Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 10.11.2017

******************************
Münster
———————-

———————-
Münster
———————-
Mit gestohlenem Fahrrad vor der Polizei geflüchtet – Täter gestellt – Radbesitzer gesucht

Ein 22-Jähriger flüchtete am Freitag (10.11., 0:20 Uhr) mit einem Damenrad auf der Bahnhofstraße vor einer Kontrolle der Polizei. Die Beamten stellten den Radler einige Meter weiter. Neben der gestohlenen Leeze führte der Dieb Betäubungsmittel, Damenschmuck, Kleingeld, mehrere Fahrradlichter, einen Vierkantschlüssel und eine Zange mit sich. Außerdem fanden die Beamten ein Busticket und Kontoauszüge einer 20-jährigen Münsteranerin in seinem Rucksack.

Die Polizisten stellten fest, dass das Kleingeld aus einem Automatenaufbruch stammt und der Vierkant als Aufbruchswerkzeug diente. Woher die anderen Gegenstände stammen ist nun Bestandteil der Ermittlungen.

Den 22-Jährigen erwartet nun ein umfangreiches Strafverfahren.

Die Polizei sucht nun nach der Besitzerin des auffälligen orangenen Damenrades der Marke Hercules.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

Foto: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11187/3784376

———————-
Münster
———————-
Radlerin festgehalten, beleidigt und bespuckt – Zeugen gesucht

Ein Unbekannter hielt am Dienstag (7.11, 20 Uhr) am Alten Fischmarkt eine Radlerin fest, beleidigte sie und spuckte ihr ins Gesicht.

Die 18-Jährige fuhr mit ihrer Leeze verbotswidrig auf dem Gehweg. Der Unbekannte wollte die Münsteranerin zur Rede stellen, griff ihr an den Lenker, zwang sie so zum Anhalten und hielt dann das Vorderrad fest. Sein energisches Vorgehen untermauerte er mit beleidigenden Worten gegen ihr ausländisches Aussehen. Nach einem kurzen Wortgefecht mit der in Mainz geborenen Deutschen, spuckte er ihr ins Gesicht. Völlig geschockt setzte die 18-Jährige ihre Fahrt fort und erstattete erst später Anzeige.

Die Münsteranerin beschreibt den Mann als etwa 1,90 Meter großen Deutschen. Er hatte auffallend blaue Augen, weißes, volles Haar und eine normale Statur. Der Unbekannte war etwa 80 Jahre alt und hatte wenig Falten im Gesicht.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Nachbar fällt durch Lärm auf – Haftbefehl

Bei einer Ruhestörung am Donnerstagabend (09.11., 23.13 Uhr) an der Pater-Kolbe-Straße nahmen Polizisten den Verursacher fest. Der 63-Jährige schlug gegen Türen, so dass die Nachbarn nicht schlafen konnten. Sie informierten die Polizei. Die eingesetzten Beamten überprüften routinemäßig die Personalien des Lärmenden. Dabei stellten sie fest, dass ein Haftbefehl gegen ihn vorliegt und nahmen den 63-Jährigen direkt mit.

———————-
Münster
———————-
Autodiebe in Gremmendorf unterwegs – Zeugen gesucht

Unbekannte entwendeten auf bislang unbekannte Weise in der Nacht von Donnerstag (9.11., 21:45 Uhr) auf Freitag (10.11., 06:55 Uhr) in Gremmendorf zwei BMW.

Am Zeisigweg nahmen die Diebe einen schwarzen BMW X6 mit. Am Zwi-Schulmann-Weg stahlen sie einen grauen BMW 530d xDrive. Die Autos haben einen Gesamtwert von über 100.000 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

******************************
Geschwindigkeitsmessungen in Münster
———————-

———————-
13.11.2017
———————-
Am 13.11.2017 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Albersloher Weg, Steinfurter Straße, Grevener Str.

In schutzwürdigen Bereichen (z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Welsingheide, Dorffeldstraße, Nottulner Landweg,

Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

———————-
11.11.2017
———————-
Am 11.11.2017 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Weseler Straße, Orléons-Ring, Steinfurter Straße, Trauttmansdorfstraße, Albersloher Weg

Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

******************************
Bundespolizei
———————-
Keine Vorkommnisse

******************************
Kreis Steinfurt
———————-

———————-
Gimbte
———————-
Einbruch am Donnerstag

In ein Wohnhaus an der Straße „Zur Kiebitzheide“ ist am Donnerstag (09.11.2017) eingebrochen worden. Die Polizei sucht daher nach Zeugen, die im Tatzeitraum zwischen 12.00 Uhr und 19.00 Uhr im nördlichen Gemeindebereich, an der Dorfstraße/Zur Kiebitzheide/Schlage, verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben. Die Täter hatten an dem Wohnhaus ein Fenster aufgehebelt und sich dann in verschiedenen Zimmern nach Diebesgut umgesehen. Ob die Täter etwas entwendet haben, steht noch fest. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 02571/928-4455.

