Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 27.12.2017

———————-
Münster
———————-
Trauernde am Grab überfallen, Täter verliert bei der Flucht sein Fahrrad – Zeugen gesucht

Eine 82 jährige Münsteranerin beugte sich am 1. Weihnachtstag (25.12.) gegen 10:10 Uhr zum Grablicht auf dem Mauritzfriedhof herunter, als ein unbekannter Täter sie von hinten schubte und mit ihrer Handtasche floh. Die ältere Dame prallte mit dem Kopf gegen den Grabstein und erlitt dabei eine Prellung, die ambulant versorgt werden musste.

Ein 67 jähriger Mann hörte die Hilferufe der Gestoßenen und verfolgte den mit einem Fahrrad flüchtenden Räuber. Obwohl der Täter bei der Flucht in Höhe Dechaneistraße stürzte und sein Fahrrad zurückließ, konnte er nicht mehr gefasst werden.

Die entwendete Handtasche fand der Helfer in einer Abfalltonne an der Dechaneistraße. Der Räuber hatte das gesamte Bargeld aus der Geldbörse entnommen und die Tasche anschließend entsorgt.

Der Täter wird als 170 cm groß beschrieben und trug zur Tatzeit einen grünen Parka. Unter der übergeworfenen Kapuze war eine schwarze Kappe zu erkennen.

Hinweise bitte an die Polizei Münster, Telefon 0251 275-0.

———————-
Münster
———————-
Einbrüche am Heiligabend in Mauritz – Zeugen gesucht

Gleich mehrere Einbrüche registrierte die Polizei am Nachmittag und Abend des 24.12. in Stadtteil Mauritz. In der Zeit von 14:30 Uhr bis 23:00 Uhr nutzten unbekannte Täter die Abwesenheit der Bewohner und verschafften sich Zutritt zu den Wohnungen und Häusern.

An der Straße Neuheim zerstörten die Einbrecher die Balkontür, scheiterten dann jedoch an der stabilen Verglasung.

An der Mondstraße in Höhe Prozessionsweg hebelten die Täter eine Nebeneingangstür auf und gelangten so in das Einfamilienhaus. Hier durchsuchten sie Behältnisse nach Schmuck und Bargeld.

Schmuck entwendeten Einbrecher, nachdem sie die rückwärtige Terrassentür eines Einfamilienhauses am Voßbusch eingeschlagen und dort Schubladen durchsucht hatten.

Auch im Birkenbusch näherten sich die unbekannten Täter von der rückwärtigen Gebäudeseite und hebelten am Doppelhaus ein Fenster auf.
Sie durchsuchten Schränke und Schubladen und entkamen unerkannt.

Hinweise bitte an die Polizei Münster, Telefon 0251 275-0.

———————-
Münster
———————-
In der Wohnung überfallen – Handy und Geldbörse geraubt

Am frühen Samstagmorgen (23.12.; 0:25) brachen ein 19 jähriger und ein 25 jähriger Mann gewaltsam die Wohnungstür eines Mehrfamilienhauses in Münster Gremmendorf auf. Sie überwältigten in der Wohnung zwei 19 jährige Münsteraner mit Schlägen und Tritten. Dabei wurden auch Schüsse aus einer Schreckschusswaffe abgegeben. Die Täter fesselten anschließend ihre Opfer und entwendeten ein Mobiltelefon sowie eine Geldbörse.

Die von Anwohnern alarmierten Polizisten stoppten in Tatortnähe ein verdächtiges Fahrzeug. Fahrer und Beifahrer flüchteten, Polizisten konnten jedoch einen 19 jährigen in der Nähe festnehmen.
Im Fahrzeug fanden die Beamten Hinweise auf den weiteren, flüchtigen Täter, 2 Schreckschusswaffen und auch das zuvor geraubte Portemonnaie.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster ordnete ein Richter für den 19 jährigen Täter Untersuchungshaft an. Rettungskräfte kümmerten sich um die beiden verletzten Überfallopfer und brachten sie aufgrund der durch Reizgas verursachten Verletzung vorsorglich ins Krankenhaus. Die Ermittlungen dauern an.

