Ab in den Urlaub: Vorsicht bei Reisen mit Handgepäck

0
1607

Egal, ob Städtetrip oder kurzer Badeurlaub. Wenn Sie mit dem Flugzeug verreisen und auf den Koffer verzichten, kann das Ticket deutlich günstiger zu haben sein. Sogenannte Eco- oder Light-Tarife inkludieren nämlich kein Aufgabegepäck. Beim Packen stellt Sie dies jedoch vor einige Herausforderungen.

Was darf rein, was muss zu Hause bleiben?

Auch wenn Sie nur mit Handgepäck reisen, gibt es ganz genaue Bestimmungen hinsichtlich der erlaubten und verbotenen Gegenstände. So darf ein Behälter für Flüssigkeiten maximal 100 ml enthalten. Insgesamt dürfen Sie nicht mehr als einen Liter an Flüssigkeiten mit an Bord nehmen. Verpackt werden muss das Ganze dann noch einmal in einem durchsichtigen Reise- oder Gefrierbeutel. Bei anderen alltäglichen Gegenständen sind die Bestimmungen oft nicht ganz so streng. So darf etwa ein Feuerzeug oder Vape mit auf die Reise. Auch die Powerbank kann ohne Probleme mit an Bord. Vorsicht ist bei spitzen Gegenständen geboten. Von der Nagelfeile bis hin zum Korkenzieher könnten alltägliche Gegenstände als Waffe fungieren und sind somit im Handgepäck verboten. Auch hinsichtlich der erlaubten und verbotenen Gegenstände finden Sie auf der Webseite der jeweiligen Airline in der Regel eine entsprechende Übersicht. Im Zweifelsfall lohnt sich auch ein Anruf beim Kundenservice.

Handgepäck: Auf die Bestimmungen achten

Wenn Sie nur mit Handgepäck reisen, müssen Sie unbedingt die Bestimmungen der jeweiligen Airline prüfen. Denn vor allem bei Billig-Fluglinien müssen Reisende ihr Handgepäck häufig wiegen oder in spezielle Vorrichtungen legen. So überprüft die Airline, ob Sie nicht zu viel Gepäck mit an Bord nehmen und ob Ihr Rucksack oder die Reisetasche der erlaubten Größe entspricht. Ist das Handgepäck zu schwer, müssen Sie es entweder kostenpflichtig einchecken oder im Worst Case sogar einige Sachen am Flughafen zurücklassen. Um Stress am Flughafen vermeiden zu können, sollten Sie sich also vorab online über die Bestimmungen hinsichtlich Größe und Gewicht informieren. Denn jede Airline hat hier eigene Regeln. Bei manchen Fluggesellschaften dürfen nicht mehr als 5 kg mit an Bord. In anderen Fällen können Sie auch bis zu 10 kg an Handgepäck mit in die Kabine nehmen.

Richtig packen: Reiselust statt Handgepäckfrust

Wenn Sie nur mit einem Rucksack oder einer kleinen Tasche unterwegs sind, wird Ihr Gepäck in der Regel ziemlich voll sein. Denn auch wenn es nur für zwei oder drei Tage ins Ausland geht, brauchen Sie von der Zahnbürste bis hin zum Ladekabel für das Smartphone zahlreiche Gegenstände. Hierbei empfiehlt sich eine Packliste und ein entsprechendes Packschema. Schwere Gegenstände wie ein zusätzliches Paar Schuhe oder ein dicker Pullover kommen ganz nach unten. Häufig benötigte oder kleine Gegenstände wie das Ladekabel oder die Sonnenbrille können in kleinen Innenfächern verstaut werden. Der Beutel mit den Flüssigkeiten sollte stets ganz oben platziert werden. So müssen Sie bei der Sicherheitskontrolle nicht erst den gesamten Rucksack durchwühlen und Ihre Ordnung auf den Kopf stellen. T-Shirts und Hosen können platzsparend gerollt werden. So haben Sie nicht nur etwas mehr Stauraum, sondern auch weniger Knitterfalten.