———————-
Ibbenbüren
———————-
Einbruch/Sachbeschädigung

Unbekannte Täter sind in der Nacht zum Freitag (10.11.2017), nach 18.45 Uhr, in den Matthäus-Kindergarten am Mühlenweg eingestiegen. Nachdem sie über ein Fenster in das Gebäude gelangt waren, brachen sie auch noch die Tür zu einem Büro auf. In dem Raum suchten sie offenbar nach Wertgegenständen. Nach bisherigen Erkenntnissen verließen sie den Kindergarten schließlich aber ohne Beute. Die Polizei hat die Spuren am Tatort gesichert. Ebenfalls vom Mühlenweg ist eine Sachbeschädigung gemeldet worden. Unbekannte Personen hatten in den Nachtstunden zum Freitag an einem Auto drei Reifen beschädigt. Am Morgen um 07.50 Uhr wurde festgestellt, dass die Reifen nun ohne Luft waren. Die Beamten bitten um Hinweise unter Telefon 05451/591-4315.

———————-
Greven
———————-
Einbrecher an der Pentruper Straße

Unbekannte Täter sind in der Nacht zum Freitag (10.11.2017), nach 18.45 Uhr, in den Matthäus-Kindergarten am Mühlenweg eingestiegen. Nachdem sie über ein Fenster in das Gebäude gelangt waren, brachen sie auch noch die Tür zu einem Büro auf. In dem Raum suchten sie offenbar nach Wertgegenständen. Nach bisherigen Erkenntnissen verließen sie den Kindergarten schließlich aber ohne Beute. Die Polizei hat die Spuren am Tatort gesichert. Ebenfalls vom Mühlenweg ist eine Sachbeschädigung gemeldet worden. Unbekannte Personen hatten in den Nachtstunden zum Freitag an einem Auto drei Reifen beschädigt. Am Morgen um 07.50 Uhr wurde festgestellt, dass die Reifen nun ohne Luft waren. Die Beamten bitten um Hinweise unter Telefon 05451/591-4315.

———————-
Lengerich
———————-
Einbruchsdiebstahl

In der Kindertagesstätte an der Martin-Luther-Straße haben sich unbekannte Einbrecher nach Diebesgut umgesehen. Bei dem Einbruch richteten sie mehrere Sachbeschädigungen an Zugangs- und Zwischentüren an. Nachdem sie es geschafft hatten, eine Terrassentür gewaltsam zu öffnen, arbeiteten sie sich in dem Gebäude in unterschiedliche Räume vor. Offenbar haben sie keine große Beute gemacht, obwohl sie die Schränke und Schubladen durchwühlt hatten. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu dem Einbruch geben können, Telefon 05481/9337-4515. Die Diebe waren in der Zeit zwischen Donnerstag, 17.00 Uhr und Freitagmorgen (10.11.2017), 06.40 Uhr, am Werk.

———————-
Steinfurt
———————-
Einbruch gemeldet

Die Polizei sucht Zeugen, die auf einen Einbruch an der Brandenburger Straße aufmerksam geworden sind. Unbekannte Täter hatten sich in der Zeit zwischen Mittwochnachmittag, 16.00 Uhr und Donnerstagmittag (09.11.2017), 14.00 Uhr, über eine Terrassentür Zugang zu dem Einfamilienhaus verschafft. In den Räumen öffneten sie mehrere Schränke und Behältnisse und durchsuchten diese. Was die Unbekannten schließlich mitgenommen haben, konnte noch nicht gesagt werden. Hinweise bitte unter Telefon 02551/15-4115.

———————-
Lengerich
———————-
Verkehrsunfall

Am Donnerstagabend (09.11.) ist ein 19-jähriger Autofahrer bei einem Verkehrsunfall auf dem Schrägweg schwer verletzt worden. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Gegen 19.50 Uhr war der 19-Jährige mit seinem PKW auf dem Schrägweg in Richtung Leharstraße unterwegs. Dabei kollidierte er aus bisher nicht geklärter Ursache mit einem am rechten Fahrbahnrand, entgegen der Fahrtrichtung, geparkten Klein-LKW. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 20.000 Euro. Die Ermittlungen dauern an.