———————-
Münster
———————-
Einbrecher hebeln Fenster auf und entwenden Schmuck – Zeugen gesucht

Am Samstagnachmittag (23.12.) hebelten unbekannte Einbrecher in der Zeit von 15:00 bis 17:30 ein auf Kipp stehendes Fenster einer Wohnung an der Mecklenburger Straße auf. Sie stiegen in die Wohnung ein, durchsuchten Schränke und Behälter und entwendeten Schmuck und Uhren. Die Täter flüchteten unerkannt.

Hinweise bitte an die Polizei Münster, Telefon 0251 275-0.

———————-
Münster
———————-
Einbruch in Elektronik-Geschäft – Zeugen gesucht

Unbekannte brachen am frühen Freitagmorgen (22.12., 0:45 bis 1 Uhr) in ein Elektronik-Geschäft an der Ludgeristraße ein. Die Diebe schlugen die Glastür ein und stiegen in den Verkaufsraum. Anschließend knipsten sie mehrere Handys von der Sicherungsverkabelung ab und verschwanden mit der Beute.

Ein aufmerksamer Zeuge wurde von ungewöhnlichen Geräuschen geweckt, sah beim Blick aus dem Fenster einen Mann mit schwarzer Mütze und dunkler Kleidung im Geschäft und wählte die „110“.

Hinweise zu der Tat nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Türen eingetreten – Zeugen gesucht

Unbekannte versuchten am Donnerstag (21.12.) in der Zeit von 10 Uhr bis 16 Uhr an vier Häusern Türen einzutreten.

Einbrecher suchten zwischen 10 bis 13 Uhr ein Haus an der Salzmannstraße auf. Um 12:16 Uhr waren Täter am Borkumweg unterwegs.
Eine Zeugin hörte ein Klirren und sah eine zerbrochene Scheibe in einer Hauseingangstür. Die Einbrecher waren schon geflüchtet.

Am Drolshagenweg schreckte eine Anwohnerin ebenfalls durch Bruchgeräusche hoch. Die 89-Jährige verscheuchte den dunkel gekleideten Täter, der gerade gegen die Terrassentür getreten hatte.

Um 16 Uhr schlug ein Unbekannter an der Straße „Am Lütkebach“ eine verglaste Haustür ein und flüchtete anschließend. Ein Zeuge beschreibt den Mitte 20 Jahre alten Mann als schlanken, sportlichen Mitteleuropäer. Er ist etwa 1,80 Meter groß und hat kurze, mittelblonde Haare. Der Täter trug eine schwarze Jacke mit weißer Aufschrift und hatte einen schwarzen Rucksack dabei.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Beim Ladendiebstahl aufgefallen – Über 40 USB Sticks sichergestellt

Ein Ladendetektiv bemerkte zwei 36 jährige Männer, die sich am Samstagvormittag (23.12.) in einem Supermarkt an der Roxeler Straße auffällig für Speichermedien interessierten. So konnte er beobachten, wie beide abwechselnd mehrere Speichermedien aus dem Regal nahmen und in der Kleidung verschwinden ließen.

Die hinzu gerufenen Polizisten fanden bei den Ladendieben insgesamt
46 originalverpackte USB Sticks im Wert von rund 1.500,00 EUR, zudem eine große Flasche Markenparfüm.

———————-
Münster
———————-
Jugendliche beim Ladendiebstahl erwischt – Unterwäsche und Sportbekleidung entwendet

Am späten Samstagnachmittag (23.12.; 17:30 Uhr) fielen drei Mädchen im Alter von 13 und 15 Jahren auf, die in einem Innenstadtkaufhaus mit vielen Bekleidungsstücken in die Umkleide gingen, aber nur mit wenigen die Kabine verließen.

Eine hinzu gerufene Polizistin fand in den Rucksäcken zahlreiche hochwertige Bekleidungsartikel, ein gestohlenes T-Shirt und eine ebenfalls entwendete Pulloverjacke hatten die Mädchen bereits angezogen.

