Boom in der Gamingbranche: Diese Aktien stehen im Fokus!

0
1131

Von 2020 bis Anfang 2021 waren die Gaming-Aktien stark in den Fokus gerückt. Viele Gaming-Werte legten entsprechend stark zu. In den letzten Jahren hat die Branche dank der Digitalisierung und der vielen technologischen Innovationen ein großes Umsatzpotential erschlossen. Wenn man sich den nicht abreißenden Boom auf die Online-Casinos wie zum Beispiel NetBet anschaut, dann wird klar, dass sich die Branche einer stetig wachsenden Beliebtheit erfreut. Dass dieser Boom noch plötzlich einbricht, davon ist wohl kaum auszugehen. Insbesondere schon deswegen nicht, da durch das Inkrafttreten des Glücksspielstaatsvertrages im Juli 2021 das Glücksspiel nun auch endlich in Deutschland legal ist. 

Gaming Aktien – Aufstieg der letzten Jahre

Schon im Februar und März 2020 zeigten sich die Gaming-Aktien vergleichsweise stark. Nach anfänglichen Kursabstürzen erholten sie sich recht schnell wieder. Hier ist die Rede von der Situation, die in den letzten Jahren in der Wirtschaft entstanden war, denn es war sehr schnell klar, dass der Lockdown anhalten würde und viele Menschen sich die Zeit mit den digitalen Möglichkeiten vertreiben würde. Allen voran natürlich die Spiele. Später zeigten Studien, dass während des Lockdowns 75 Prozent mehr Videospiele gespielt wurden. Somit haben sich die Gaming-Konzerne über stark steigende Umsätze freuen können, die gleichsam auch die Aktienkurse befeuerten. Inzwischen hat sich das wieder etwas geändert, doch gerade die derzeitige Korrektur der Gaming-Aktien bietet Anlegern auch entsprechende Einstiegsgelegenheit. 

Die Online Spiel boomen dank der Digitalisierung

Vollkommen unabhängig von der Altersklasse zählen Online- und Videospiele zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. Immer häufiger schließen Spielbegeisterte Monats- oder Jahresabos ab, um in geniale und sehr realistisch gestalteten virtuellen Welten nach Herzenslust spielen zu können. Die Software der Spieleanbieter kann über das Internet gedownloadet oder via Streaming oder per Cloud genutzt werden. 

Inzwischen können diese Spiele auf allen internetfähigen Geräten problemlos gespielt werden. Dazu zählen nicht nur Hochleistungsrechner, sondern auch Spielekonsolen, Laptops, Tablets und auch die Smartphones. Zudem entwickeln derzeit alle großen Gaming-Unternehmen eigene VR-Headsets, die es erlauben, im dreidimensionalen Raum zu spielen und die Charaktere intuitiv mit Hilfe der Gestik zu steuern. Tatsächlich ist die Funktionsweise von Onlinespielen der von Hollywoodfilmen sehr ähnlich, denn auch die Spiele können zu einem Blockbuster werden. So ist der finanzielle Erfolg mit der entsprechenden Fangemeinde eigentlich schon garantiert. Hier muss man nur einmal kurz an World of Warcraft, League of Legends oder an FIFA denken.

Die Vertriebswege heute

Früher waren der Einzelhandel und die Internetshops die Hauptvertriebswege für den Verkauf von Datenträgern wie zum Beispiel DVDs oder auch CD-ROMs. Doch inzwischen sind diese ursprünglichen Vertriebswege im Wesentlichen durch die Digitalisierung abgelöst worden. Diese Entwicklung ist vergleichbar mit dem Ablösen der Videotheken durch die Streamingdienste wie beispielsweise Netflix. Bei den Spielanbietern werden nun wiederkehrende Einnahmen insbesondere durch die Abo-Modelle realisiert. Das spezialisierte Marktforschungsunternehmen Newzoo geht bezüglich Online-Gaming und E-Sports davon aus, dass auch dort weit über 90 Prozent aller Spielumsätze digital erfolgen.