———————-
Lengerich
———————-
Verkehrsunfall am Donnerstag

Am Donnerstagnachmittag (09.11.2017) hat sich am Lengericher Bahnhof ein Verkehrsunfall ereignet, an dem ein Omnibus und vier PKW beteiligt waren. Dabei wurden ein 50-jähriger Autofahrer, eine 41-jährige sowie eine 52-jährige Autofahrerin, alle aus Lengerich, leicht verletzt. Es entstanden erhebliche Sachschäden, die insgesamt auf etwa 50.000 Euro geschätzt werden. Gegen 16.35 Uhr war der 57-jährige Fahrer eines Kraftomnibusses, in dem sich etwa 20 Fahrgäste befanden, auf den dortigen Busstreifen gefahren, nachdem ihm einige dort stehende Fahrzeuge Platz gemacht hatten. Vor dem stehenden Bus befanden sich nun drei weitere Autos. Nach Zeugenangaben habe der Bus dann beim Losgefahren plötzlich stark beschleunigt. Es kam zu einer Kettenreaktion. Der Bus fuhr auf den vor ihm stehenden Wagen einer 52-jährigen Lengericherin (leicht verletzt) auf. Deren PKW wurde auf die Straße geschoben und kollidierte mit dem gegenkommenden Wagen einer 41-Jährigen Lengericherin (leicht verletzt). Dieser Wagen wurde nach rechts gegen einen geparkten Wagen gedrückt. Währenddessen war zudem der Bus auf ein, noch auf dem Busstreifen stehendes Auto eines 50-Jährigen (leicht verletzt) geprallt. Der Wagen des 50-Jährigen wurde nach vorne über die Fahrbahn geschleudert. Die Polizei hat die Ermittlungen zu dem Unfall aufgenommen. Derzeit sind die Hintergründe noch nicht geklärt. Um zu klären, ob eine technische Ursache vorlag, wurde der Omnibus sichergestellt. Er wird im Weiteren untersucht.

———————-
Emsdetten
———————-
Verkehrsunfall mit Leichtverletzten

Drei leicht verletzte Personen und ein Sachschaden in Höhe von etwa 13.000 Euro an den beiden beteiligten Fahrzeugen, das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom Donnerstagnachmittag. Eine 43-jährige Autofahrerin aus Greven wollte gegen 17.50 Uhr von der Nordwalder Straße, Nähe Sternbuch, auf einen Parkplatz fahren. Dabei stieß ihr Wagen mit einem Kleintransporter zusammen, der sich aus Richtung Emsdetten genähert hatte. Dieser wurde von einem 54-jährigen Grevener gefahren. Die 43-Jährige, ein ihrem Wagen mitfahrendes Kind sowie der 54-jährige Fahrer des Transporters wurden leicht verletzt.

******************************
Kreis Warendorf
———————-

———————-
Telgte
———————-
Fahrer eines Sattelzugs gesucht

Am Freitag, 10.11.2017, kam es gegen 8.55 Uhr, zu einer Verkehrsunfallflucht auf der L 811 in Telgte. Ein 29-jähriger Fahrzeugführer befuhr mit seinem schwarzen Opel Zafira die Landstraße in Richtung Alverskirchen. In einer Kurve kam ihm ein Sattelzug entgegen dessen Fahrer auf die Fahrbahn des Ostbeverners geriet. Um einen Zusammenstoß mit dem Lkw zu verhindern, wich der Autofahrer nach rechts aus. Dabei kam der Pkw von der Fahrbahn ab.

Der Fahrer des Sattelzugs fuhr weiter, ohne sich um den Verkehrsunfall zu kümmern. Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeugführer nimmt die Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0 oder per E-Mail: Poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

———————-
Oelde
———————-
Tageswohnungseinbruch

In der Zeit von Donnerstag, 09.11.2017, 09:32 Uhr bis Donnerstag, 09.11.2017, 19:10 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter in ein freistehendes Einfamilienhaus an der Straße Borgfeld in Oelde-Stromberg ein. Im Haus wurden sämtliche Räume durchsucht. Zum Diebesgut konnten noch keine Angaben gemacht werden.