Auch Kosmetik hatte die jungen Ladendiebinnen interessiert. Bevor sie im Kaufhaus Lippenstift entwendeten, hatten sie bereits in einem Drogeriemarkt Schminke gestohlen.

Die Mädchen müssen sich nun in einem Strafverfahren für den umfangreichen Diebstahl verantworten.

———————-
Münster
———————-
Einbrecher räumt Weihnachtsgeschenk-Versteck leer

Ein niederträchtiger Einbrecher räumte zwischen Mittwochnachmittag (20.12., 15 Uhr) und Donnerstagmorgen (21.12., 10 Uhr) ein Weihnachtsgeschenk-Versteck an der Telemannstraße leer. Der Unbekannte hebelte die Tür zum Keller auf. Mit einem grauen Koffer und mehreren, zum Teil selbstgebastelten, Präsenten verschwand der Dieb unerkannt. Möglicherweise haben aufmerksame Nachbarn den dreisten Täter beobachtet.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Tankstellenräuber flüchtet ohne Beute

Ein Unbekannter drohte am Donnerstag (21.12., 22:30 Uhr) in einer Tankstelle an der Wolbecker Straße mit einer Schusswaffe und forderte Bargeld.

Der dunkel bekleidete Mann betrat den Laden und ging zielstrebig auf den Angestellten zu. Der Räuber zückte eine Waffe, schwafelte „Entschuldigung“ und verlangte von dem 54-Jährigen die Einnahmen.

Der Münsteraner reagierte und entgegnete dem Drohenden, dass er das Weite suchen soll.

Der Täter flüchtete daraufhin ohne weiteren Nachdruck in Richtung Innenstadt.

Der Mann habe nach Zeugenangaben Deutsch gesprochen und sehr helle Haut gehabt. Er trug schwarze Kleidung, eine schwarze Sonnenbrille und eine schwarze Kappe.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Bewohner hören die Einbrecher bei Rückkehr – Zeugen gesucht

Als die Bewohner eines Einfamilienhauses an der Westfalenstraße am 1. Weihnachtstag (25.12) gegen 18:30 Uhr zurückkehrten, hörten sie einen Knall und klirrendes Glas. Genau im Moment der Rückkehr hatten Einbrecher die Scheibe des Küchenfensters eingeworfen.

Die Täter flüchteten, bevor sie überhaupt in das Haus eingestiegen waren.

Vermutlich die gleichen Täter waren jedoch zuvor in eine Wohnung im Nachbarhaus gegenüber der Sportanlage Hiltrup-Süd eingedrungen.
Sie schlugen die Scheibe der Terrassentür ein, durchsuchten die Räume und entwendeten ein goldenes Mobiltelefon Motorola und Bargeld.

Die Einbrecher sind um 175 cm groß, schlank und haben eine dunkele Haarfarbe. Ein Täter trug dabei einen hellen Stoffbeutel.

Hinweise bitte an die Polizei Münster, Telefon 0251 275-0.

———————-
Münster
———————-
Heimkehrer verscheuchen Einbrecher – Zeugen gesucht

Am Heiligabend (24.12) kehrten die Bewohner einer Wohnung an der Habichtshöhe zurück und verscheuchten Einbrecher. Die Täter hatten zuvor an mehreren Stellen versucht, sich Zutritt zum Mehrfamilienhaus zu verschaffen. Letztlich drückten sie ein Kellerfenster ein und hebelten eine Wohnungstür auf. Sie durchsuchten die Wohnung und verstauten die dabei gefundenen Mobiltelefone und Schmuck in eine Tasche.

Als die Einbrecher die Heimkehrer bemerkten, flüchteten sie wiederum durch den Keller und ließen die Tasche samt Beute dabei zurück.

Einer der Täter wird als junger Mann unter 30 Jahren beschrieben mit sportlicher Figur ca. 180 cm groß. Er war zur Tatzeit einem hellen Kapuzenpullover bekleidet und trug einen Sack bei sich. Die Täter flüchteten in Richtung Freiburger Weg.

