“RepairCafé” und “WildnisWerkstatt” stellen ihre Arbeit vor

Für ihren vorbildlichen Einsatz für mehr Umweltschutz und eine nachhaltige Lebensweise in Münster wurden das “RepairCafé” und die “WildnisWerkstatt” im November mit dem Umweltpreis der Stadt ausgezeichnet. Münsters Nachhaltigkeitsdezernent Matthias Peck besuchte die Preisträger jetzt an ihren Wirkungsstätten und machte sich gemeinsam mit Helga Hendricks und Anke Feige vom Umweltforum ein Bild von der praktischen Arbeit. “Beide Projekte setzen originelle Ideen für mehr Umweltschutz im Alltag beispielhaft um und bewirken nachhaltige Veränderungen”, lobte Matthias Peck den Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Kleine Warteschlangen sind im “RepairCafé” im Ska-Treff an der Skagerragstraße und im JIB an der Hafenstraße keine Seltenheit. Münsteranerinnen und Münsteraner aller Altersklassen treffen sich an beiden Standorten, um bei einer Tasse Kaffee und unter fachkundiger Anleitung die unterschiedlichsten Gebrauchsgegenstände gemeinsam zu reparieren. So werden Ressourcen geschont, Abfall wird vermieden und das nachbarschaftliche Miteinander gefördert.

“Mitgebracht werden können alle reparaturbedürftigen Haushaltsgeräte und Textilien, die unsere Gäste alleine transportieren können”, erläutert Michael Bastian eine der wenigen Vorgaben, die einen reibungslosen Ablauf sichern sollen. Damit die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer rechtlich stets auf der sicheren Seite sind, unterschreiben die Besitzer der mitgebrachten Geräte vor jeder Reparatur einen Haftungsausschluss. Und dann geht es auch schon los mit der manchmal kniffligen Fehlersuche beim Flachbildschirm, Milchaufschäumer, Staubsauger oder Handy. Auch Fahrräder und defektes Holzspielzeug werden in Teamarbeit wieder auf Vordermann gebracht. Die Öffnungszeiten: “Repair-Café im JIB: jeder zweite und vierte Dienstag im Monat von 15 bis 19.30 Uhr; im Ska-Treff: jeder dritte Samstag im Monat von 14 bis 18 Uhr .

Die “WildnisWerkstatt” an der Gasselstiege existiert bereits seit 2008. Annika und Olaf Baader haben dort einen 2500 Quadratmeter großen naturnahen Garten geschaffen, der den kleinen und großen Besucherinnen und Besuchern in vielen interessanten Ecken und Nischen zauberhafte Naturbegegnungen ermöglicht. Wiesen, Hecken, Obstbäume, eine Feuerstelle, eine Lehm-Matsch-Grube, ein Baumhaus, ein Bienenquartier und mehrere Weidenbauten bilden den idealen Rahmen für verschiedene umweltpädagogische Angebote. Das Team der “WildnisWerkstatt” organisiert Fortbildungen für Erzieherinnen und Erzieher sowie für Lehrerinnen und Lehrer. Es hat verschiedene Programme für Schulen und Kindergärten entwickelt und bietet auch naturnahe Kindergeburtstage an.