Wer hat verdächtige Personen oder Fahrzeuge in dem Bereich gesehen? Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei in Oelde unter Telefon 02522-9150 oder per Mail an poststelle.warendorf@polizei.nrw.de

———————-
Sassenberg
———————-
Schwer Verletzte bei Verkehrsunfall

Am 09.11.17, gegen 15:42 Uhr kam es in der Bauernschaft Poggenbrook in Sassenberg zu einem Verkehrsunfall. Eine 55-jährige Sassenbergerin fuhr auf einer unbenannten Straße in der Bauernschaft Poggenbrook. Im Kreuzungsbereich zu einer weiteren unbekannten Straße im Poggenbrook stieß die 55-jährige mit dem von links kommenden 55-jährigen aus Hüllhorst zusammen. Der Mitsubishi der Sassenbergerin schleuderte in den Straßengraben und kam dort zum Stillstand. Der Skoda des 55-jährigen aus Hüllhorst drehte sich im Kreuzungsbereich und blieb stehen. Die 55-jährige Sassenbergerin wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus nach Warendorf gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden.

******************************
Kreis Borken
———————-

———————-
Borken
———————-
Unfallflucht auf der Brinkstraße

Am Donnerstag stellte eine 76-jährige Autofahrerin aus Bocholt gegen 13.30 Uhr ihren schwarzen VW Golf auf einem Parkplatz an der Brinkstraße ab. Als sie gegen 14.15 Uhr zu ihrem Pkw zurückehrte, wurde sie von einem noch unbekannten Zeugen auf einen Schaden (ca. 1.500 Euro) an der Fahrerseite ihres Pkws aufmerksam gemacht. Der Unfallverursacher ist nicht bekannt. Leider sind auch die Personalien des Zeugen nicht bekannt, der hiermit gebeten wird, sich beim Verkehrskommissariat in Borken (02861-9000) zu melden.

———————-
Rhede
———————-
Unfallflucht auf Parkplatz am Sportzentrum

Am Donnerstag wurde zwischen 18.15 Uhr und 19.35 Uhr auf dem Parkplatz vor dem TV Rhede ein silberfarbener Pkw Audi A 4 angefahren und an der hinteren linken Ecke beschädigt. Als der Geschädigte gegen 19.35 Uhr zu seinem Pkw zurückgekehrt war, musste er über die Beifahrerseite einsteigen, da ein dunkler Opel Meriva sehr dicht neben der Fahrerseite seines Pkws stand. Erst zu Hause stellte er dann den Schaden an seinem Pkw fest. Der Schaden könnte mit den Opel Meriva verursacht worden sein. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat in Bocholt (02871-2990).

———————-
Borken
———————-
Unfallflucht an der Volksbank

Am Donnerstag kam es gegen 17.45 Uhr auf der Burloer Straße in Höhe der Zufahrt zu den Hausnummern 9 – 13 (Höhe Volksbank) zu einem Verkehrsunfall. Ein Zeuge hatte beobachtet, wie ein dunkles Fahrzeug (möglicherweise ein Opel Astra Kombi) rückwärts gegen einen geparkten, schwarzen Mercedes C230 gefahren war und sich anschließend von der Unfallstelle entfernt hatte. Der Mercedes wurde im Bereich der Fahrerseite erheblich beschädigt. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat Borken (02861-9000).

———————-
Ahaus
———————-
Ca. 3,2 Kilogramm Marihuana sichergestellt / Zwei Festnahmen

Am Donnerstag kontrollierten Polizeibeamte gegen 16.15 Uhr auf dem Alstätter Brook einen mit zwei Personen besetzten Pkw, nachdem dieser den Grenzübergang Sandersküper passiert hatte.

In dem Pkw fanden die Beamten ca. 3,2 Kilogramm Marihuana. Die beiden Pkw-Insassen (derzeit in Gronau wohnhafte Männer im Alter von 27 und 24 Jahren) wurden vorläufig festgenommen und die Drogen beschlagnahmt.

Ein Arzt entnahm dem 27-jährigen Fahrer eine Blutprobe, da er den Pkw unter Drogeneinfluss geführt hatte.

Die zuständige Staatsanwältin stellte Anträge auf Untersuchungshaft, sodass die beiden Festgenommen noch heute dem zuständigen Haftrichter vorgeführt werden.

———————-
Bocholt / Kreis Borken
———————-
Erneute Warnung vor Betrug im Namen der Polizei

Am Donnerstagnachmittag meldete sich ein Betrüger telefonisch bei einem Bocholter Bürger und gab sich als Polizeibeamter aus. Der bereits des Öfteren beschriebenen Masche folgend, bezog sich der Täter auf angebliche Einbrüche in der Nachbarschaft. Sein Ziel war es, dem Geschädigten konkrete Angst vor Einbrechern zu machen, ihn zu Wertgegenständen auszufragen und dann dazu zu bringen, diese in vermeintlich sichere Hände zu übergeben. Leider ist es den Betrügern schon häufiger gelungen, mit dieser Masche ihre Opfer um ihr Erspartes zu bringen.