Hinweise bitte an die Polizei Münster, Telefon 0251 275-0.

———————-
Münster
———————-
Elektro-Geräte bei Einbruch im Geistviertel entwendet – Zeugen gesucht

Unbekannte brachen zwischen Freitag- (22.12., 16 Uhr) und Dienstagnachmittag (26.12., 14 Uhr) in ein Reihenhaus am Sendenweg im Geistviertel ein. Die Diebe schlugen die Scheibe der Terrassentür ein und stiegen durch das Loch in das Haus. Innen dursuchten sie alle Räume und verschwanden unerkannt mit einem Panasonic-Fernseher, einem Toshiba-Laptop und einem De Longhi-Kaffeevollautomaten. Vermutlich haben die Täter die Beute mit einem Fahrzeug abtransportiert.

Hinweise zu der Tat und möglichen Fahrzeugen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Seitenfenster eingeschlagen und Handy entwendet – Zeugen gesucht

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (23./24.12) schlugen unbekannte Täter die Seitenscheibe eines an der Bahnhofstraße abgestellten, schwarzen Mercedes Benz ein. Die Täter entwendeten das sichtbar im Fahrzeug liegende Mobiltelefon Samsung S5.

Hinweise bitte an die Polizei Münster, Telefon 0251 275-0.

———————-
Münster
———————-
Beim Anblick von Polizisten Marihuana weggeworfen – 16 jähriger Dealer fällt an der Engelenschanze auf

Am Samstagabend (23.12; 22:40 Uhr) bestreiften Polizisten den Park an der Engelenschanze. Als sie sich einem Jugendlichen zur Kontrolle näherten, warf der 16 jährige mehrere Plastiktütchen ins Gebüsch.

Die Polizisten fanden nicht nur das weggeworfene Rauschgift. Der junge Mann hatte zudem mehrere mit Marihuana gefüllte Tütchen in seiner Jacke und dazu noch loses Kraut des Rauschgifts in der Tasche.
Die Beamten stellten das gesamte Rauschgift sicher und leiteten ein Strafverfahren ein.

———————-
Münster
———————-
Polizisten spenden für Geschenke der Neurologischen Kinderstation

Bildmaterial ist abrufbar unter
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11187/3823365

Eine große Sackkarre und ein großer Karton mit liebevoll eingepackten Geschenken fanden am Donnerstag (14.12.) den Weg in die Neurologische Kinderstation der UKM.

Polizisten hatten zuvor für die Überraschungen der Kinder gespendet und ihnen so ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Die Überbringer Heinz Lanfermann und Kerstin Hagemann waren sich einig: „Schöner kann schenken nicht sein“.

———————-
Autobahnpolizei MS
———————-
Verkehrsunfall mit Verletzten

Bildmaterial ist abrufbar unter
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11187/3823774

Als eine 27-jährige PKW Fahrerin aus dem Kreis Coesfeld am Samstag gegen 21:30h an der AS Dülmen auf die BAB A 43 Richtung Münster auffuhr, kam es zu einem Verkehrsunfall mit Verletzten. Weil die 27-jährige vermutlich den nachfolgenden Verkehr nicht ausreichend beachtete, kam es zur Kollision mit einem PKW der in gleicher Richtung fuhr. Beide PKW schleuderten anschließend nach rechts in den Grün- bzw. Böschungsbereich und wurden stark beschädigt.

Der nachfolgende PKW Seat kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Der 43-jährige Fahrer und seine 42-jährige Beifahrerin wurden schwer verletzt und in Krankenhäuser in Münster eingeliefert. Die 27-jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 40.000 Euro geschätzt.