Gamestop: Im Fokus von Spekulanten

Die Aktie der Videospiele-Einzelhandelskette GameStop sorgte an der Börse Anfang 2021 für viel Aufsehen. Schon seit Jahren litt das Unternehmen, das weltweit ungefähr 5.000 Ladengeschäften betreibt, unter zurückgehenden Umsätzen. 2016 stellte sich das Ganze sogar so dar, dass fast nur noch Verluste verbucht werden konnten. Dabei waren es sogenannte Hedgefonds, welche damit angefangen haben, mit Leerverkäufen auf den Untergang des Aktienkurses der GameStop-Aktien zu setzen, was ihnen am Ende selbst schadete. Hierbei werden die Aktien von Spekulanten geliehen und sofort verkauft. Die Aktie wird dann bei fallenden Kursen günstiger zurückgekauft und so ein Gewinn realisiert. 

Wenn aber die Aktien wider Erwarten steigen, dann entsteht für den Leerverkäufer ein entsprechender Verlust. Doch es folgte tatsächlich ein Aufstand der Kleinanleger, der dazu führte, dass den Hedgefonds Milliardenverluste beschert wurden. Basis war das soziale Netzwerk Reddit, wo die Idee erwachte, mit gemeinsamen Käufen vieler Nutzer den Kurs nach oben zu treiben. In der Folge stieg der Kurs der GameStop-Aktie tatsächlich wieder. Während der Wert zu Jahresbeginn unter 20 USD lag, stieg er in der Spitze binnen weniger Tage auf 483 USD. Wochenlang war dann der „Aufstand der Kleinanleger“ das Gesprächsthema Nummer eins. 

2022: Die besten Gaming- und E-Sport Aktien 

Dass die Spielanbieter dank der Digitalisierung auf goldene Zeiten blicken dürfen, steht wohl außer Frage. Außerdem sind auch die vergangenen zwei Jahre Schuld an dem enormen Aufstieg der Aktien aus dem Gaming-Sektor. Viele der dahinter stehenden Unternehmen sind des Weiteren an der Börse vertreten und bieten so die Möglichkeit ganz einfach am Hype Teil zu haben.

Die folgenden 10 Gaming Aktien zählen zu besten 2022. 

  1. Activision Blizzard
  2. Corsair Gaming
  3. Electronic Arts
  4. Roblox
  5. Netease
  6. Take Two Interactive
  7. SciPlay
  8. Nintendo
  9. Unity Software
  10. Sony

Vom Online-Gaming-Boom profitieren

Zwei dieser 10 Aktien möchten wir näher vorstellen.

Take Two Interactive

Die Take Two Interactive Gaming Aktie zählt zu den besonders attraktiven Aktien. Der Konzern, der seinen Sitz in New York hat, ist besonders durch das Spiel Grand Theft Auto (GTA) bekannt. Die neueste Version von GTA V hat sich bereits mehr als 150 Mio. Mal verkauft. Der Konzern entwickelt aber nicht nur für Konsolen, PCs, Tablets und Smartphones Games, sondern auch ein weiterer Verkaufsschlager wurde hier entwickelt. Die Rede ist hier von Wild West Spiel Red Dead Redemption 2. Dieses Spiel kam schon von 2 Jahren auf den Markt und beeindruckte mit über 37 Mio. verkauften Spielen, was nicht von vielen Spielen erreicht wird. Inzwischen ist bereits Teil 3 in Arbeit und es kann wohl mit Recht davon ausgegangen werden, dass auch dieses Spiel zu einem echten Kassenschlager werden wird. Des Weiteren erschien erst vor kurzem der E-Sport-Klassiker NBA 2K22 auf dem Gaming-Markt. 

Electronic Arts

In der Videospiel-Branche ist auch Electronic Arts im US-Markt ein weltweit dominierender Player. Der Sitz des Konzerns ist in Kalifornien. Auch hier werden Spiele für internetfähige Spielekonsolen, PCs, Tablets und Smartphones vertrieben. Vor allem wurde die Marke EA durch die beliebten Sportsimulations-Spiele wie FIFA, Madden NFL oder auch Need4Speed bekannt. In diesem Bereich kann der Konzern von sich behaupten, der unangefochtene Marktführer zu sein. Das ist aber noch nicht alles, denn es gibt hier weitere überaus erfolgreiche und äußerst hochwertige Spiele. Dazu zählen vor allem Sims, Battlefield, Dragon Age und Plants vs. Zombies.