Nicht so in diesem Fall – der Angerufene fiel nicht auf den Betrüger herein und beendete das Gespräch. Es ist leider damit zu rechnen, dass die Betrüger im Kreis Borken weiter ihr Unwesen treiben werden. In den meisten Fällen rufen die Täter ältere Menschen an.

Dementsprechend werden Angehörige gebeten, Aufklärung zu betreiben und Verhaltenstipps (z.B. Rückrufe bei Angehörigen oder der Polizei) zu geben. Weitere Informationen und Tipps finden Sie unter dem folgenden Link: http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-im-namen-der-polizei/

———————-
Bocholt
———————-
Möglicher Geschädigter gesucht

Am Donnerstagmorgen befuhr ein 19-jähriger Autofahrer aus Isselburg gegen 07.15 Uhr die Teutonenstraße. Obwohl er während der Fahrt ein verdächtiges Geräusch hörte, setzte er seine Fahrt zu seiner Arbeitsstelle fort. Dort stellte er fest, dass der rechte Außenspiegel seines Pkw eingeklappt und leicht beschädigt war.

Er fuhr zur Teutonenstraße zurück, konnte dort aber kein beschädigtes Fahrzeug antreffen, sodass er den Vorfall bei der Polizei meldete.

Falls bei dem Vorfall ein Fahrzeug beschädigt worden sein sollte, wird die oder der Geschädigte gebeten, sich an das Verkehrskommissariat in Bocholt (02871-2990) zu wenden.

———————-
Bocholt
———————-
Fahrradfahrerin von Bagger erfasst

Am Donnerstag kam es gegen 17.05 Uhr an der Kreuzung am Georgs Gymnasium zu einem Verkehrsunfall, an dem ein 31-jähriger Baggerfahrer aus Rietmolen/NL und eine 54-jährige Fahrradfahrern aus Bocholt beteiligt waren. Beide hatten den Stenerner Weg befahren und zunächst bei „Rot“ vor der Kreuzung gewartet – die Fahrradfahrerin wollte nach links abbiegen und der Baggerfahrer die Kreuzung geradeaus überqueren. Nachdem die Ampel umgeschaltet hatte, fuhren beide an. Die 54-Jährige musste aufgrund des Gegenverkehrs anhalten und wurde vom Schaufelarm des Baggers erfasst. Sie stürzte zu Boden und wurde leicht verletzt. Nach ambulanter Behandlung konnte die 54-Jährige das Krankenhaus wieder verlassen.

———————-
Bocholt
———————-
Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall

Am Donnerstag befuhr ein 86 Jahre alter Autofahrer aus Bocholt gegen 17.45 Uhr die Viktoriastraße aus Richtung Schwartzstraße kommend in Richtung Langenbergpark. An der Kreuzung mit der Augustastraße kam es zum Zusammenstoß mit einer 15-jährigen Fahrradfahrerin aus Bocholt. Die Jugendliche hatte die Augustastraße aus Richtung Ring kommend befahren und an der Unfallstelle grundsätzlich Vorfahrt. Sie stürzte infolge des Zusammenstoßes und erlitt leichte Verletzungen. Die 81-jährige Beifahrerin des 86-Jährigen erlitt einen Schock.

Bei dem Unfall entstand zudem ein Sachschaden in einer Höhe von ca. 1.000 Euro.

———————-
Borken
———————-
Fahrradfahrer hatte zu viel Alkohol getrunken

Am Donnerstag befuhr ein 28-jähriger Fahrradfahrer aus Borken gegen 18.30 Uhr den Radweg des Nordrings. Da er das Licht nicht eingeschaltet hatte, wurde er durch Polizeibeamte angehalten und kontrolliert. Dabei stellten die Beamten fest, dass der 28-Jährige deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Anhand eines Tests ist von einer Blutalkoholkonzentration von ca. 1,8 Promille auszugehen. Ab einem Wert von 1,6 Promille begehen Fahrradfahrer eine Verkehrsstraftat. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren ein und untersagten die Weiterfahrt. Ein Arzt entnahm dem Beschuldigten eine Blutprobe, um die Blutalkoholkonzentration exakt feststellen zu können.

———————-
Raesfeld
———————-
Firmentransporter aufgebrochen

In der Zeit von Mittwoch, 17.00 Uhr, bis Donnerstag, 12.30 Uhr brachen noch unbekannte Täter auf der Straße Truvenne einen Firmentransporter auf und entwendeten Werkzeuge im Wert von ca. 3.500 Euro.

Auf der Ritterstraße kam es in der Nacht zum Donnerstag zu einem gleichgelagerten Fall. Hier wurde eine Pressmaschine gestohlen.