—————————
Messstellen in Münster
—————————

Die Polizei will Sie und Ihre Familien vor schweren Unfällen schützen, denn zu schnelles Fahren gefährdet ALLE überall und ist der KILLER Nr.1 auf unseren Straßen.
Am 28.12.2017 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko
Grevener Straße
In schutzwürdigen Bereichen ( z.B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Kanalstraße, Kristiansandstraße, Vennheideweg, Pater-Kolbe-Straße, Auf der Woort
Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.
******************************
Kreis Steinfurt
———————-

Verdacht des Fahrraddiebstahls, Polizei sucht Eigentümer, Bild

Bildmaterial ist abrufbar unter
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43526/3825313

In einem Kellerraum eines Mehrfamilienwohnhauses auf der Ochtruper Straße wurden hochwertige Fahrräder sichergestellt. Nach umfangreichen Ermittlungen und Hinweisen, wurde der Kellerbereich in dem Wohnhaus durchsucht. Dabei wurden mehrere hochwertige Fahrräder gefunden. Im Einzelnen handelte es sich um einige hochwertige Mountainbikes und ein Elektrobike, allerdings ohne Akku.
Offensichtlich wurden die Räder zuvor entwendet. Die Polizei konnte bisher einige der Räder zuordnen und wieder aushändigen.

Die Eigentümer der auf dem Bild abgebildeten Räder sind bislang noch nicht ermittelt worden. Die Mountainbikes haben zum Teil eine sehr auffällige Lackierung. Zwei Räder wurden von der Firma Zündapp hergestellt.

Die Polizei bittet darum, dass sich Zeugen melden, denen in der vergangenen Zeit ein hochwertiges Mountainbike gestohlen wurde. Hinweise, die mit dem Diebstahl der Räder in Zusammenhang stehen, bitte an die Polizei in Steinfurt, Telefon 02551/ 15 – 4115.

* Pressebericht der Kreispolizeibehörde Steinfurt für Samstag, 23.12.2017

Einbruchdiebstahl Greven, Lerchenstraße Freitag, 22.12.2017, 18:00 – 19:05 Uhr Unbekannte Täter öffneten gewaltsam eine Terrassentür und drangen anschließend in ein Einfamilienhaus ein. Hier durchsuchten sie in mehreren Räumen diverse Schubladen und Schränke. Angaben zum Diebesgut sind derzeit noch nicht möglich. Die Polizei Greven sucht Zeugen, die am Freitagabend in der Lerchenstraße verdächtige Beobachtungen gemacht haben, Tel. 02571-9280.

Einbruchdiebstähle Ochtrup Freitag, 22.12.2017 Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen nach zwei Einbruchdiebstählen am Freitag in Ochtrup aufgenommen. Zunächst drangen unbekannte Täter in der Zeit von 14:00 – 18:30 Uhr nach Aufhebeln eines Fensters in ein Einfamilienhaus in der Straße Am Laukreuz ein. Entwendet wurden Personalpapiere und eine EC-Karte. In der Zeit von 17:45 – 20:50 Uhr suchten unbekannte Täter ein weiteres Einfamilienhaus in der Schützenstraße heim. Hier gelangten sie nach Einschlagen der Terrassentür in das Gebäude, wo sie nahezu sämtliche Schränke durchsuchten. Diebesgut waren Bargeld und ein Schmuckstück.
Sachdienliche Hinweise, insbesondere Angaben zu verdächtigen Beobachtungen im Bereich der Tatorte, nimmt die Polizei Ochtrup entgegen, Tel. 02553-93560.

* Pressebericht vom Montag, 25.12.2017 (1. Weihnachtstag)

Einbruchdiebstahl Steinfurt-Borghorst, Dreiningfeldstraße Sonntag, 24.12.2017, 17:00 – 22:10 Uhr Unbekannte Täter öffneten gewaltsam eine Terrassentür und drangen anschließend in ein Einfamilienhaus ein. Hier durchsuchten sie sämtliche Räume im Erd- und Obergeschoss. Entwendet wurden mehrere Schmuckstücke. Die Polizei Steinfurt sucht Zeugen, die am Heiligabend in der Dreiningfeldstraße verdächtige Beobachtungen gemacht haben, Tel. 02551-150.

