt.
Die aus England stammenden Shire Horses sind die größte Pferderasse der Welt. Schon im Mittelalter machten sich die Ritter die Imposanz und Kraft der Tiere zunutze. Schwere Rüstungen waren für die Kaltblüter kein Problem, und das dumpfe Hämmern ihrer riesigen Hufe schreckte mögliche Feinde ab. Später wurden sie wegen ihrer Kraft und Größe vor allem in der Landwirtschaft beim Ackerbau oder als Zugpferde für Kutschen und Wagen eingesetzt. Shire Horses können das bis zu Fünffache ihres Eigengewichtes ziehen.

Sie sind aber nicht nur wahre Kraftpakete, sondern vor allem sanfte Giganten. Durch ihren gutmütigen und freundlichen Charakter sind Shire Horses ideale Familienpferde und kommen sogar als Therapiepferde zum Einsatz. Allerdings darf man sich von der Größe nicht abschrecken lassen, denn mit einer Widerristhöhe von durchschnittlich 1,78 Metern, einem Gewicht von bis zu 1.200 Kilogramm und regelrecht tellergroßen Hufen sind Shires Horses die Riesen unter den Pferden.

Am kommenden Sonntag, 28. Mai 2017, präsentiert das Team der „Shire Connection Schönborn“ die Pferdegiganten im Westfälischen Pferdemuseum im Allwetterzoo Münster. Mit dabei ist der 16-jährige gekörte Hengst „Farleyshire Pride“, der bereits in dem Kinofilm „Hagenberg“ eine Hauptrolle spielte. Die Besucher erfahren alles über diese besondere Rasse und können die sanften Riesen an der Hand und unter dem Sattel erleben.


Die Shows finden um 11.30 Uhr und um 13.30 Uhr in der Arena des Westfälischen Pferdemuseums statt und dauern jeweils ca. 20 Minuten. Der Besuch ist im Zooeintritt enthalten.