Hinweise bitte an die Kripo in Borken (02861-9000).

———————-
Borken
———————-
Unfallflucht auf der Burloer Straße

Am Donnertag beschädigte ein noch unbekannter Fahrzeugführer zwischen 16.45 Uhr und 17.55 Uhr einen am Fahrbandrand der Burloer Straße (Höhe Nr. 13) abgestellten schwarzen Mercedes der C-Klasse. Nach Zeugenangaben wurde der Unfall mit einem dunklen Kompaktwagen (eventuell ein Opel Astra) beim Rückwärtsfahren verursacht. Trotz des verursachten Sachschadens in einer Höhe von ca. 2.500 Euro hatte sich der Unfallverursacher entfernt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein. Weitere Zeugen werden gebeten, sich an das Verkehrskommissariat in Borken (02861-9000) zu wenden.

———————-
Stadtlohn
———————-
Unfallflucht auf der Tegelerstraße

In der Zeit von Mittwoch, 17.45 Uhr, bis Donnerstag, 16.45 Uhr, wurde ein auf der Tegelerstraße abgestellter schwarzer Opel Astra angefahren und an der hinteren Stoßstange beschädigt. Trotz des verursachten Sachschadens in einer Höhe von ca. 500 Euro hatte sich der Unfallverursacher entfernt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein. Zeugen werden gebeten, sich an das Verkehrskommissariat in Ahaus (02561-9260) zu wenden.

———————-
Rhede
———————-
Mutmaßliche Benzindiebe angetroffen

Am Donnerstag beobachtete ein Zeuge gegen 23.15 Uhr drei verdächtige Personen auf der Krechtinger Straße. Einer der Männer lag unter einem Pkw, die beiden anderen standen neben dem Pkw. Als der Zeuge die Personen ansprach, flüchteten diese.

Polizeibeamte trafen kurz darauf auf dem Dännendiek drei Männer an, von denen zwei einen leeren Benzinkanister trugen. Die drei Verdächtigen, es handelt sich um in Polen wohnhafte Männer (31, 23 und 22 Jahre alt) wurden nach Feststellung der Personalien und Einleitung eines Strafverfahrens entlassen.

An dem Pkw auf der Krechtinger Straße war kein Schaden entstanden.

******************************
Kreis Coesfeld
———————-

———————-
Dülmen
———————-
Ursache zum Dachstuhlbrand geklärt

Nach Brandortbegehung mit dem Brandursachengutachter sowie der Auswertung von Spuren und Zeugenaussagen liegt die Ursache für den Dachstuhlbrand von Montagmorgen, 06.11.2017 in einem von einer Lampe entzündeten Kissen.

Eine strafrechtliche Verantwortung wird derzeit nicht gesehen. Die Geschädigten können jetzt mit der Sanierung des Hauses beginnen.

Ursprungsmeldungen:
Ermittlungen zum Dachstuhlbrand dauern an

Die Ermittlungen zum Dachstuhlbrand von Montagmorgen in Dülmen auf der Borkener Straße dauern an. Für Freitag ist ein Begehungstermin mit einem Brandsachverständigen angesetzt.

Ergebnisse sind frühestens in der nächsten Woche zu erwarten. Das Haus ist weiterhin unbewohnbar. Die beiden Verletzten konnten zwischenzeitlich das Krankenhaus verlassen.

Ursprungsmeldung:
Zwei Verletzte bei Dachstuhlbrand

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Ein Betreten des Hauses war den Brandermittlern nicht möglich, da die Statik durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen ist. Der Brand hatte sich durch den Fußboden des ausgebauten Teils des Dachgeschosses in die darunter befindliche Wohnung ausgebreitet. Das gesamte Haus ist derzeit unbewohnbar. Der Sachschaden dürfte sich auf 200.000 Euro belaufen.

Ursprungsmeldung:
2 Verletzte bei Dachstuhlbrand

Am Montag, 06.11.2017 um 7 Uhr brannte in Dülmen auf der Borkener Straße der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses. Die Feuerwehr Dülmen konnte den Brand löschen und ein Übergreifen auf Nachbarhäuser verhindern. Für die Dauer der Löscharbeiten musste die Borkener Straße bis etwa 10.30 Uhr für den Verkehr gesperrt werden. Derzeit bleibt noch der Gehweg gesperrt, weil eventuell noch einzelne Teile des Dachs vom Haus herunterfallen könnten. Zwei Bewohner (59 und 17 Jahre alt) kamen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.