* Pressemitteilung der Kreispolizeibehörde Steinfurt

Tödlicher Verkehrsunfall mit drei weiteren schwer verletzten Personen Weihnachten, 25.12.2017, gegen 16.12 Uhr Ladbergen, Münsterweg, L811, außerhalb geschlossener Ortschaft Aus bislang unbekannter Ursache kam ein 28jähriger Pkw-Führer aus Lengerich nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum.

Der Mann wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle. Seine 24jährige Verlobte und die gemeinsamen beiden Kinder im Alter von 5 Wochen und 6 Jahren, die sich ebenfalls im verunfallten Pkw befanden, wurden schwer verletzt in Krankenhäuser gebracht. Die Kinder waren vorschriftsmäßig mit entsprechenden Sicherungssystemen auf der Rücksitzbank untergebracht. Der Gesamtschaden wird nach den ersten Ermittlungen vor Ort auf ca. 10.000EUR geschätzt. Die L 811 musste für etwa eineinhalb Stunden komplett gesperrt für die Unfallaufnahme und Bergung des Fahrzeuges gesperrt werden. Mehrere Notfallseelsorger befanden sich im Einsatz.

* Pressebericht der Kreispolizeibehörde Steinfurt für Dienstag, 26.12.2017

Ibbenbüren – Brand einer Waldhütte Montag, 25.12.2017, 17:00 Uhr Zeugen bemerkten am Nachmittag des 1.
Weihnachtsfeiertages den Brand einer Waldhütte am Eichenweg in Ibbenbüren und alarmierten die Feuerwehr und Polizei. Die eingesetzten Feuerwehrkräfte konnten den Brand löschen. Nach ersten Ermittlungen der Polizei zündeten bislang unbekannte Täter mit Pyrotechnik und setzten dabei die Holzhütte in Brand. Der Sachschaden wird auf etwa 5000 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Ibbenbüren unter der Telefonnummer 05451-591-0 entgegen.

Emsdetten – Unbekannte sprengten Briefkasten mit einem Böller Montag, 25.12.2017, 16:00 Uhr Bislang unbekannte Täter sprengten den vor der Schule an der Schützenstraße aufgestellten öffentlichen Briefkasten mit Feuerwerkskörpern. Der Briefkasten wurde durch die Wucht der Explosion komplett zerstört. Auch die im Briefkasten gelagerten Postsendungen wurden durch die Explosion beschädigt und zum Teil gänzlich vernichtet. Die Polizei Emsdetten hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 02572-9306-0 zu melden.

******************************
Kreis Warendorf
———————-

———————-
Beelen
———————-
71 jähriger in seiner Wohnung tot aufgefunden – Mordkommission ermittelt

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Münster, der Kreispolizeibehörde Warendorf und des Polizeipräsidiums Münster

Am Vormittag des Heiligabends (24.12., 10:45) informierten Angehörige die Polizei Warendorf über den Tod eines 71 jährigen Mannes aus Beelen. „Als die Polizisten die Wohnung betraten, saß der Mann tot in seinem Rollstuhl“, berichtete Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt heute (24.12.) in Münster. „Die sichtbaren, erheblichen Verletzungen des Verstorbenen deuten auf eine massive Gewalteinwirkung hin, daher hat eine Mordkommission des Polizeipräsidiums Münster die Ermittlungen übernommen.“

„Tathergang und Todesursache sind bislang völlig unklar“, ergänzte der Leiter der Mordkommission, Kriminalhauptkommissar Rainer Wilp.
„Derzeit sichern Beamte der Kriminaltechnik die Spuren in der Wohnung des Verstorbenen.“ Die Ermittler befragen zurzeit auch erste Zeugen.
Die Ermittlungen dauern an.

Hinweise bitte an die Polizei Münster, Telefon 0251 275-0.