Die Polizei beschlagnahmte den Brandort und hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Um die Absicherung des Brandortes kümmert sich der Bauhof der Stadt Dülmen.

———————-
Dülmen
———————-
Auch Polizeiwache von Blindgängerverdachtspunkt betroffen

Auf dem Gelände der Firma Trützschler an der Halterner Straße ist im Zuge einer routinemäßigen Luftbildauswertung und anschließenden Sondierungsbohrung ein Verdacht auf einen Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg festgestellt worden. Der Verdachtspunkt liegt in 4,5 Meter Tiefe. Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Arnsberg werden am kommenden Montag, 13. November, das Erdreich über dem Verdachtspunkt abtragen, um zu überprüfen, ob es sich tatsächlich um eine Bombe handelt. Sollte sich der Verdacht bestätigen, muss der Blindgänger entschärft werden. Dies soll dann direkt am Montag geschehen. Stadtverwaltung, Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst und DRK bereiten sich aktuell auf diesen Fall vor.

Für die Entschärfung wäre eine Evakuierung aller Gebäude in einem Radius von voraussichtlich 250 bis 500 Metern um den Fundort erforderlich (siehe Luftbild). Im potentiell betroffenen Evakuierungsbereich befinden sich neben Wohngebäuden, Geschäften und Firmen auch mehrere Seniorenheime. Die Pflegedienstleitungen sind bereits über die Situation in Kenntnis gesetzt worden. Anlieger der möglichen Evakuierungsgebiete werden ab Freitag, 10. November, über eine Postwurfsendung informiert. Sie werden darum gebeten, sich darauf einzustellen, dass sie am Montag möglicherweise für einige Zeit ihre Wohnungen verlassen müssen bzw. diese nicht erreichen können. Genauere Uhrzeiten können derzeit leider noch nicht benannt werden.

Für Personen, die während einer möglichen Evakuierung nicht bei Freunden, Verwandten oder anderswo unterkommen können, wird es einen Aufenthaltsraum am Schulzentrum (Clemens-Brentano-Gymnasium) geben. Um die Örtlichkeiten für diesen Fall vorbereiten zu können, bleibt das CBG-Gymnasium am Montag, 13.11. geschlossen! Menschen, die ohne Hilfe nicht in der Lage sind, ihre Wohnung zu verlassen, werden gebeten, sich am Montag, 13. November, ab 8 Uhr unter folgender Telefonnummer in der Feuer- und Rettungswache zu melden: 02594/12-777. Im Falle einer Evakuierung werden sie von dort Hilfe bekommen. Das Ordnungsamt der Stadt Dülmen weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es am Montag aufgrund der Situation nicht durchgängig erreichbar sein wird.

Im Falle der Evakuierung ist auch das Polizeidienstgebäude am Hüttenweg betroffen. Für die Dauer der Sperrung sind Polizeibeamte im Einsatzraum in bewährter Manier für die Bürgerinnen und Bürger ansprechbar. Die Erreichbarkeit des Notrufes 110 und auch des Amtsanschlusses der Polizei in Dülmen unter der Rufnummer 02594/7930 ist sichergestellt.

Die Stadt Dülmen wird ab Montag über ihre Internetseite www.duelmen.de sowie über die örtlichen Medien informieren, sobald es neue Erkenntnisse gibt. Nutzer der Dülmen-App „Dülmen – Mein Revier“ (kostenlos verfügbar im App Store und Google Play Store) erhalten per Push-Nachricht alle aktuellen Informationen. Sollte es zu einer Evakuierung kommen, wird es im betroffenen Bereich auch Lautsprecherdurchsagen geben.

———————-
Rosendahl
———————-
Einbruch in Firmengebäude

In der Nacht Donnerstag, 09.11.2017, auf Freitag, zwischen 19.30 und 6.45 Uhr verschafften sich Unbekannte durch ein Fenster Zugang zu einem Handwerksbetrieb am Eichkamp in Osterwick. Im Büro flexten sie einen Tresor auf, der jedoch keine Wertgegenstände enthielt. Sie fanden dennoch im Büro einen zweistelligen Bargeldbetrag, den sie mitnahmen. Die Täter brachen noch zwei weitere Türen auf, durch welche sie letztlich das Objekt verließen. Es entstand ein Sachschaden, der deutlich über dem Beutewert liegt.

Hinweise nimmt die Polizei Coesfeld unter 02541/140 entgegen.

———————-
Herbern
———————-
Pkw zerkratzt

Am Donnerstag, 09.11.2017, zwischen 10.15 und 10.30 Uhr zerkratzen Unbekannte den geparkten Pkw einer Aschebergerin. Sie hatte das Fahrzeug nur kurz während des Einkaufs an der Südstraße in Herbern abgestellt. Hinweise nimmt die Polizei Lüdinghausen unter 02591/7930 entgegen.