Obduktion durchgeführt – 71 jähriger in Beelen starb durch stumpfer Gewalt

Nachtrag zur Meldung „71 jähriger in seiner Wohnung tot aufgefunden – Mordkommission ermittelt“

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erfolgte am heutigen Vormittag
(25.12.) die Obduktion des verstorbenen Beeleners im Institut für Rechtsmedizin der Universitätsklinik Münster. „Die Rechtsmediziner haben festgestellt, dass die Einwirkung stumpfer Gewalt, wie sie bei Schlägen gegen den Kopf entsteht, den Tod des 71 jährigen Mannes verursacht haben“, erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt das Ergebnis heute in Münster.

Angehörige hatten den Beelener am Vormittag des Heiligabends tot in seiner Wohnung an der Letter Straße gefunden. „Nach bisherigen Ermittlungen wurde der Rentner am Freitag, 22.12.2017, letztmalig lebend gesehen“, äußerte der Oberstaatsanwalt weiter. „Die Mordkommission geht deshalb jedem Hinweis nach, der sich auf Auffälligkeiten im Umfeld des Verstorbenen in der Zeit von Freitag bis Heiligabend bezieht.“

„Die Spurensuche und -sicherung in Beelen ist noch nicht abgeschlossen und läuft trotz der Feiertage weiter auf Hochtouren“, erklärte Martin Botzenhardt. „Den Ermittlern und Kriminaltechnikern kann ich für dieses uneigennützige Engagement an Weihnachten nur dankbar sein.“

Hinweise bitte an die Polizei Münster, Telefon 0251 275-0.

———————-
Oelde
———————-
Täter mit Bierdosen beworfen

Am 21.12.2017, gegen 21:00 Uhr betrat eine männliche, maskierte Person eine Tankstelle in Oelde am Berliner Ring. Der mit einem Messer bewaffnete Täter bedrohte die Tankstellenangestellte mit dem Messer und verlangte die Herausgabe von Geld. Eine Kundin und ihre 5-jährige Tochter wurden Zeuge des Vorfalls.

Die bedrohte Angestellte wehrte sich verbal und bewarf den Täter mit Bierdosen. Aufgrund der lautstarken Auseinandersetzung wurde der Tankstellenbesitzer auf die laufende Situation aufmerksam und betrat aus dem Lagerraum heraus den Kundenbereich. Daraufhin bewarf er den Täter ebenfalls mit Bierdosen und versuchte ihn unter Vorhalt einer Getränkekiste aus dem Verkaufsraum zu drängen. Währenddessen flüchtete die Kundin mit ihrer Tochter aus dem Geschäft.

Dem Tankstellenbesitzer gelang es die Maske des Täters für einen kurzen Moment herunter zu ziehen. Der Täter drehte sich zur Seite, zog die Maske wieder über sein Gesicht und drohte noch einmal mit dem Messer. Dann verließ er zu Fuß die Tankstelle und flüchtete in Richtung Tom-Rinck-Straße.

Der Tatverdächtige, ein 21-jähriger aus Rheda-Wiedenbrück, sowie ein weiterer 20-jähriger mutmaßlicher Mittäter aus Oelde konnten im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen in Tatortnähe angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Dabei stellte sich heraus, dass der 21-jährige aus einer Justizvollzugsanstalt entwichen war und mit Haftbefehl gesucht wurde. Da beide Beschuldigten alkoholisiert waren, wurden bei ihnen Blutproben entnommen.

Auf Grund der Ermittlungen der Kriminalpolizei konnte eine Tatbeteiligung der zweiten Person ausgeschlossen werden. Da der 21Jährige noch eine Restfreiheitsstrafe zu verbüßen hat, brachten Beamte der Kriminalpolizei ihn in eine Haftanstalt.

******************************************************************
Quellen und Urheberhinweise:
Die aufgelisteten Meldungen stammen von den Polizeipressestellen aus:
Münster, Steinfurt, Warendorf, Hamm, Borken, Coesfeld sowie der Bundespolizei St. Augustin, Münster, Hamm und dem Zoll in Münster. Teilweise enthalten die „Tagesaktuellen Meldungen“ auch Berichte des BKA, LKA, DHPol und der Feuerwehr Münster.