———————-
Dülmen
———————-
Pkw zerkratzt

Am Donnerstag, 09.11.2017, gegen 17.15 Uhr hatte eine 63-jährige Dülmenerin ihren Pkw nur für wenige Minuten an der Hauptstraße in Rorup abgestellt. Als sie zurückkehrte musste sie einen halben Meter langen Lackkratzer an der Beifahrerseite ihres Fords feststellen. Hinweise nimmt die Polizei Dülmen unter 02594/7930 entgegen.

———————-
Senden
———————-
Zigarettenautomaten aufgebrochen

Vermutlich im Zeitraum von Montag, 06.11.2017, bis Mittwoch, 14.00 Uhr brachen Unbekannte zwei Zigarettenautomaten in Senden auf. Da die Automaten besonders gesichert sind, gingen die Täter leer aus. Hinweise nimmt die Polizei Lüdinghausen unter 02591/7930 entgegen.

———————-
Lüdinghausen
———————-
Versuchter Einbruch in Wohn- und Geschäftshaus

Im Zeitraum von Montag, 06.11.2017, 18.00 Uhr bis Dienstag, 16.00 Uhr versuchten unbekannte Täter das Türschloss eines Hauses in der Lüdinghausener Innenstadt aufzubohren. Die Täter scheiterten jedoch und gelangten nicht ins Objekt. Hinweise nimmt die Polizei Lüdinghausen unter 02591/7930 entgegen.

———————-
Coesfeld
———————-
Betrüger geben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus

Am Dienstag, 07.11.2017, meldeten sich Unbekannte telefonisch bei einer 58-jährigen Frau aus Coesfeld. In Englischer Sprache suggerierten sie, dass ihr Computer gehackt worden und nun von Viren befallen sei. Die Frau erlaubte den Betrügern den Zugriff auf ihren Rechner. Kurz darauf wurde ihr eine Liste mit Warnhinweisen angezeigt. Die Täter gaben vor, dass hoher Schaden entstehe, wenn sie nicht umgehend Sicherheitszertifikate erwerbe. Dazu sollte sie iTunes-Gutscheine kaufen und die Nummern durchgeben. Leider fiel die Frau auf die Täuschung herein. Ihr entstand ein Schaden in dreistelliger Höhe. Als der Täter weitere Forderungen stellte, weigerte sich die Frau und informierte die Polizei. Die Polizei empfiehlt bei Anrufen angeblicher Microsoft-Mitarbeiter ohne erkennbaren Anlass misstrauisch zu sein und sich nicht auf ein Gespräch einzulassen. Geben Sie keinesfalls persönliche Daten preis.

Wenn Sie bereits Software auf ihrem Rechner installiert haben, sollten Sie das Gerät schnellstmöglich vom Internet trennen und von einem PC-Experten überprüfen lassen.

———————-
Dülmen
———————-
Falsche Polizisten am Telefon

Am Mittwoch, 09.11.2017, um 22.45 und um 23.15 Uhr riefen unbekannte Männer bei einer 75-jährigen Frau aus Buldern und einer 77-jährigen Frau aus Weddern an und gaben sich als Polizisten aus. Unter dem Vorwand, dass es sich um einen „Notfall“ handle, versuchten die Männer die persönlichen Lebensumstände der Frauen zu erfragen. Beide Frauen fielen glücklicherweise nicht auf die Masche herein und verständigten die Polizei. In der Regel täuschen die Betrüger vor, dass die Gefahr eines Einbruchs besteht und fordern die, zumeist älteren Menschen, auf, ihre Wertgegenstände sicherheitshalber der „Polizei“ zu übergeben. Damit nutzen sie das Vertrauen der Bürger scharmlos aus. Die Polizei warnt vor den betrügerischen Anrufen: Die echte Polizei wird sich niemals am Telefon nach Ihren Vermögensverhältnissen erkundigen oder die Aushändigung Ihrer Wertsachen verlangen. Brechen Sie derartige Gespräche sofort ab und informieren Sie die Polizei.

*************************************************************************
Quellen und Urheberhinweise:
Die aufgelisteten Meldungen stammen von den Polizeipressestellen aus:
Münster, Steinfurt, Warendorf, Borken, Coesfeld sowie der Bundespolizei St. Augustin, Münster und dem Zoll in Münster. Teilweise enthalten die „Tagesaktuellen Meldungen“ auch Berichte der Feuerwehr Münster.